Klein Ilsede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klein Ilsede
Gemeinde Ilsede
Wappen von Klein Ilsede
Koordinaten: 52° 17′ 6″ N, 10° 13′ 55″ O
Höhe: 75 m ü. NHN
Fläche: 22 ha
Einwohner: 1877 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 8.532 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Februar 1971
Postleitzahl: 31241
Vorwahl: 05171
SolschenBültenGroß BültenÖlsburgAdenstedtGadenstedtGroß LafferdeGroß IlsedeKlein IlsedeObergMünstedtKarte
Über dieses Bild
Lage von Klein Ilsede in Ilsede

Klein Ilsede ist eine Ortschaft der Gemeinde Ilsede im Landkreis Peine, Niedersachsen. Das Dorf liegt etwa 5 km südlich von Peine und 1 km nördlich von Groß Ilsede.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Gräberfeld aus der Bronzezeit um 1000 vor Christus befindet sich nordöstlich bei Klein Ilsede im Wald Gräwig, dort wurde ein Gedenkstein errichtet.

Klein Ilsede wurde 1345 erstmals als „Lütteken Ilsede“ urkundlich erwähnt. Der Name des Dorfes hat sich im Lauf der Jahrhunderte von „luttiken ylsede“ oder „Lütteken Ilsede“ (1345), „lutteke Ilsede“ (1360) oder auch Latein als „minori ylsede“ (1356) über Formen wie „Lüttken Ilsede“ (1458), „Lütken Ilsede“ (1463), „Lütken Ilse“ (1615), „Lütteken Ilsen“ (1635), „Kleinen Ilsede“ (1669), „Kleinen Ilse“ oder „Kleinen Ilsede“ (18. Jahrhundert) zu „Klein Ilsede“ (19. Jahrhundert) und „Klein Ilsede“ oder „Kleinilsede“ (ab 1900) gewandelt.[2]

Der Ort war früher Gerichtsstandort der gräflichen Familie von Schwicheldt für das Gut Schwicheldt. Dort ist noch heute ein umfangreiches Archiv vorhanden. Auf dieser Grundlage konnten in die Klein Ilseder Ortschronik besonders viele Informationen einfließen. Eine Urkunde aus dem Jahre 1321, ausgestellt von „Johann, Hugo und Ernestus de Ilsede“, zeigt im anhängenden Siegel einen aufsteigenden, nach rechts gewandten Wolf, den die ehemalige Gemeinde Klein Ilsede, heute Ortschaft der Gemeinde Ilsede, in ihr Wappen übernommen hat, jedoch nach links gewandt.

Klein Ilsede gehört zu den wenigen Orten im Südkreis Peine, in denen die Aufeinanderfolge der Besitzer bei den Höfen fast immer in den Familien geblieben ist. In den letzten Jahrzehnten wurden in Klein Ilsede neue Wohngebiete erschlossen und bezogen. Der Wandel zur Wohnsiedlung mit günstigen Verkehrsverbindungen wird in dieser Ortschaft besonders deutlich.

Am 1. Februar 1971 wurde Klein Ilsede mit fünf weiteren Gemeinden zur neuen Gemeinde Ilsede zusammengeschlossen.[3]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitten im Ort an der Breiten Straße befindet sich die evangelisch-lutherische St.-Urban-Kirche der gleichnamigen Kirchengemeinde (postalisch: Breite Str. 9), die 1049 Gemeindeglieder hat (Stand 2011). Pastor war von 2003 bis 2016 Dr. theol. Joachim Jeska.[4] Seit 2017 ist Pastor Carsten Dellert zuständig für die Gemeinde. Der evangelische Friedhof der St.-Urban-Gemeinde liegt seit 1909 zwischen dem Schmiedeweg und der Straße Im Weingarten (postalisch: Schmiedeweg 12).

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl zum Ortsrat
Wahlbeteiligung: 54,38 %
 %
60
50
40
30
20
10
0
56,78 %
30,06 %
13,15 %

Ortsbürgermeister ist Reinhard Burzig (SPD).[5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün ein über einer silbernen Pflugschar steigender rotgezungter silberner Wolf.“

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kindergarten Siebenstein, Langerhornsweg 4
  • Grundschule Klein Ilsede, Im Weingarten 7 (bis Mitte 2011)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klein Ilsede besitzt eine Bruchsteinkirche aus spätgotischer Zeit, die um 1600 durch einen Fachwerkchor erweitert wurde. Die evangelisch-lutherische St.-Urban-Kirche ist eine der ältesten Kirchen im Landkreis Peine. Sie gehörte früher den Gutsbesitzern, deren Familienmitglieder noch heute in der Krypta unter der Kirche aufgebahrt sind.

Das Klein Ilseder Schützenfest beginnt immer am 1. Freitag im Mai vor der Mehrzweckhalle.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Horst Ahrens und Alexander Rose: Ortschronik: die Geschichte eines Dorfes. Schlaeger, 1995
  • Carsten Watsack: Die Eisenbahnen der Ilseder Hütte. Verlag Dipl.-Ing. Carsten Watsack, Gilching 2005, ISBN 3-935944-02-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Klein Ilsede – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. paz-online.de; abgerufen am 26. Januar 2019
  2. www.kleinilsede.homepage.t-online.de. Ahrens; Rose, S. 31.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 216.
  4. www.StUrban.de.
  5. www.spd-ilsede.de.
  6. www.buergercorps.de.