Laura Gläsner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laura Gläsner Leichtathletik

Laura Gläsner Jena 2015.jpg
Laura Gläsner (2015)

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 20. Januar 1996 (25 Jahre)
Geburtsort BraunschweigDeutschland
Größe 165 cm
Gewicht 53 kg
Beruf Polizeikommissar-Anwärterin
Karriere
Disziplin 400 m Hürden, Sprints und Staffeln
Bestleistung Halle: 60 m: 7,57 s; 200 m: 24,11 s;
400 m: 53,65 s; 4 × 200 m: 1:37,59 min
Freiluft: 60 m: 7,68 s; 100 m: 12,07 s;
400 mH: 57,86 s
Verein TSV Germania Helmstedt,
vorm.: VfL Eintracht Hannover
Trainer Cornelia Ulrich, vorm.: Edgar Eisenkolb
Status aktiv
Medaillenspiegel
Deutsche Hallenmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
Bronze 2017 Leipzig 400 m
letzte Änderung: 3. Mai 2021

Laura Gläsner (* 20. Januar 1996 in Braunschweig, Niedersachsen) ist eine deutsche Leichtathletin, die sich auf den 400-Meter-Hürdenlauf spezialisiert hat. Sie läuft auch Sprints und Staffeln.

Berufsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Gläsner besuchte die Giordano-Bruno-Gesamtschule (IGS) in Helmstedt.[1] Ihren Berufswunsch änderte sie von Bundeswehr[2] zu Polizei ab.[3] Als Polizeikommissar-Anwärterin ist Gläsner an der Polizeiakademie Niedersachsen in Hannover.[4]

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie viele junge Leichtathleten konkurrierte Laura Gläsner zunächst in vielen Disziplinen, bis sich ihre Laufstärke heraus kristallisierte. Zum Hürdenlauf kam sie nicht zufällig, sondern auf Grund ihres hohen Koordinationsvermögens und großen Bewegungstalentes.[5]

Als 16-Jährige siegte Gläsner bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im B-Finale des 400-Meter-Hürdenlaufes in einer Zeit mit der sie im A-Finale Vizemeisterin geworden wäre. 2013 holte sie dann die Deutsche U18-Vizemeisterschaft in dieser Disziplin.

2014 errang Gläsner den 4. Platz bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften (U23) über 400 Meter Hürden. Bei ihrem Start bei den U20-Weltmeisterschaften in Eugene kam sie über die Langhürden ins Halbfinale und belegte mit der 4-mal-400-Meter-Staffel den 3. Platz. Schließlich holte sie sich den Deutschen U20-Meistertitel über die 400 Meter Hürden.

2015 wurde Gläsner Deutsche Jugend-Hallenvizemeisterin im 400-Meter-Lauf. Über die 400-Meter Hürden holte sie den 3. Platz bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften (U23) und bei den U20-Europameisterschaften in Eskilstuna den 5. Platz als auch den Deutschen U20-Meistertitel.

2016 erreichte Gläsner den 4. Platz jeweils bei den Deutschen Hallenmeisterschaften mit der 4-mal-200-Meter-Staffel und den Deutschen Meisterschaften 4-mal-400-Meter-Staffel. Über die Langhürden-Distanz wurde sie Deutsche Juniorenvizemeisterin (U23).

2017 stellte Gläsner in der Hallensaison vier persönliche Bestleistungen auf: Im 60- und 200-Meter-Lauf bei den Landeshallenmeisterschaften in Hannover und beim Abendsportfest in Erfurt über 300-Meter. Die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig schloss sie mit persönlicher Bestleistung von 53,65 s über 400 Meter und dem 3. Platz ab. Bei den Halleneuropameisterschaften in Belgrad war Gläsner für die 4-mal-400-Meter-Staffel nominiert, die den 6. Platz erreichte. Bei den World Relays in Nassau (Bahamas) gehörte sie zur 4-mal-400-Meter-Staffel, die jedoch mit Verweis auf Regel 170.11 wegen einer zur Meldung abweichenden Startreihenfolge disqualifiziert wurde.[6] In der U23-Klasse wurde Gläsner erneut Deutsche Juniorenvizemeisterin und erreichte bei den Deutschen Meisterschaften den 7. Platz über die Langhürden sowie mit der 4-mal-400-Meter-Staffel Platz vier. Mit der 4-mal-100-Meter-Staffel wurde sie Vizemeisterin bei den Deutschen Polizeimeisterschaften (DPM Leichtathletik).[7] In der Folge kam es zu einer zweijährigen Verletzungspause, samt zweier Fußoperationen.[8]

2020 ging sie während der COVID-19-Pandemie wieder an den Start und belegte bei den Deutschen Hallenmeisterschaften über 400 m den neunten Platz und bei den Deutschen Meisterschaften auf der Stadionrunde über die Hürden den 4. Platz.

Laura Gläsner kam 2012 in den C-Kader[5] und gehörte bis 2017 zum B-Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).[9] [10]

Vereinszugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2016 war Laura Gläsner beim VfL Eintracht Hannover und zuvor viele Jahre beim SV Germania Helmstedt der 2014 zum TSV Germania Helmstedt fusionierte. Seit 1. Januar 2020 startet sie erneut für den TSV Germania Helmstedt und trainiert wieder bei Cornelia Ulrich.[8]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 wurde Gläsner vom KreisSportBund Helmstedt als Jugendsportlerin des Jahres geehrt.[11]
  • 2015 vom Verein zur Sportlerin des Jahres im Erwachsenenbereich gewählt, nach 2010, 2011 und 2012 im Jugendbereich und 2014 als Jugendsportlerin des Jahrzehnts.[12]
  • 2015 durfte sich Gläsner für ihre sportlichen Leistungen in das goldene Buch der Stadt Helmstedt eintragen.[13]
  • 2017 gehörte Gläsner als Deutsche Juniorenvizemeisterin (U23) im 400-Meter-Hürdenlauf zu den Geehrten Spitzen- und Breitensportlerinnen und -sportlern der Polizei des Landes Niedersachsen.[4]

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 4. Mai 2021)

Halle
  • 060 m: 7,57 s (Hannover, 20. Januar 2017)
  • 200 m: 24,11 s (Hannover, 21. Januar 2017)
  • 300 m: 38,14 s (Erfurt, 27. Januar 2017)
  • 400 m: 53,65 s (Leipzig, 19. Februar 2017)
  • 4 × 200 m: 1:37,59 min (Leipzig 28. Februar 2016)
Freiluft
  • 060 m: 7,68 s (+0,0 m/s) (Bremen, 21. Mai 2016)
  • 100 m: 12,07 s (+2,0 m/s) (Bremen, 21. Mai 2016)
  • 200 m: 24,48 s (+0,5 m/s) (Berlin, 10. Juli 2016)
  • 400 m H: 57,86 s (Hannover, 28. Mai 2016)

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

national
international

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katja Weber-Diedrich: Helmstedter Sonntag vom 1. Februar 2015, S. 3 (pdf 12,8 MB)
  2. U20-WM 2014 Eugene DLV-Teambroschüre, S. 10
  3. U20-EM 2015 Eskilstuna DLV-Teambroschüre, S. 12
  4. a b Ehrung von Spitzen- und Breitensportlerinnen und -sportlern der Polizei des Landes Niedersachsen am 27. Februar 2017 in Lüneburg, auf: niedersachsen.de, abgerufen 8. März 2017 (PDF 140 kB)
  5. a b Klasse! Laura Gläsner im Bundeskader, auf: braunschweiger-zeitung.de, vom 9. Oktober 2012, abgerufen 8. März 2017
  6. Silke Bernhart: DLV-Sprinterinnen stürmen zu Staffel-Silber, World Relays 2017, auf: leichtathletik.de, vom 23. April 2017, abgerufen 4. Juli 2017
  7. Michael Kordys: DPM Leichtathletik – Zwölf Medaillen für Niedersachsen, auf: polizei-nds.de, in: pro POLIZEI, Heft November / Dezember – 2017, S. 27, abgerufen 3. Mai 2021 (pdf 2,35 MB)
  8. a b Emotionales Comeback: Laura Gläsner wird DM-Vierte, auf: helmstedter-nachrichten.de, vom 13. August 2020, abgerufen 3. Mai 2021
  9. DLV-Bundeskader (Memento des Originals vom 4. Mai 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leichtathletik.de, auf: leichtathletik.de, abgerufen 8. März 2017
  10. Silke Bernhart: Flash-News des Tages – Jossie Graumann setzt auf den Sommer, auf: leichtathletik.de, vom 13. Februar 2018, abgerufen 3. Mai 2021
  11. Sportlerwahl 2010 (Memento des Originals vom 12. März 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ksb-helmstedt.de, auf: ksb-helmstedt.de, abgerufen 8. März 2017
  12. Sportlerwahl 2015 - Zwei Sportlerinnen der Leichtathletikabteilung, auf: tsv-germania.info, abgerufen 8. März 2017
  13. Helmstedter Sonntag vom 23. August 2015, S. 19 (pdf 8 MB)