Kiss Me Once

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kiss Me Once
Studioalbum von Kylie Minogue
Veröffentlichung 14. März 2014
Aufnahme 2012–13
Label Parlophone, Warner Bros.
Format CD, Download, LP
Genre Pop, Dance-Pop, Power Pop
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 38:46 Min.

Produktion

  • Kylie Minogue (Ausführend)
  • Sia Furler (Ausführend)
  • Cutfather
  • Daniel Davidsen
  • Mike Del Rio
  • GoodWill & MGI
  • Greg Kurstin
  • Chris Loco
  • Mark Taylor
  • MNEK
  • The Monsters & The Strangerz
  • Justin Raisen
  • Ariel Rechtshaid
  • Jesse Shatkin
  • Thomas Olsen
  • Peter Wade
  • Joshua "JD" Walker
  • Peter Wallevik
  • Pharrell Williams
Chronologie
Aphrodite
(2010)
Kiss Me Once
Singleauskopplungen
27. Januar 2014 Into the Blue
11. Mai 2014 I Was Gonna Cancel

Kiss Me Once ist das zwölfte Studioalbum der australische Sängerin Kylie Minogue und wurde erstmals am 14. März 2014 in Australien veröffentlicht. Kiss Me Once ist das erste Album unter der Leitung von Roc Nation.[1][2]

Das Album ist zudem die erste Veröffentlichung unter Warner Music, nachdem das Unternehmen Parlophone übernommen hat. In Nordamerika wurde das Album unter Warner Bros., in Großbritannien unter Parlophone veröffentlicht.

Singleauskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Single "Into the Blue" wurde auf BBC Radio 2 am 27. Januar 2014 uraufgeführt und am 28. Januar in den meisten Ländern veröffentlicht.[3][4] Nach Veröffentlichung platzierte sie sich auf Platz 12 der UK Singles Chart, sowie auf Platz 1 der Hot Dance Club Songs.[5] In Australien ist es ihre erste Lead-Single die nicht die Top 40 erreichte, da der Song sich auf Nummer 46 platzierte. In Belgien und Irland erreichte es die Top 10, während jedoch auch in anderen Ländern der Song nicht den Erwartungen treu blieb und sich nur mittig platzierte.

"I Was Gonna Cancel" erschien am 11. Mai als zweite Single. Das Lied, welches textlich einen schlechten Tag beschreibt, wurde auch von Pharrell Williams produziert, so dass der Musikstil sehr an "Get Lucky" und "Daft Punk" erinnert. Bis jetzt erreichte das Lied #59 in den UK Charts sowie #25 in Kroatien.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut.de vergab 3 von 5 Sternen und fasste zusammen:

„Schlussendlich erfreut sich der Hörer an einem durchweg soliden Dance-Pop-Album, das abgesehen von den beiden Songs "Into The Blue" und "Sexy Love" zwar nur selten Gipfel erstürmt, aber mit dem süffigen Enrique Iglesias-Duett "Beautiful" und dem zwiespältigen Zahnspangen-Hüpfer "Fine" auch nur zwei wirklich tiefe Täler durchschreiten muss.“

Kai Butterweck: Laut.de[6]

CDstarts.de vergab 5 von 10 Punkten und stellte fest, dass Minogue ihrem Erfolgskonzept, der Erotik, treu bleiben würde, „Tiefgründigkeit [...] auf diesem Album also Fehl am Platz“ sei.[7]

„Ansonsten bleibt wirklich alles beim Alten und das hat gute, aber auch schlechte Seiten. Einerseits weiß man genau, auf was man sich einlässt. Andererseits beschleicht einen das langweilende Gefühl, das meiste davon schon zu kennen, wodurch nichts so richtig hängenbleiben mag.“

Filiz Gärtner: CDstarts.de[7]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Songwriting Produktion Länge
1. Into the Blue Kelly Sheehan, Mike Del Rio, Jacob Kasher Hindlin Del Rio, Sheehan 4:08
2. Million Miles Chelcee Grimes, Daniel Davidsen, Peter Wallevik, Mich Hansen Wallevik, Davidsen, Cutfather 3:35
3. I Was Gonna Cancel Pharrell Williams Williams, Sheehan 3:32
4. Sexy Love Wayne Hector, Autumn Rowe, Wallevik, Davidsen, Hansen Davidsen, Wallevik, Cutfather 3:31
5. Sexercize Sia Furler, Marcus Lomax, Jordan Johnson, Stefan Johnson, Clarence Coffee, Nella Tahrini The Monsters & The Strangerz, Sheehan 2:47
6. Feels So Good Tom Apsaul MNEK, Wayne Wilkins 3:37
7. If Only Ariel Rechtshaid, Justin Raisen, Dan Nigro Rechtshaid 3:21
8. Les Sex Amanda Warner, Peter Wade Keusch, Joshua "J.D." Walker, William Rappaport, Henri Lanz Walker, GoodWill & MGI 3:47
9. Kiss Me Once Furler Jesse Shatkin 3:17
10. Beautiful (feat. Enrique Iglesias) Enrique Iglesias, Mark Taylor, Alex Smith, Samuel Preston Taylor, Smith 3:24
11. Fine Karen Poole, Chris Loco, Kylie Minogue Loco 3:36

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts (2014) Höchstposition
Australien (ARIA Charts)[8] 1
Österreich (Ö3 Austria Top 40)[9] 14
Deutschland (Media Control Charts)[10] 9
Schweiz (Schweizer Hitparade)[11] 8
Großbritannien (UK Albums Chart)[12] 2
USA (Billboard 200)[13] 31

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jason Lipshutz: Kylie Minogue Unveils 'Kiss Me Once' Album Artwork. billboard. 24. Januar 2014. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  2. Keith Caulfield: Kylie Minogue Joins Jay-Z's Roc Nation, Will Release Single 'Soon'. billboard.com. 6. Februar 2013. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  3. Kylie Minogue Jumps 'Into The Blue': Hear The New Single. Billboard. 28. Januar 2014. Abgerufen im 10. Februar 2014.
  4. Jess Denham: Kylie Minogue announces new single 'Into The Blue' and special comeback gig - News - Music, The Independent. 14. Januar 2014. Abgerufen im 3. Februar 2014. 
  5. Dance Club Songs. Billboard. 6. März 2014. Abgerufen im 9. März 2014.
  6. Kai Butterweck: Kylie Minogue - Kiss Me Once. Laut.de, abgerufen am 28. April 2014.
  7. a b Filiz Gärtner: Kylie Minogue - Kiss Me Once. CDstarts.de, abgerufen am 28. April 2014.
  8. Kylie Minogue – Kiss Me Once. australian-charts.com. Hung Medien. Abgerufen im 22. März 2014.
  9. Kylie Minogue – Kiss Me Once. austriancharts.at. Hung Medien. Abgerufen im 22. März 2014.
  10. Kylie Minogue, Kiss Me Once. charts.de. Media Control Charts. Abgerufen im 24. März 2014.
  11. Kylie Minogue – Kiss Me Once. swisscharts.com. Hung Medien. Abgerufen im 23. März 2014.
  12. Kylie Minogue | Artist | Official Charts. UK Albums Chart. Official Charts Company. Abgerufen im 23. März 2014.
  13. Kylie Minogue Album & Song Chart History. Billboard 200 for Kylie Minogue. Prometheus Global Media. Abgerufen im 27. März 2014.