Kurt Zapf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kurt Zapf
Personalia
Geburtstag 16. August 1929
Geburtsort PlauenDeutschland
Sterbedatum 11. August 2010
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
VfB Plauen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1946–1952 VfB Plauen/Plauen Nord
1952–1954 Empor Lauter 32 (0)
1954–1968 SC Empor Rostock/ 242 (4)
FC Hansa Rostock
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1957–1958 DDR 4 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
04/1965–06/1965 FC Hansa Rostock
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Kurt Zapf (* 16. August 1929 in Plauen; † 11. August 2010) war ein deutscher Fußballspieler. Er bestritt 249 DDR-Oberliga-Spiele und vier Länderspiele für die DDR.

Kurt Zapf begann 1940 beim VfB Plauen mit dem Fußballspielen. Auch nach dem Krieg blieb er seinem Kiez treu und spielte ab 1946 für die SG Plauen-Nord, die aus dem VfB hervorging und die dann von 1949 bis 1951 BSG Einheit Plauen, von Februar bis September 1951 BSG Konsum Plauen und ab September 1951 BSG Empor Nord Plauen hieß. Zur Saison 1952/53 wechselte er in die DDR-Oberliga zu Empor Lauter wo er 32 Pflichtspiele bestritt. Als 1954 die Spieler des Empor Lauter zum SC Empor Rostock delegiert wurden, ging er als einer von zwölf Empor Spielern vom Erzgebirge mit an die Ostseeküste. In der neuen Mannschaft des SC Empor Rostock übernahm er sofort die Kapitänswürde. 1956 stieg er mit Empor aus der Oberliga ab und 1957 direkt wieder auf. Als Abwehrorganisator spielte Zapf bis 1968 in Rostock. Insgesamt bestritt er 217 Oberliga- und 25 Ligaspiele für Rostock und erzielte dabei drei Oberliga-Tore und ein Liga-Tor.

Kurt Zapf (rechts) mit Willy Tröger

Kurt Zapf stand mit Empor/Hansa Rostock viermal im Endspiel des FDGB-Pokals und verlor alle vier Partien. 1955 unterlag man dem SC Wismut Karl-Marx-Stadt mit 2:3 nach Verlängerung. 1957 musste sich die Mannschaft als Zweitligist dem SC Lok Leipzig mit 1:2 n. V. geschlagen geben. Der Siegtreffer für Leipzig in der Verlängerung resultierte aus einem durch Zapf verursachten Handelfmeter. Die dritte Endspielniederlage folgte 1960 – Empor unterlag SC Motor Jena mit 1:2, erneut nach Verlängerung. 1967 gab es für Zapf und Hansa Rostock eine klare 0:3-Niederlage gegen die BSG Motor Zwickau.

Viermal lief Zapf für die Fußballnationalmannschaft der DDR auf.

Nach seiner aktiven Zeit war Zapf lange Jahre im Nachwuchsbereich des FC Hansa Rostock tätig. Zwischen dem 15. April 1965 und dem 30. Juni 1965 war Zapf kurzzeitig auch Trainer der ersten Mannschaft.

Später war er Mitglied des Ältestenrates.

Nach seiner aktiven Zeit war Kurt Zapf als Sportlehrer an der Berufsschule des VEB Seeverkehr und Hafenwirtschaft tätig.

Länderspiel-Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]