Showgirl Homecoming Live

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Showgirl Homecoming Live
Livealbum von Kylie Minogue
Veröffentlichung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 8. Januar 2007
DeutschlandDeutschland 9. Februar 2007
Label EMI

Formate = CD, Download

Genre Pop

Besetzung

Kylie Minogue

Chronologie
Ultimate Kylie
(2004)
Showgirl Homecoming Live X
(2007)

Showgirl Homecoming Live ist ein Live-Album der australischen Popsängerin Kylie Minogue aus dem Jahr 2007. Das als Doppel-CD erschienene Album ist Minogues erste Plattenveröffentlichung nach Bekanntwerden ihrer Krebserkrankung im Jahr 2005.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nach ihrer vorerst überstandenen Krebserkrankung konnte Kylie Minogue die im Jahr 2005 ausgefallenen Konzerte der "Showgirl – The Greatest Hits Tour" in Australien nachholen. Unter dem Titel "Showgirl Homecoming Tour" startete die Sängerin im November 2006 zu einer Konzertreise durch ihr Heimatland. Im Anschluss daran absolvierte Minogue am Silvesterabend 2006 sowie an sechs weiteren Terminen im Januar 2007 Auftritte in London. Beendet wurde die Tour nach sechs Auftritten in Manchester.

Das Konzept der Show wurde völlig überarbeitet und viele Songs neu arrangiert. Neben den größten Hits der Sängerin und zahlreichen Reminiszenzen an andere Künstler wie Madonna (Vogue) oder Yazz (The Only Way Is Up), war mit White Diamond auch ein bislang unveröffentlichter Titel zu hören. Dieser Song ist, wie schon Minogues Hitsingle I Believe in You aus dem Jahr 2004, in Zusammenarbeit mit den Scissor Sisters entstanden.

Showgirl Homecoming Live wurde im November 2006 beim zweiten Konzert der Tour in Sydney aufgenommen. Es enthält ein Duett mit dem U2-Sänger Bono, der als Gaststar mit Minogue den Titel Kids sang.

Trackliste[Bearbeiten]

CD 1[Bearbeiten]

  1. "Overture – The Showgirl Theme", 2:44
  2. "Better the Devil You Know", 3:46
  3. "In Your Eyes", 3:06
  4. "White Diamond", 3:33
  5. "On a Night Like This", 4:30
  6. "Shocked" / "What Do I Have to Do" / "Spinning Around", 8:22
  7. "Temple Prequel", 2:57
  8. "Confide in Me", 4:26
  9. "Cowboy Style", 3:29
  10. "Finer Feelings", 1:25
  11. "Too Far", 4:33
  12. "Red Blooded Woman" / "Where the Wild Roses Grow", 4:34
  13. "Slow", 4:39
  14. "Kids" (with Bono), 6:05

CD 2[Bearbeiten]

  1. "Rainbow Prequel", 1:10
  2. "Over the Rainbow", 2:43
  3. "Come into My World", 3:05
  4. "Chocolate", 2:45
  5. "I Believe in You", 3:28
  6. "Dreams" / "When You Wish upon a Star", 3:56
  7. "Burning Up" / "Vogue", 3:21
  8. "The Loco-Motion", 4:43
  9. "I Should Be So Lucky" / "The Only Way Is Up", 3:26
  10. "Hand on Your Heart", 4:19
  11. "Space Prequel", 1:54
  12. "Can't Get You Out of My Head", 3:55
  13. "Light Years" / "Turn It into Love", 8:13
  14. "Especially for You", 4:28
  15. "Love at First Sight", 6:35

Charts[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Platzierungen Anmerkung
DE[1] AT[2] CH[3] AU[4] UK[5]
2007 Showgirl Homecoming Live 59 55 54 28 7 Erstveröffentlichung: 8. Januar 2007
Verkäufe weltweit:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. musicline.de: Chartverfolgung / Kylie Minogue / Longplay
  2. austriancharts.at: Kylie Minogue in der österreichischen Hitparade
  3. hitparade.ch: Kylie Minogue in der österreichischen Hitparade
  4. australian-charts.com: Kylie Minogue in der australischen Hitparade
  5. everyhit.com