Liste der Baudenkmale in Bestensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Baudenkmale in Bestensee sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Bestensee und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2016. Die Bodendenkmale sind in der Liste der Bodendenkmale in Bestensee aufgeführt.

Baudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Bestensee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140057 Hauptstraße
(Lage)
Gräber von Gefallenen bei der Niederschlagung des Kapp-Putsches, auf dem Friedhof auf dem neben der Trauerhalle befindlichen Gedenkstein steht die Inschrift: „Gewidmet den / Freiheitskämpfern / Arthur Rettig / Gustav Fröhlich / gef. als Opfer / des Kapp-Putsches / am 20.3.1920 / in Schenkendorf“
Gräber von Gefallenen bei der Niederschlagung des Kapp-Putsches, auf dem Friedhof
09140050 Hauptstraße 2
(Lage)
Fachwerkhaus (Königliches Forsthaus)
Fachwerkhaus (Königliches Forsthaus)
09140426 Königs Wusterhausener Straße
(Lage)
Dorfkirche und Kirchhof mit Kriegerdenkmal sowie Kirchhofseinfriedung Die evangelische Dorfkirche wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erbaut. In den Jahren 1883 bis 1884 wurde die Kirche im Westen, mit dem Dachturm und der südlichen Vorhalle, erweitert. In den Jahren 1975 bis 1980 wurde sie umfangreich restauriert. Im Innern des flach gedeckten Bauwerks befinden sich ein schlichter Altaraufsatz sowie eine Fünte aus dem 17. oder 18. Jahrhundert.[1]
Dorfkirche und Kirchhof mit Kriegerdenkmal sowie Kirchhofseinfriedung
09140021 Königs Wusterhausener Straße 4
(Lage)
Dorfschule Der Neubau der Groß Bestener Dorfschule wurde am 31. März 1906 eingeweiht. Wegen seiner roten Klinkerfassade wurde dieses Gebäude als „Rote Schule“ bezeichnet.[1]
Dorfschule

Pätz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140846 (Lage) Preußischer Meilenstein „V MEILEN bis BERLIN“, an der Bundesstraße 179
Preußischer Meilenstein „V MEILEN bis BERLIN“, an der Bundesstraße 179

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmale in Bestensee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien