La Renaudière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Renaudière
La Renaudière (Frankreich)
La Renaudière
Gemeinde Sèvremoine
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Cholet
Koordinaten 47° 7′ N, 1° 3′ WKoordinaten: 47° 7′ N, 1° 3′ W
Postleitzahl 49450
Ehemaliger INSEE-Code 49258
Eingemeindung 15. Dezember 2015
Status Commune déléguée

La Renaudière ist eine Ortschaft und eine Commune déléguée in der französischen Gemeinde Sèvremoine mit 1.076 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire.

Mit Wirkung vom 15. Dezember 2015 wurden die Gemeinden Le Longeron, Montfaucon-Montigné, La Renaudière, Roussay, Saint-André-de-la-Marche, Saint-Crespin-sur-Moine, Saint-Germain-sur-Moine, Saint-Macaire-en-Mauges, Tillières sowie Torfou aus der ehemaligen Communauté de communes de Moine et Sèvre zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Sèvremoine zusammengelegt. Die Gemeinde La Renaudière gehörte zum Arrondissement Cholet sowie zum Kanton Saint-Macaire-en-Mauges (bis 2015: Montfaucon-Montigné).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Renaudière liegt etwa 22 Kilometer westnordwestlich von Cholet in der Landschaft Mauges. Die Verkehrserschließung erfolgt durch die Route nationale 249.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 835 864 819 772 777 791 958 989
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gebiet von La Renaudière befinden sich drei eindrucksvolle Menhire (bei den kleineren Ortschaften Normandeau, Charbonneau und La Bretaudière).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: La Renaudière – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien