Klaus Lange (Handballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klaus Lange
Spielerinformationen
Geburtstag 14. September 1939
Geburtsort Elskop, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,84 m
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland Hamburger SV
00000000 DeutschlandDeutschland VfL Bad Schwartau
0000 DeutschlandDeutschland MTV Herzhorn
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 54 (?)[1]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
0000 DeutschlandDeutschland MTV Herzhorn

Klaus Lange (* 14. September 1939 in Elskop) ist ein ehemaliger deutscher Kommunalpolitiker, Lehrer und Handballspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaus Lange spielte mit dem Hamburger SV und dem VfL Bad Schwartau in der Handball-Bundesliga.[1] Später war er Spielertrainer beim Regionalligisten MTV Herzhorn.[1] Mit der Deutschen Nationalmannschaft, für die Lange 54 Länderspiele bestritt, nahm er an der Weltmeisterschaft 1964 in der Tschechoslowakei teil.[2] Bei den Olympischen Spielen 1972 in München war er Mannschaftskapitän des deutschen Teams und erzielte in sechs Spielen neun Tore.

Lange war Lehrer am Hamburger Gymnasium Rispenweg[1] und später Schuldirektor an der Kaiser-Karl-Schule in Itzehoe.[3] Daneben betätigte er sich ab 1974 kommunalpolitisch und wurde 1986 zum Bürgermeister und 1990 zum Amtsvorsteher der Gemeinde Herzhorn gewählt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus Lange in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Rückblick: Vor 30 Jahren – Bundesliga oder Aufstiegsverzicht. In: mtv-herzhorn-handball.de. 10. November 2011. Abgerufen am 16. Januar 2015.
  2. Weltmeisterschaften Männer. Deutscher Handballbund. Abgerufen am 16. Januar 2015.
  3. a b Liebevoller Abschied für Klaus Lange. Norddeutsche Rundschau. 8. November 2010. Abgerufen am 16. Januar 2015.