La Renaudière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Renaudière
La Renaudière (Frankreich)
La Renaudière
Gemeinde Sèvremoine
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Cholet
Koordinaten 47° 7′ N, 1° 3′ WKoordinaten: 47° 7′ N, 1° 3′ W
Postleitzahl 49450
ehemaliger INSEE-Code 49258
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

La Renaudière ist eine ehemalige französische Gemeinde mit zuletzt 989 Einwohnern (Stand 2013) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire. Sie gehörte zum Arrondissement Cholet sowie zum Kanton Saint-Macaire-en-Mauges (bis 2015: Montfaucon-Montigné).

Mit Wirkung vom 15. Dezember 2015 wurden die Gemeinden Le Longeron, Montfaucon-Montigné, La Renaudière, Roussay, Saint-André-de-la-Marche, Saint-Crespin-sur-Moine, Saint-Germain-sur-Moine, Saint-Macaire-en-Mauges, Tillières sowie Torfou aus der ehemaligen Communauté de communes de Moine et Sèvre zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Sèvremoine zusammengelegt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Renaudière liegt etwa 22 Kilometer westnordwestlich von Cholet in der Landschaft Mauges. Die Verkehrserschließung erfolgt durch die Route nationale 249.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 835 864 819 772 777 791 958 989
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gebiet von La Renaudière befinden sich drei eindrucksvolle Menhire (bei den kleineren Ortschaften Normandeau, Charbonneau und La Bretaudière).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Renaudière – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien