Langenbach (Geroldsgrün)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Langenbach
Gemeinde Geroldsgrün
Koordinaten: 50° 22′ 18″ N, 11° 35′ 41″ O
Höhe: 611 (584–662) m ü. NHN
Einwohner: 608 (25. Mai 1987)[1]
Eingemeindung: 1978
Postleitzahl: 95179
Vorwahl: 09288
Langenbach (Bayern)
Langenbach

Lage von Langenbach in Bayern

Die Kirche von Langenbach
Die Kirche von Langenbach

Langenbach ist ein Gemeindeteil und eine Gemarkung der Gemeinde Geroldsgrün im Landkreis Hof (Oberfranken, Bayern).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kirchdorf liegt entlang des Langenbaches, der ein rechter Zufluss der Oelsnitz ist und dessen Quelle sich unweit der Ortsmitte befindet.[2] Die in Steinbach bei Geroldsgrün (2,8 km südlich) beginnende Kreisstraße HO 29 führt nach Carlsgrün (2,0 km ostnordöstlich). Außerdem endet die in Nordhalben (9,4 km westlich) als Kreisstraße KC 23 beginnende Kreisstraße HO 30 am nördlichen Ortsrand von Langenbach an der HO 29.[3] Durch Langenbach führen mehrere Wanderwege, so der 12-Apostel-Weg, der Silla-Weg und der Seenweg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Auflösung des Bezirksamts Teuschnitz im Jahr 1931 gehörte die Gemeinde Langenbach zu ihm, dann zum Bezirksamt und Landkreis Naila.[4] Im Jahr 1961 hatte die Gemeinde 776 Einwohner auf einer Fläche von 492,43 Hektar mit den drei Orten Langenbach, Hermesgrün und Mühlleiten.[5] Im Zuge der Gebietsreform in Bayern wurde die Gemeinde aufgelöst und 1978 nach Geroldsgrün eingemeindet.[6]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchlich gehört Langenbach zum Markt Bad Steben.

Bau- und Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baudenkmäler sind das alte Schulhaus, die sogenannten Zwölf Apostelsteine, ein Wohnstallhaus und das ehemalige Forstamt. → Liste der Baudenkmäler in Langenbach

Naturdenkmal ist eine Rotbuche, die 250 Meter südlich des Friedhofes auf einer Terrassenkante steht. → Liste der Naturdenkmäler im Landkreis Hof

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Langenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 25. Mai 1987. Heft 450 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München November 1991, DNB 94240937X, S. 305 (Digitalisat).
  2. Otto Knopf: Lexikon Frankenwald. 1993, ISBN 3-929364-08-5, S. 329.
  3. Langenbach im BayernAtlas. Sämtliche Entfernungsangaben jeweils Luftlinie.
  4. Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis : Die Einwohnerzahlen der Gemeinden Bayerns in der Zeit von 1840 bis 1952 (= Beiträge zur Statistik Bayerns. Heft 192). München 1954, DNB 451478568, S. 153, urn:nbn:de:bvb:12-bsb00066439-3 (Digitalisat).
  5. Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand am 1. Oktober 1964 mit statistischen Angaben aus der Volkszählung 1961. Heft 260 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München 1964, DNB 453660959, Abschnitt II, Sp. 715 (Digitalisat).
  6. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.): Die Gemeinden Bayerns nach dem Gebietsstand 25. Mai 1987. Die Einwohnerzahlen der Gemeinden Bayerns und die Änderungen im Besitzstand und Gebiet von 1840 bis 1987 (= Beiträge zur Statistik Bayerns. Heft 451). München 1991, S. 93, urn:nbn:de:bvb:12-bsb00070717-7 (Digitalisat – Landkreis Hof; Fußnote 6).