Kombinat Textima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VEB Kombinat Textima
Rechtsform Volkseigener Betrieb
Gründung 1947
(Vorgängerbetrieb der VVB Textilmaschinenbau)
Auflösung 1996
Sitz Chemnitz
Mitarbeiter 33.000 (1989)
Branche Maschinenbau

Der VEB Kombinat Textima Karl-Marx-Stadt war ein Industriekombinat der DDR, das Textilmaschinen herstellte und dem Ministerium für Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinenbau unterstellt war. Seine Aufgabe bestand in der Entwicklung, der Produktion und dem Verkauf von Anlagen und Maschinen für die Chemiefaser-, Textil- und Bekleidungsindustrie, für die Fadenherstellung, Flächenbildung, Konfektion, Veredelung, Textilreinigung und Wäscherei sowie der Herstellung von Ersatzteilen und Zubehör.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehrausbildung in der Textima-Lehrwerkstatt Mölkau 1952

Vorläufer des Kombinats Textima war die 1947 aus zahlreichen enteigneten Unternehmen gebildete VVB Textilmaschinen. Aus dieser wurde 1978 der VEB Kombinat Textima gebildet. Der Export von Textilmaschinen wurde über die Unitechna Außenhandelsgesellschaft mbH abgewickelt.

Textilmaschinen des Kombinats Textima auf der Leipziger Herbstmesse 1954

Als Nachfolgerin des Kombinats entstand 1990 die Textima AG. Die Teilbetriebe wurden nach und nach einzeln privatisiert oder geschlossen. Dabei wurde die Textima AG von der österreichischen Unternehmerin Ingrid Moser beraten. 1996 wurde die Textima AG liquidiert. Heutige Inhaberin der Namens- und Markenrechte ist die Textima Import Export GmbH mit Sitz in Berlin[1].

Teilbetriebe des Kombinates und ihre Nachfolger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firmenschild des VEB Spinnereimaschinenbau
  • Spinnereimaschinenbau Karl-Marx-Stadt, Stammbetrieb, überführt in Chemnitzer Spinnereimaschinenbau GmbH (CSM), inzwischen liquidiert.
  • VEB Spinn- und Zwirnereimaschinenbau Karl-Marx-Stadt, 1991 Übernahme durch Barmag zu Barmag-Spinnzwirn GmbH[2].
  • Malimo Textilmaschinenbau Karl-Marx-Stadt, überführt in Malimo KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH[3].
  • Nadel- und Platinenfabrik Karl-Marx-Stadt (NaPlaFa), heute Sächsische Nadel- und Platinenfabriken GmbH [4].
  • Nähmaschinenwerk Altenburg, heute Werkzeug- und Maschinenbau GmbH[5] Altenburg
  • Nähmaschinenwerk Wittenberge, Produktion der „Naumann“-, „SINGER“- und „VERITAS“-Nähmaschinen, 1992 liquidiert.
  • Presatex Apolda, 1991 überführt in Presatex GmbH, 1993 liquidiert[6].
  • Spezialnähmaschinenwerk Mühlhausen, Ledernähtechnik und Kettelmaschinen, heute CL Maschinenbau GmbH[7].
  • Spinnereimaschinenbau Leisnig, überführt in Mechanik Leisnig GmbH, von Mai 2013 an Teil der Unternehmensgruppe Partzsch [8]
  • Spindelfabrik Hartha, überführt in Spindelfabrik Hartha GmbH.
  • Spindelfabrik Neudorf, überführt in Spindelfabrik Neudorf GmbH[9].
  • Strickmaschinenbau Karl-Marx-Stadt, Produktion von Strickmaschinen sowie der "Diamant-Fahrräder", überführt in Terrot Strickmaschinen GmbH[10], die Diamant Fahrräder werden weiter in Hartmannsdorf produziert[11].
  • Textima Teilefertigung Niederwürschnitz, überführt in MN Maschinenbau Niederwürschnitz GmbH[12].
  • Textilmaschinenbau Aue, überführt in Gematex Textilveredlungsmaschinen GmbH.
  • Textilmaschinenbau Gera, überführt in Moenus Textilmaschinen GmbH (Seit 2007: Interspare GmbH).[13]
  • Textilmaschinenbau Großenhain, Nadelfeldstrecken und Vorspinnmaschinen, überführt in Großenhainer Textilmaschinen GmbH[14].
  • Textima-Forschung, überführt in Chemnitzer Textilmaschinenentwicklung gGmbH[15].
  • VEB Textima-Projekt, überführt in TEXPROJEKT Industrieanlagen GmbH[16].
  • Wäschereimaschinenbau Forst, überführt in FORMATEC Wäschereimaschinenbau GmbH, liquidiert 2000.
  • Wirkmaschinenbau Karl-Marx-Stadt, überführt in Wirkbau Chemnitz GmbH, liquidiert 1994[17].
  • Wirkmaschinenbau Limbach, überführt in SL-Spezialnähmaschinenbau Limbach GmbH & Co. KG[18].
  • Webmaschinenbau Karl-Marx-Stadt, Teppichwebmaschinen, überführt in SCHÖNHERR WEBA GmbH, ab 1994 Ventana-Gruppe, Wien[19].
  • VEB Textima Teilefertigung Gardelegen, überführt in AKT GmbH (Insolvenz Jan. 2011), heute Boryszew Group.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: VEB Kombinat Textima – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des Unternehmens
  2. Website des Unternehmens
  3. Website des Unternehmens
  4. Website des Unternehmens
  5. Website des Unternehmens
  6. Treuhand in Thüringen: Für die Löhne war kein Geld mehr da, Ostthüringer Zeitung vom 23. Juli 2012
  7. Firmengeschichte auf Website des Unternehmens
  8. Döbelner übernehmen Mechanik Leisnig Freie Presse vom 27. Februar 2013
  9. Website des Unternehmens
  10. .Website des Unternehmens
  11. Website zur Geschichte von Diamant
  12. Website des Unternehmens
  13. Historie auf der Website des Unternehmens
  14. Website des Unternehmens
  15. Geschichte auf der Website der gGmbH
  16. Website des Unternehmens
  17. Kurzabriss zur Geschichte auf der Website zu Altchemnitz
  18. Website des Unternehmens
  19. Zur Historie der Fa. Schönherr