Lenka Pavlovič

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lenka Pavlovič (* 19. Januar 1986 in České Budějovice) ist eine tschechische Opern-, Operetten- und Konzertsängerin (Sopran).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lenka Pavlovič absolvierte ihre siebenjährige Gesangsausbildung in der Musikschule in Třeboň und gewann mehrere Preise bei nationalen und internationalen Gesangswettbewerben unter der Anleitung ihrer Lehrerin Stanislava Blažíčková. Anschließend wechselte sie an das Kirchliche Konservatorium in Bratislava wo sie ihre Studien bei Eva Malatincová fortsetzte. Im Bratislavaer Puppentheater (Bratislavské bábkové divadlo) trat sie als Gretel in der Oper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck und als Morgana in der Oper Alcina von Georg Friedrich Händel auf. Ab 2009 setzte sie ihre Ausbildung an der Akademie der Darstellenden Künste in Prag fort und schloss sie 2014 unter Vladimír Doležal, dem Solisten des Nationaltheaters Prag, ab. Weitere Studien führten sie nach Wien zu der Sopranistin Julia Conwell.[1]

Pavlovič absolvierte mehrere internationale Gesangswettbewerbe, wie etwa den Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb, den Internationalen Gesangswettbewerb Neue Stimmen oder den Internationalen Hilde-Zadek-Gesangswettbewerb. Mit ihrer Teilnahme und dem Gewinn mehrerer Preise beim Internationalen Antonín-Dvořák-Wettbewerb 2011 gelang ihr der Durchbruch in der Karriere und führte sie auf die tschechischen Opernbühnen. Am F. X. Šalda-Theater in Liberec trat sie seit 2013 u.a. als Adele in der Fledermaus von Johann Strauß, als erste Waldnymphe in Rusalka von Antonín Dvořák und als Wanda in Polenblut von Oskar Nedbal auf. Seit 2014 ist sie auch immer häufiger an den Prager Bühnen zu erleben, wo sie ihr Repertoire u.a. um die Papagena in Mozarts Zauberflöte, Kate Pinkerton in Puccinis Madama Butterfly und die Eurydice in Offenbachs Orpheus in der Unterwelt[2] erweiterte. 2016 erhielt sie für die Ostrava dargestellte Rolle der Hortense in Der Opernball von Richard Heuberger den Thalia Award der Czech Actors' Association in der Sparte Operette.[3]

Ihren ersten Auslandsauftritt hatte die Sängerin im August 2014 beim Klassikfestival „Kultur im Schloss Kirchstetten“ (Österreich), wo sie als Zerlina in Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart überzeugte.[4] Im Folgejahr stellte sie bei diesem Festival die Gianetta in L’elisir d’amore von Gaetano Donizetti dar.[5] Ihr Debüt in der Slowakei gab sie im Oktober 2017 am Staatstheater Košice als Nannetta in Verdis Falstaff.[6] Ihren ersten Auftritt bei einer Produktion einer deutschen Bühne hatte sie im Dezember 2017 am Opernhaus Leipzig als Küchenjunge in Rusalka von Antonín Dvořák.[7]

Repertoire (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Operette[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konzert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie auf der Website von Lenka Pavlovič abgerufen am 3. Dezember 2017
  2. Lenka Pavlovič | Offenbach | Orfeus v podsvětí | Orphée aux enfers | Muší duet | Fly duet. Videodokument in Youtube, 3. Dezember 2017, abgerufen am 3. Dezember 2017 (englisch).
  3. Národní divadlo moravskoslezské slaví, dvě Thálie má doma! (Pressenotiz zum tschechischen Thalia-Preis 2016). Fantom Kulturní Magazín, abgerufen am 12. Dezember 2017 (tschechisch).
  4. Peter Skoreba: Schlossfestival Kirchstetten: DON GIOVANNI Premiere 2.August 2014. Online Merker, abgerufen am 1. Dezember 2017.
  5. Peter Skoreba: Schloss Kirchstetten: Gaetano Donizetti L`ELISIR D`AMORE. Online Merker, 1. August 2015, abgerufen am 1. Dezember 2017.
  6. G. Verdi - FALSTAFF (Nannetta). Bildnachweise auf der Facebookseite von Lenka Pavlovič, 30. Oktober 2017, abgerufen am 9. Dezember 2017.
  7. Lenka Pavlovič (Künstlerportrait). Opernhaus Leipzig, abgerufen am 15. Dezember 2017.