Liebling, hältst Du mal die Axt?

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Liebling, hältst Du mal die Axt?
Originaltitel So I Married an Axe Murderer
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1993
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Thomas Schlamme
Drehbuch Robbie Fox
Produktion Bernard Williams
Musik Bruce Broughton
Kamera Julio Macat
Schnitt Colleen Halsey, Richard Halsey
Besetzung

Liebling, hältst Du mal die Axt? (Originaltitel: So I Married an Axe Murderer) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1993. Regie führte Thomas Schlamme, das Drehbuch schrieb Robbie Fox. In den Hauptrollen sind Mike Myers, Nancy Travis, Anthony LaPaglia und Amanda Plummer zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in San Francisco lebende Charlie Mackenzie (Mike Myers) verliebt sich in die Metzgerin Harriet Michaels (Nancy Travis). Einige Hinweise deuten darauf hin, dass sie bereits drei Ehemänner umgebracht haben könnte. Charlie beendet die Beziehung. Nachdem jemand anderes einen der Morde gestanden hat, kann er Harriet zurückgewinnen und heiraten.

Charlies Freund Tony Giardino (Anthony LaPaglia), ein Polizist, erfährt, dass die Person, die den Mord gestanden hat, geistig verwirrt ist. Er verschickt Fotos von Harriet und erfährt, dass sie mit den ermordeten Männern verheiratet war. Er versucht Charlie telefonisch zu warnen und fliegt in einem gecharteten Flugzeug an den Ort, wo Charlie und Harriet ihre Flitterwochen in einem Hotel verbringen sollen.

Charlie sperrt Harriet in einem Wandschrank ein, dann wird er von ihrer Schwester Rose (Amanda Plummer) angegriffen, die sich als die wahre Mörderin entpuppt. Der inzwischen eingetroffene Tony nimmt Rose fest.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Lexikon des internationalen Films urteilt über den Film wenig begeistert: „Durch den blassen Hauptdarsteller und die kümmerlich entwickelte Grundidee entstand eine Komödie, die nur an den Rändern einigen Witz entwickelt.“[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liebling, hältst Du mal die Axt? In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 18. Juni 2017.