Landemont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landemont
Landemont (Frankreich)
Landemont
Gemeinde Orée-d’Anjou
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Cholet
Koordinaten 47° 16′ N, 1° 14′ WKoordinaten: 47° 16′ N, 1° 14′ W
Postleitzahl 49270
ehemaliger INSEE-Code 49172
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status commune déléguée

Landemont ist eine ehemalige französische Gemeinde mit zuletzt 1.726 Einwohnern (Stand 2013) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire. Sie gehörte zum Arrondissement Cholet und zum Kanton La Pommeraye (bis 2015: Kanton Champtoceaux). Die Einwohner werden Landemontais genannt.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die Gemeinden Bouzillé, Champtoceaux, Drain, Landemont, Liré, Saint-Christophe-la-Couperie, Saint-Laurent-des-Autels, Saint-Sauveur-de-Landemont, sowie La Varenne aus der ehemaligen Communauté de communes du Canton de Champtoceaux zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Orée-d’Anjou zusammengelegt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landemont liegt etwa 24 Kilometer ostnordöstlich von Nantes und etwa 34 Kilometer nordwestlich von Cholet in der Landschaft Mauges.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
1.040 1.144 1.322 1.395 1.439 1.481 1.604 1.676
Quelle: Cassini und INSEE

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier im Weinbaugebiet Anjou werden vor allem die Weine der Appellationen Coteaux d’Ancenis und Gros Plant du Pays Nantais angebaut.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Landemont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien