Liste der Kulturdenkmale in Altstadt I (Dresden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf die Altstadt I vom Flugzeug

Die Liste der Kulturdenkmale in Altstadt I umfasst sämtliche Kulturdenkmale der Dresdner Gemarkung Altstadt I, bestehend aus den Stadtteilen Innere Altstadt, Pirnaische Vorstadt und Seevorstadt sowie der inneren Wilsdruffer Vorstadt. Grundlage bildet das Denkmalverzeichnis des Themenstadtplans Dresden, das die bis Januar 2006 vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen erfassten Kulturdenkmale beinhaltet. Eine Übersicht der Straßen in der Gemarkung findet sich in der Liste der Straßen und Plätze in Altstadt I (Dresden).

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bild: Zeigt ein Bild des Kulturdenkmals.
  • Name/Bezeichnung: Nennt den im Themenstadtplan angeführten Namen bzw. eine möglichst knappe Bezeichnung des Kulturdenkmals, etwa als Mietshaus oder Villa.
  • Adresse: Nennt Straße und, sofern vorhanden, Hausnummer des Kulturdenkmals. Der Link „Lage“ gibt die Koordinaten des Kulturdenkmals an und führt zur Kartendarstellung. Die Grundsortierung der Liste erfolgt nach der Anschrift.
  • Baujahr: Gibt das Jahr der Fertigstellung an bzw. den Zeitraum der Errichtung.
  • Beschreibung: Nennt bauliche bzw. geschichtliche Einzelheiten des Kulturdenkmals.

Liste der Kulturdenkmale in Altstadt I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Name/Bezeichnung Adresse Baujahr Beschreibung
Alfred-Althus-Straße 2-2b Dresden.JPG Mietshaus Alfred-Althus-Straße 2–2b
(Lage)
1895 Mietshaus mit Ladenzone
Elsa-Fenske-Heim Dresden Freiberger Straße 18.jpg Elsa-Fenske-Heim Alfred-Althus-Straße 9
mit Ehrlichstraße 3
(Lage)
1880–1905 Sachgesamtheit Elsa-Fenske-Heim mit Garten und Einfriedung unter Denkmalschutz, ehemaliges Maternihospital, Umbau ab 1837 durch Gottfried Semper (seine Bauten 1945 komplett zerstört), Erweiterungen 1880 (durch Theodor Friedrich), 1899 (durch Edmund Bräter) und 1905 (durch Hans Erlwein), zerstörte Teile 1995 rekonstruiert
Haus Altmarkt 2011.jpg
Haus Altmarkt Altmarkt 4
mit Weiße Gasse 5–7
Wilsdruffer Straße 15–19
(Lage)
1953–1956 erbaut nach Plänen von Herbert Schneider und Kollektiv
Dresden altmarkt4 6.jpg Wohn- und Geschäftshauszeile Altmarkt 5–6
(Lage)
1953–1956 Wohn- und Geschäftshauszeile in geschlossener Bebauung, erbaut nach Plänen von Herbert Schneider und Kollektiv
Altmarkt Dresden 1988.jpg Wohn- und Geschäftshauszeile Altmarkt 21–24
(Lage)
1953–1958 Wohn- und Geschäftshauszeile mit Ladenzone, durch Johannes Rascher und Kollektiv erbaut
Dresden Bild 1.jpg Warenhaus Centrum Altmarkt 25
(Lage)
1955–1956 ehemaliges Warenhaus Intecta, Geschäftshaus in geschlossener Bebauung und Ecklage, durch Alexander Künzer und Kollektiv erbaut
Queckbrunnen.JPG
Queckbrunnen Am Queckbrunnen
(Lage)
1461 (Ersterwähnung)
1735 (Storch)
gehört zu den ältesten Brunnen der Stadt, 1870 durch Julius Koch zu heutiger Form umgestaltet
Schießhaus Dresden.JPG Schießhaus Am Schießhaus 9
(Lage)
1767 als Sachgesamtheit Schießhaus unter Denkmalschutz, ursprünglich als Vereinshaus der Scheibenschützen errichtet, 1995 saniert, heute als Restaurant genutzt
Einstiegs- und Belüftungshäuschen Zwingerteich Dresden.JPG Einstiegs- und Belüftungshäuschen Am Zwingerteich
(Lage)
Einstiegs- und Belüftungshäuschen der Dresdner Kanalisation
Marstall Dresden.JPG Marstall Am Zwingerteich 2
(Lage)
1745–1748 früher vierflügelige Stallanlage, von Christian Traugott Weinlig errichtet, 1945 ausgebrannt, bis 1952 teilweise wiedererrichtet, eines der wenigen Beispiele des Klassizismus in Dresden, heute Teil der Theaterwerkstätten des Schauspielhauses
Verwaltungsgebäude Ammonstraße 8 Dresden.jpg Verwaltungsgebäude Ammonstraße 8
(Lage)
1936–1938 ehemaliges Verwaltungsgebäude der Landesbauernschaft Sachsen, erbaut durch Otto Kohtz, Reliefs von Herbert Volwahsen, heute Nutzung durch Deutsche Bahn AG
100130 150006 Dresden Frauenkirche winter blue sky-2.jpg
Frauenkirche An der Frauenkirche
(Lage)
barocker Kirchenbau von George Bähr, ab 1726 erbaut, Weihe 1734, Steinkuppel 1736 errichtet, 1945 fast vollständig zerstört, von 1993 bis 2005 wiedererrichtet
Coselpalais.jpg Coselpalais An der Frauenkirche 12
(Lage)
um 1765 von Christian Gottfried Hahmann und Christoph Gotthard Schwarze unter Einbeziehung von Vorgängerbauten (Caesarsches Haus, Knöffelsches Haus) erbaut, um 1902 erweitert, 1945 weitgehend zerstört, 1951 Reste des Hauptgebäudes gesprengt, von 1967 bis 2000 Wiederaufbau
An der Frauenkirche 16 Dresden.JPG
Trümmerfragmente An der Frauenkirche 16
(Lage)
Trümmerfragmente
Dresden 1042012 01 Der Herzogin Garten.JPG Der Herzogin Garten An der Herzogin Garten
(Lage)
16. Jh. (angelegt)
1841 (Orangerie)
Der Herzogin Garten, Ruine der Orangerie und Sandsteinmauern, Orangerie von Otto von Wolframsdorf errichtet, Park und Orangerie 1945 schwer beschädigt, seither als Brache und Ruine erhalten
Dresden, fountain by the townhall - d.jpg Hietzigbrunnen An der Kreuzkirche
(Lage)
1910 geschaffen von Georg Wrba
Dresden Kreuzkirche 2008.jpg
Kreuzkirche An der Kreuzkirche 1
(Lage)
1764–1800 Bau nach Plänen von Johann George Schmidt, Turmgestaltung durch Christian Friedrich Exner, im Inneren zahlreiche Artefakte aus der Sophienkirche, darunter Teile des Nosseni-Epitaphs
Dresden-Annenkirche.jpg
Annenkirche Annenstraße 15
(Lage)
1764–1769 erbaut durch Johann George Schmidt, mehrfach auch im Inneren verändert (1822 barocker Vorbau durch Gottlob Friedrich Thormeyer, ab 1906 Abriss Südwestfassade und Innenausbau im Jugendstil nach Richard Schleinitz), 1945 ausgebrannt und 1950 rekonstruiert (J. Arthur Bohlig), Turm erst 1997 rekonstruiert
Dresden-canalettoblick-gp.jpg Augustusbrücke Augustusbrücke
(Lage)
1906–1910 von Wilhelm Kreis und Hermann Klette erbaut, 1945 beschädigt und bis 1949 wiederhergestellt, Brücke mit Brüstung, Treppen, Plattformen und Brückenköpfen unter Denkmalschutz
Dresden Johanneum 01.jpg Johanneum Augustusstraße 1
(Lage)
1586–1591 Johanneum (heute Verkehrsmuseum), Stallhof und Säulenarkadengang, Fürstenzug
SLT Aussenansicht.jpg Sächsischer Landtag Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
(Lage)
1928–1931 von Barthold und Tiede im Stil der Neuen Sachlichkeit erbaut, ehem. Gebäude der Landesfinanzamt und Zollverwaltung, Bezirks- und Stadtleitung der SED, heute Teil des Gebäudekomplexes des Sächsischen Landtags
Blochstr1-19.jpg Wohnhauszeile Blochmannstraße 1–7
(Lage)
1954–1955 Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung, von Wolfgang Hänsch konzipiert
Blochmannstraße 2 Dresden 2.JPG Schulgebäude Blochmannstraße 2
(Lage)
1950–1951 ehemaliges Gebäude der Musikhochschule Carl Maria von Weber, heute Nutzung durch Fachhochschule Dresden, Akademie für Wissenschaft und Verwaltung und Akademie für Berufliche Bildung
Blochmannstraße 9-19 Dresden.JPG Wohnhauszeile Blochmannstraße 9–19
(Lage)
1954–1955 Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung, von Wolfgang Hänsch konzipiert
DD-BrühlscheTerrasse.JPG Brühlsche Terrasse Brühlsche Terrasse
(Lage)
16. Jahrhundert (Kasematten) Festung Dresden (Kasematten), Delphinbrunnen (1750 von Pierre Coudray), Moritzmonument (1555 von Hans Walther II), Vier Tageszeiten (von Johannes Schilling), Rietscheldenkmal (1872 von Johannes Schilling), Mauerstücke
Dresden Überblick 8.jpg Kunstakademie Brühlsche Terrasse 1
(Lage)
1887–1894 Kunstakademie und Kunstverein, Hochschule für Bildende Künste, Hauptgebäude mit Eckpavillon, Nebengebäude mit Glaskugel, erbaut nach Plänen von Constantin Lipsius im Stil der Neorenaissance, 1945 teilweise zerstört
Dresden-Sekundogenitur.jpg Sekundogenitur Brühlsche Terrasse 3
(Lage)
1899 nach Plänen von Gustav Frölich erbaut, 1945 ausgebrannt und bis 1964 restauriert, heute als Gaststätte genutzt
Dresden Semper-Statue 2.jpg
Gottfried-Semper-Denkmal Brühlscher Garten
(Lage)
1891 Bronzefigur von Johannes Schilling, Postamententwurf von Constantin Lipsius
Reformierte Kirche Dresden.JPG Hofgärtnerei Brühlscher Garten 4
(Lage)
1750 ehemalige Hofgärtnerei mit Seitengebäude, 1945 ausgebrannt, von 1955 bis 1958 restauriert, Umbau zum Wohngebäude mit Gemeindesaal nach Plänen von Heinrich Rettig, heute Gotteshaus der Reformierten Kirche nach Räumung der Ruine am Dr.-Külz-Ring
Margon-Haus.jpg Margon-Leuchtwerbung Budapester Straße 5
(Lage)
1967 (an jetzigem Standort angebracht) Leuchtwerbung für Margonwasser
Statue Bürgerwiese Dresden.JPG
Skulpturen Bürgerwiese
(Lage)
1785 Sandsteinskulpturen Alkibiades, Thalestris, Perikles, Mucius Scaevola von Thaddäus Ignatius Wiskotschill, ursprünglich am Palais Marcolini, 1854 auf die Bürgerwiese versetzt
Henkelvase Bürgerwiese Dresden.JPG Henkelvase Bürgerwiese
(Lage)
um 1750 Henkelvase mit mythologischen Szenen in Parkanlage, aus Sandstein, ursprünglich am Palais-Marcolini
Dresden-Mozartdenkmal.jpg Mozartbrunnen Bürgerwiese
(Lage)
1907 Mozartbrunnen, von Hermann Hosaeus geschaffen, Stele mit Kartusche „Mozart“ wird von Ernst, Anmut und Heiterkeit umtanzt
Dresden Erlweinspeicher 2.jpg Erlweinspeicher Devrientstraße 12
(Lage)
1913–1914 von Hans Erlwein erbaut, 1945 beschädigt, lange Zeit als Ruine erhalten, von 2004 bis 2006 Umbau zum Kongress-Hotel
Brückenhäuschen Devrientstraße 20 Dresden.jpg Brückenhäuschen Devrientstraße 20
(Lage)
Brückenhäuschen Marienbrücke
WeichbildsteinKopie13.jpg
Weichbildstein Dr.-Külz-Ring
(Lage)
1550/1993

(Kopie)

Weichbildstein (Kopie)
Bankggebäude Dresdner Bank Dresden.JPG Bankgebäude Dr.-Külz-Ring 10
mit Waisenhausstraße 11–11b
(Lage)
1905 ehemaliges Gebäude der Deutschen Bank, mglw. von Schilling & Graebner errichtet, einflügeliges Bankgebäude im Neobarock und Jugendstil, heute Zweigstelle der Commerzbank
Ehrlichstraße 1 Dresden Schulgebäude.JPG Schulgebäude Ehrlichstraße 1
(Lage)
1869–1870 erbaut von Carl Friedrich, 1999 durch Anbau erweitert, heute Nutzung durch das Berufsschulzentrum für Gastgewerbe
Ehrlichstraße 2 Dresden.JPG Mietshaus Ehrlichstraße 2
(Lage)
Mietshaus
Elsa-Fenske-Heim Dresden Freiberger Straße 18.jpg Elsa-Fenske-Heim Ehrlichstraße 3
mit Alfred-Althus-Straße 9
(Lage)
1880–1905 Sachgesamtheit Elsa-Fenske-Heim mit Garten und Einfriedung unter Denkmalschutz, ehemaliges Maternihospital, Umbau ab 1837 durch Gottfried Semper (seine Bauten 1945 komplett zerstört), Erweiterungen 1880 (durch Theodor Friedrich), 1899 (durch Edmund Bräter) und 1905 (durch Hans Erlwein), zerstörte Teile 1995 rekonstruiert
Frauenstraße 14 Köhlersches Haus Dresden.JPG
Fassadenfragment Frauenstraße 14
(Lage)
Fassadenfragment aus Trümmerbergung, Köhlersches Haus
Schwimmhalle Freiberger Platz.jpg Schwimmsporthalle Freiberger Platz 1a
(Lage)
1960–1964 nach Entwürfen von Claus Kaiser, Helmut Regel und Joachim Hans Schulz erbaut, größte Schwimmsportanlage Dresdens
Dresden Altes Landhaus.jpg Landhaus Friesengasse 6
mit Wilsdruffer Straße 2a
(Lage)
1770–1776 Landhaus nach Plänen von Friedrich August Krubsacius errichtet, zunächst Nutzung durch die sächsischen Landstände, später Kreis- und Amtshauptmannschaft Dresden; 1945 ausgebrannt, 1963 bis 1966 wiedererrichtet, seither Nutzung als Stadtmuseum Dresden
EinfDresden Theodor Körner Denkmal.jpg
Theodor-Körner-Denkmal Georgplatz
(Lage)
1869–1871 Bronzestandbild von Ernst Julius Hähnel
Gewandhausstraße 2 Dresden.JPG Wohn- und Geschäftshaus Gewandhausstraße 2
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus mit zweigeschossigem Ladentrakt
Grunaer Straße 7-17 Dresden.JPG Wohnsiedlung Grunaer Straße 7–17
mit Zirkusstraße 1–5
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Grunaer Straße Läden.jpg
Wohnhauszeile Grunaer Straße 19–33
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenzone
Grunaer Straße Plastik Junge Pioniere.jpg
Freiplastiken Grunaer Straße 35–43
(Lage)
Freiplastiken zwischen Nr. 35 und 43, Plastik Junge Pioniere von Kurt Loose
Grüne Straße 17 Dresden.JPG
Mietshaus Grüne Straße 17
(Lage)
Mietshaus mit geschlossener Bebauung
Grüne Straße 19 Dresden.JPG
Mietshaus Grüne Straße 19
(Lage)
Mietshaus mit geschlossener Bebauung
Grüne Straße 30 Dresden.JPG
Mietshaus Grüne Straße 30
(Lage)
Mietshaus mit geschlossener Bebauung
Grüne Straße 32 Dresden.JPG
Mietshaus Grüne Straße 32
(Lage)
Mietshaus mit geschlossener Bebauung
BSZvoll.jpg Betriebsberufsschule Güntzstraße 3
(Lage)
1952–1953 Betriebsberufsschule, erbaut von Gottfried Kintzer, mit Freitreppe und Eingangsplastik von Wilhelm Landgraf
Güntzstraße 31 Dresden.JPG Mietshaus Güntzstraße 31
(Lage)
Mietshaus in offener Bebauung (auch Gemarkung Altstadt II)
Gedenkstein an Zerstörung der Alten Synagoge.jpg Gedenkstein Hasenberg
(Lage)
1975 Gedenkstein für die zerstörte Semper-Synagoge, von Friedemann Döhner gestaltet
Gondelhafen Hasenberg
(Lage)
16. Jahrhundert ehemaliger Gondelhafen mit äußerer Grabenmauer, 1856 zugeschüttet und begrünt
Breschke & Schuch Jahnstraße 5a Dresden.JPG Theater und Geschäftshaus Jahnstraße 5a
(Lage)
Theater und Geschäftshaus, unter anderem Sitz des Dresdner Kabaretts Breschke & Schuch
Dresden Neumarkt Friedensbrunnen.jpg
Türkenbrunnen Jüdenhof
(Lage)
1616 (Becken)
um 1683 (Skulptur)
auch Friedensbrunnen genannt, stand ursprünglich auf dem Neumarkt, erst 1866 auf den Jüdenhof versetzt, Brunnenbecken von Johann Steger, Figur der Victoria von Conrad Max Süssner
Krellstein Krellstein Jüdenhof
(Lage)
Krellstein neben dem Türkenbrunnen in Erinnerung an Nikolaus Krell
Ostra-Allee 25 Dresden.JPG Bürogebäude Kleine Packhofstraße 1b
mit Ostra-Allee 25
(Lage)
Bürogebäude, Zweiflügelbau in Ecklage
Könneritzstraße 11 Dresden.JPG Wohnhaus mit Ladenzone Könneritzstraße 11
mit Ritzenbergstraße 5
(Lage)
1896 Wohnhaus mit Ladenzone, als Eckgebäude erbaut
Könneritzstraße 13 Dresden.JPG Wohnhaus mit Ladenzone Könneritzstraße 13
(Lage)
1896 Wohnhaus mit Ladenzone
Könneritzstraße 19-21 Dresden.JPG Wohnhaus mit Ladenzone Könneritzstraße 19–21
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Dresden-Gewandhaus-Brunnen.jpg
Dinglingerbrunnen Kreuzstraße 3
(Lage)
um 1718 vermutlich von Johann Melchior Dinglinger entworfen, Hofbrunnen des Dinglingerhauses, dieses 1945 zerstört, geborgene Brunnenteile um 1966 ergänzt, seit 1966 an der Fassade des Gewandhauses angebracht
Weiße Gasse 1-3 Dresden.JPG Wohnhauszeile mit Ladenpassage Kreuzstraße 5
mit Weiße Gasse 1–3
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenpassage
Kreuzstraße 7.JPG Wohnhaus mit Ladenpassage Kreuzstraße 7
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenpassage
British Hotel fern.jpg
Fassadenfragmente Landhausstraße 6
(Lage)
1712–1715 geborgene Fassadenfragmente und erhaltener barocker Keller des Palais Beichlingen (=British Hotel, Palais de Saxe), von George Bähr und George Haase erbaut, 1945 zerstört, 2008 bis 2010 British Hotel unter Verwendung originaler Fassadenteile wiederaufgebaut
Deutsches Hygienemuseum, mit Plastik Ballwerfer von Richard Daniel Fabricius-9716.jpg Hygienemuseum Lingnerplatz 1
(Lage)
1928–1930 Sachgesamtheit Hygienemuseum einschließlich Plastiken (darunter Ballwerfer von Richard Daniel Fabricius aus dem Jahr 1907) unter Denkmalschutz, Gebäude von Wilhelm Kreis erbaut
Dresden Amtsgericht 3.jpg Landgericht Dresden Lothringer Straße 1
(Lage)
1888–1892 ehemaliges Amtsgericht, nach Entwurf von Arwed Rossbach erbaut, 1945 ausgebrannt, bis 1958 wiederhergestellt, Neorenaissancebau im Florentinischen Stil
Marienbrücke Dresden.jpg Marienbrücke Marienbrücke
(Lage)
1846–1852 als Straßen- und Eisenbahnbrücke durch Theodor Kunz und Johann Gottlieb Lohse errichtet, heute Eisenbahnbrücke separat stromabwärts
Maternistraße 17 Dresden Wechselbad.JPG Theater Maternistraße 17
(Lage)
Gebäudekomplex als Teil des World Trade Center Dresden, Nutzung durch das Theater Wechselbad von 2002 bis April 2014, seit Mai 2014 durch das Boulevardtheater Dresden
Mathildenstraße 1-7 Dresden.JPG Wohnhauszeile Mathildenstraße 1–7
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Mathildenstraße 2-8 Dresden.JPG Wohnhauszeile Mathildenstraße 2–8
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Mathildenstraße 9-13 Dresden.JPG Wohnhauszeile Mathildenstraße 9–13
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Mathildenstraße 10-14 Dresden.JPG Wohnhauszeile Mathildenstraße 10–14
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Mathildenstraße 16-28 Dresden.JPG Wohnhauszeile Mathildenstraße 16–28
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Maxstraße 3-5 Dresden.JPG Wohnhaus Maxstraße 3–5
(Lage)
Wohnhaus in geschlossener Bebauung, genutzt als Hotel
Maxstraße 7 Dresden.JPG Wohnhaus mit Ladenzone Maxstraße 7
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone in geschlossener Bebauung
Maxstraße 9 Dresden.JPG
Wohnhaus Maxstraße 9
(Lage)
Wohnhaus in geschlossener Bebauung
Maxstraße 11 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Maxstraße 11
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone in geschlossener Bebauung
Maxstraße 13 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Maxstraße 13
(Lage)
1893 Wohnhaus mit Ladenzone
Maxstraße 15 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Maxstraße 15
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Statue Friedrich August II König von Sachsen in Dresden.JPG
Friedrich-August-II.-Denkmal Neumarkt
(Lage)
1861–1866 Bronzestatue von Ernst Julius Hähnel
Dresden Statue Martin Luther vor Frauenkirche.JPG
Martin-Luther-Denkmal Neumarkt
(Lage)
1885 (aufgestellt) Bronzestandbild von Adolf von Donndorf nach einem Tonmodell von Ernst Rietschel, 1945 beschädigt, 1955 wieder aufgestellt
Neumarkt 12 Dresden Kinderfries.JPG Fassadenfragmente Heinrich-Schütz-Haus Neumarkt 12
(Lage)
Heinrich-Schütz-Haus, unter Denkmalschutz nur Fassadenfragmente aus Trümmerbergung (u. a. Kinderfries)
Schauspielhaus Dresden.jpg Schauspielhaus Ostra-Allee 1
(Lage)
1911–1913 von William Lossow und Max Hans Kühne errichtet, 1945 ausgebrannt, bis 1948 wiedererrichtet, Fassadenschmuck unter anderem von Georg Wrba und Oskar Döll
Haus der Dresdner Kaufmannschaft.JPG Haus der Dresdner Kaufmannschaft Ostra-Allee 9
(Lage)
1912–1916 Schulgebäude, ehem. Handelslehranstalt, in zwei Bauabschnitten nach Plänen von Alexander Hohrath errichtet, 1945 teils zerstört und anschließend vereinfacht wiederaufgebaut, bis 1971 Nutzung als Berufsschule, heute Bürohaus
Ostra-Allee 25 Dresden.JPG Bürogebäude Ostra-Allee 25
mit Kleine Packhofstraße 1b
(Lage)
Bürogebäude, war unter anderem Geschäftsstelle des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Dresden
Ostra-Allee 27 Dresden.JPG Wohn- und Geschäftshaus Ostra-Allee 27
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus
Ostra-Allee 29 Dresden.JPG Wohn- und Geschäftshaus Ostra-Allee 29
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus
Wartehäuschen Käseglocke Postplatz Dresden.JPG Wartehalle Käseglocke Postplatz
(Lage)
1927/28 Wartehalle, sogenannte Käseglocke, wurde bis 2013 von den Dresdner Verkehrsbetrieben als Ausbildungsstätte für Lehrlinge genutzt
Fotothek df ps 0000996 Gärten - Parks ^ Hotelgärten.jpg
Touristengarten Prager Straße
(Lage)
Gartenanlage mit Natursteinmauern, Mauer aus Betonformsteinen, Treppenanlagen, Pergola, Pflanzen, Sandsteinsockel und Plastiken, nur zum Teil erhalten
Dresden, Prager Straße Restaurant Bastei Wandbild.jpg
Wandbild Prager Straße 3b
(Lage)
Wandbild Dresden, die Stadt der modernen sozialistischen Industrie, der Wissenschaft und der Kunst grüßt seine Gäste am ehemaligen Restaurant „Bastei“ in Meißner Keramikmalerei von Kurt Sillack und Rudolf Lipowski (1969)[1]
Dresden Rundkino 2003.jpg Rundkino Prager Straße 6
(Lage)
1969–1972 Rundkino, entworfen von Manfred Fasold und Winfried Sziegoleit
bronzene Trümmerfrau
Trümmerfrau Rathausplatz
(Lage)
Eisenguss-Statue 1952 von Walter Reinhold geschaffen,
1967 durch einen Bronzeguss ersetzt
Dresden Rathaus 3.jpg Neues Rathaus Rathausplatz 1
(Lage)
1905–1910 Rathausgebäude mit Innenhöfen und Turm, nach Plänen von Karl Roth und Edmund Bräter errichtet, 1945 teilzerstört, bis 1965 rekonstruiert, Spitze durch Rathausmann von Richard Guhr abgeschlossen
Dresden Carolabrücke 2.jpg Brückenkopffiguren Rathenauplatz
(Lage)
1907 Brückenkopffiguren Ruhige Elbe und Stürmische Elbe von Friedrich Offermann, darstellend Triton mit Keule und Nereide mit Füllhorn auf Seepferden, an der Auffahrt zur Carolabrücke
Dresden Gewandhaus 1.jpg Gewandhaus Ringstraße 1
(Lage)
1768–1770 Gewandhaus mit Plastiken, nach Plänen von Johann Friedrich Knöbel errichtet, 1945 ausgebrannt, bis 1966 als Hotel wiederaufgebaut, Innenräume von 1992 bis 1995 verändert
Fragmente Heinrich-Schütz-Haus Ringstraße 3 Dresden 2.JPG
Fassadenfragmente Ringstraße 3
(Lage)
Fassadenfragmente vom ehemaligen Heinrich-Schütz-Haus
Ringstraße 3-5 Dresden.JPG Wohnhauszeile mit Ladenzone Ringstraße 3–5
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenzone
Ringstraße 7-9 Dresden.JPG Wohnhauszeile mit Ladenzone Ringstraße 7–9
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenzone
Ritzenbergstraße 3 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Ritzenbergstraße 3
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Ritzenbergstraße 5 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Ritzenbergstraße 5
mit Könneritzstraße 11
(Lage)
1896 Wohnhaus mit Ladenzone, Eckbau
Dresden Polizeipräsidium 2.jpg Polizeipräsidium Schießgasse 7
(Lage)
1895–1900 ehemaliges Polizeipräsidium, von Julius Eduard Temper errichtet, burgartiger Bau im Stil der italienischen Renaissance mit Barockelementen, heute Polizeidirektion Dresden
Platzgestaltung Schloßplatz Dresden.JPG Platzanlage Schloßplatz Schloßplatz
(Lage)
gestaltete Platzanlage
Hofkirche in Dresden.jpg
Katholische Hofkirche Schloßplatz
(Lage)
1738–1755 Kathedrale und Pfarrkirche Ss. Trinitatis, Bau von 1738 bis 1755 durch Gaetano Chiaveri, Sebastian Wetzel, Johann Christoph Knöffel und Julius Heinrich Schwarze, Bau durch Kriege unvollständig geblieben, 1945 stark beschädigt, Wiederaufbau zum Großteil 1962 beendet
Napoleonstein Dresden 2007 03 11.JPG Napoleonstein Schloßplatz
(Lage)
Napoleonstein, markiert den Ort, an dem Napoleon Bonaparte am 26. August 1813 die Truppenparade vor der Schlacht um Dresden abgenommen haben soll
Dresden-Staendehaus-sunset.jpg Ständehaus Schloßplatz 1
(Lage)
1901–1906 Ständehaus mit Bienertsammlung im Landesamt für Denkmalpflege, durch Paul Wallot erbaut, Fassadengestaltung unter anderem von August Hudler, Heinrich Epler, Selmar Werner und Karl Groß, Innenausstattung von Otto Gussmann, Richard Riemerschmid und Wilhelm Kreis, 1945 ausgebrannt, bis 2001 wiedererrichtet, Turm mit Saxonia von Johannes Schilling
Kulturpalast Dresden-Mosaik.jpg Wandbild Schloßstraße 2
(Lage)
1969 Mosaik Der Weg der roten Fahne von Gerhard Bondzin, am Kulturpalast Dresden
Kanzleihaus Schloßstraße 24 Dresden.JPG
Kanzleihaus Schloßstraße 24
(Lage)
1565–1567 Reste des Kanzleigebäudes, ältester Verwaltungsbau in Dresden, von Hans Irmisch erbaut, mehrfach umgebaut, unter anderem Sitz des Münzkabinetts (ab 1908), 1945 ausgebrannt, 1961 großteils abgebrochen, von 1997 bis 1999 wiedererrichtet, heute als Buchhandlung genutzt
DD-Schloss-gp.jpg Residenzschloss Schloßstraße 25
mit Taschenberg 2
(Lage)
ab 16. Jahrhundert Residenzschloss einschließlich Georgenbau
Schützengasse 3 Dresden.JPG
Wohnhaus Schützengasse 3
(Lage)
1902 Wohnhaus
Schützengasse 11 Dresden.JPG
Wohnhaus Schützengasse 11
(Lage)
Wohnhaus. Zeitweiliger Wohnort des Architekten Oskar Menzel
Schützengasse 14-16 Dresden.JPG Wohnhaus Schützengasse 14–16
(Lage)
Wohnhaus
Umweltzentrum250107.jpg Dreiseithof Schützengasse 18
(Lage)
1660 (Vorderhaus) dreiseitiges Gehöft, ältestes Gebäude der Wilsdruffer Vorstadt, ab 1990 saniert, heute Sitz des Vereins Umweltzentrum Dresden
Schützengasse 24-26 Dresden.JPG Wohnhaus Schützengasse 24
(Lage)
Wohnhaus
Schützengasse 24-26 Dresden.JPG Wohnhaus mit Ladenzone Schützengasse 26
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Gewerkschaftshaus Dresden.JPG Gewerkschaftshaus Dresden Schützenplatz 14
(Lage)
1929–1930 ehemaliges Gewerkschaftshaus, von Carl Fritz Richter im Stil der Neuen Sachlichkeit erbaut
Schweriner Straße 23 Dresden.JPG Wohnhaus mit Ladenzone Schweriner Straße 23
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Schweriner Straße 25 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Schweriner Straße 25
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Schweriner Straße 33-35 Dresden.JPG Wohn- und Geschäftshaus Schweriner Straße 33–35
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus, Neurenaissance-Fassade
Schweriner Straße 36 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Schweriner Straße 36
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Schweriner Straße 42 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Schweriner Straße 42
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Schweriner Straße 44 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Schweriner Straße 44
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Schweriner Straße 46 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Schweriner Straße 46
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone
Schweriner Straße 48 Dresden.JPG
Wohnhaus mit Ladenzone Schweriner Straße 48
(Lage)
Wohnhaus mit Ladenzone in Ecklage, reicher ornamentaler Schmuck
Vitrinen Seestraße Dresden.JPG Vitrinen Seestraße
(Lage)
Vitrinen vor Seestraße 12, 14, 16
Seestraße 16 Dresden.JPG Wohn- und Geschäftshäuser Seestraße 2–16
(Lage)
Wohn- und Geschäftshäuser mit Ladenzone in geschlossener Bebauung
Seidnitzer Straße 3-7 Dresden.JPG Wohnhauszeile Seidnitzer Straße 3–7
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Seidnitzer Straße 8-12 Dresden.JPG Wohnhauszeile Seidnitzer Straße 8–12
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Seidnitzer Straße 9-13 Dresden.JPG Wohnhauszeile Seidnitzer Straße 9–13
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Cholerabrunnen Dresden.jpg
Cholerabrunnen Sophienstraße
(Lage)
1843 Entwurf von Gottfried Semper, erbaut von Julius Moritz Seelig und Franz Schwarz, neogotischer Stil, 18 Meter hoch
Altstädter Wache Dresden.JPG Altstädter Hauptwache Sophienstraße
(Lage)
1830–1832 nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel durch Joseph Thürmer erbaut, 1945 ausgebrannt, von 1955 bis 1956 wiederhergestellt, seit 1985 als Theaterkasse genutzt
Ehemalige Reichsbank Dresden.JPG Reichsbank St. Petersburger Straße 2
(Lage)
1928–1930 erhaltene Teile der ehemaligen Reichsbank, erbaut von Heinrich Wolff, 1945 teilzerstört, heute mit modernem Anbau
Bundesarchiv Bild 183-J0502-0011-001, Dresden, Leningrader Straße, Wohnblocks.jpg Studentenwohnheime St. Petersburger Straße St. Petersburger Straße 21
(Lage)
1960–1963 Studentenwohnheime, Hochhäuser mit flachem Anbau, konzipiert von Heinrich Rettig, Manfred Gruber und Rolf Ermisch
AOK Verwaltungsgebäude Dresden.JPG Allgemeine Ortskrankenkasse Sternplatz 7
(Lage)
1912–1913 Allgemeine Ortskrankenkasse mit Innenhöfen und Grünanlage, von Rudolf Schilling und Julius Graebner entworfen, Jugendstilbau, Verwaltungsgebäude der AOK
Platzanlage Taschenberg Dresden.jpg Platzanlage Taschenberg Taschenberg
(Lage)
gestaltete Platzanlage mit Pflasterung
Dresden Residenzschloss 1.JPG Residenzschloss Taschenberg 2
mit Schloßstraße 25
(Lage)
ab 16. Jahrhundert Residenzschloss einschließlich Georgenbau
Dresden Taschenbergpalais.jpg Taschenbergpalais Taschenberg 3
(Lage)
ab 1705 Taschenbergpalais vermutlich von Johann Friedrich Karcher und Christoph Beyer errichtet, Vierflügelbau aus Zusammenschluss verschiedener Einzelbauten, darunter das Haugwitzsche Haus, das Stadtpalais von Anna Constanze von Hoym sowie verschiedene Bürgerbauten, Umbauten ab 1747 sowie Erweiterung ab 1756 und 1764, endgültige Fertigstellung 1857
Dresden Weiße Flotte Terrassenufer.jpg Befestigung Terrassenufer
(Lage)
Befestigung des Terrassenufers und Allee, Hochuferbefestigung mit Stützmauern, Gewölben, Geländer und Baumallee
Basteischlößchen.jpg Basteischlösschen Terrassenufer
(Lage)
1912 Basteischlösschen im neuklassizistischen Stil von Karl Hirschmann erbaut, in den 1930er-Jahren bei einem Brand schwer beschädigt, 1984 bis 1985 restauriert, als Gaststätte genutzt
Terrassenufer 1 Dresden.JPG Schiffahrtsgebäude Terrassenufer 1
(Lage)
Schifffahrtsgebäude, Brückenwärterhäuschen, heute als Gaststätte genutzt
Brühlschergarten07.jpg Skulpturen Terrassenufer 2
(Lage)
um 1750 zwei Sphingen auf Mauerstücken von Johann Gottfried Knöffler, ursprünglich vor dem Belvedere im Brühlschen Garten platziert
Carl Maria von Weber Statue.jpg Carl-Maria-von-Weber-Denkmal Theaterplatz
(Lage)
1844–1860 Bronzestandbild von Carl Maria von Weber, geschaffen von Ernst Rietschel, Postament von Hermann Nicolai
Dresden Reiterstandbild König Johann.JPG
König-Johann-Denkmal Theaterplatz
(Lage)
1883 Reiterstandbild von Johannes Schilling
Platzgestaltung Theaterplatz Dresden.JPG Platzanlage Theaterplatz Theaterplatz
(Lage)
Platzanlage mit Pflasterung
Zwingerluft.jpg Zwinger Theaterplatz 1–1a
(Lage)
1709–1728 (Zwinger)
1847–1855 (Sempergalerie)
Zwinger mit Eingangs- und Eckpavillons, Galerien, Sempergalerie (mit Gemäldegalerie Alte Meister), Kronentor, Nymphenbad
Dresden-Semperoper-gp edit.jpg Semperoper Theaterplatz 2
(Lage)
1871–1878 zweites Dresdner Hoftheater, nach Entwurf von Gottfried Semper errichtet, 1945 ausgebrannt, Wiederaufbau von 1977 bis 1985 unter Leitung von Wolfgang Hänsch; am Eingang Plastiken Goethe und Schiller von Ernst Rietschel, Shakespeare, Molière, Sophokles und Euripides von Ernst Julius Hähnel, Gebäude bekrönt von Pantherquadriga von Johannes Schilling
Italienisches Dörfchen in Dresden 1.jpg Italienisches Dörfchen Theaterplatz 3
(Lage)
1911–1913 von Hans Erlwein erbaut, 1945 beschädigt und von 1955 bis 1957 wiederaufgebaut, heute Nutzung als Gaststätte, Puttenfigur auf Truthahn aus Bronze von Georg Wrba
Dresden-Stadthaus.jpg Stadthaus Altstadt Theaterstraße 11–15
(Lage)
1922–1923 Verwaltungsbau von Ludwig Wirth, Stahlbetonskelettbau mit Kunststeinverkleidung, heute Ortsamt
Albertinum.jpg Albertinum Tzschirnerplatz 2
(Lage)
1559–1563 ehemaliges Zeughaus, mehrfach umgebaut (1743–1747 zur dreigeschossigen Anlage erweitert, 1887 im Stil der italienischen Hochrenaissance umgebaut), 1945 schwer beschädigt, bis 1969 wiederaufgebaut; seit 1887 Albertinum für Museumszwecke, heute Galerie Neue Meister und Skulpturensammlung
Dresden Kurländer Palais.jpg Kurländer Palais Tzschirnerplatz 3–4
(Lage)
1728–1729 als Stadtpalais im Stil des Rokoko durch Johann Christoph Knöffel erbaut, Festsaal 1763 durch Feuer beschädigt und von Friedrich August Krubsacius neu ausgestattet, Palais 1945 ausgebrannt, von 2006 bis 2008 wiedererrichtet
Bankggebäude Dresdner Bank Dresden.JPG Bankgebäude Waisenhausstraße 11–11b
mit Dr.-Külz-Ring 10
(Lage)
1905 ehemaliges Gebäude der Deutschen Bank, mglw. von Schilling & Graebner errichtet, einflügeliges Bankgebäude im Neobarock und Jugendstil, heute Zweigstelle der Dresdner Bank
Wallstraße 1-9 Dresden.JPG Wohnhauszeile mit Ladenpassage Wallstraße 1–9
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenpassage
Wallstraße 15-21 Dresden.JPG Wohnhauszeile mit Ladenpassage Wallstraße 15–21
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenpassage
Dresden Gaensedieb-Brunnen.jpg
Gänsediebbrunnen Weiße Gasse
(Lage)
1876–1880 Brunnenfigur von Robert Diez
Weiße Gasse 1-3 Dresden.JPG Wohnhauszeile mit Ladenpassage Weiße Gasse 1–3
mit Kreuzstraße 5
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenpassage
Weiße Gasse 2-4 Dresden 2.JPG Wohnhauszeile mit Ladenpassage Weiße Gasse 2–4
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenpassage
Weiße Gasse 5-7.JPG Wohnhauszeile mit Ladenpassage Weiße Gasse 5–7
mit Altmarkt 4
Wilsdruffer Straße 15–19
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenpassage
Weiße Gasse 6-8 Dresden.JPG Wohnhauszeile mit Ladenpassage Weiße Gasse 6–8
mit Wilsdruffer Straße 9–11
(Lage)
Wohnhauszeile mit Ladenpassage
Energiemuseum Dresden.jpg Heizkraftwerk Mitte Wettiner Platz 7
(Lage)
1927–1928 (Erweiterung) ehemaliges Heizkraftwerk Mitte, mit mehreren Gebäuden und Einfriedung, zur heutigen Form erweitert durch Paul Wolf, heute Standort von KraftWerk – Dresdner Energiemuseum
Wettiner Platz 10 Dresden.JPG Eckgebäude Wettiner Platz 10
(Lage)
1901 Eckgebäude, Wohnhaus mit Ladenzone
Wettiner gymnasium dresden.jpg Wettiner Gymnasium Wettiner Platz 13
(Lage)
1884 ehemaliges Wettiner Gymnasium, von Theodor Friedrich erbaut, heute Nutzung durch die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Dresden HBF Empfangshalle.jpg Hauptbahnhof Wiener Platz 4
(Lage)
1893–1898 von Ernst Giese und Bernhard Paul Weidner errichtet, 1945 beschädigt und von 1949 bis 1950 vereinfacht wiederaufgebaut, Sanierung 2000 bis 2006 unter anderem nach Plänen von Norman Foster (Dachkonstruktion)
Ehemalige Reichsbahndirektion Wiener Straße 5b Dresden.JPG Ehemalige Reichsbahndirektion Wiener Straße 5b
(Lage)
ehemalige Reichsbahndirektion
Dresden Altes Landhaus.jpg Landhaus Wilsdruffer Straße 2a
mit Friesengasse 6
(Lage)
Landhaus nach Plänen von Friedrich August Krubsacius errichtet, zunächst Nutzung durch die sächsischen Landstände, später Kreis- und Amtshauptmannschaft Dresden; 1945 ausgebrannt, 1963 bis 1966 wiedererrichtet, seither Nutzung als Stadtmuseum Dresden
Hochhaus Wilsdruffer Straße 3.jpg Hochhaus Wilsdruffer Straße 3
(Lage)
1959–1960 Kopfbau, Hochhaus, erbaut nach Entwürfen von Herbert Terpitz und Heinz Mersiowsky
Wilsdruffer Straße 5-7 Dresden.JPG Wohn- und Geschäftshauszeile in geschlossener Bebauung Wilsdruffer Straße 5–7
(Lage)
Wohn- und Geschäftshauszeile in geschlossener Bebauung
Wilsdrufferstr4 6 dresden.JPG Glasfenster Wilsdruffer Straße 6
(Lage)
ehemalige Gaststätte Szeged, Glasfenster
Wilsdruffer9 13 dresden.jpg Wohn- und Geschäftshauszeile Wilsdruffer Straße 9–13
mit Weiße Gasse 6–8
(Lage)
Wohn- und Geschäftshauszeile in geschlossener Bebauung
Wilsdruffer Straße 15-19 Dresden.JPG Wohn- und Geschäftshauszeile Wilsdruffer Straße 15–19
mit Altmarkt 4
Weiße Gasse 5–7
(Lage)
1953–1956 Wohn- und Geschäftshauszeile in geschlossener Bebauung, erbaut nach Plänen von Herbert Schneider und Kollektiv
Kulturpalast Dresden-1.jpg Kulturpalast Wilsdruffer Straße 18
(Lage)
1966–1969 Konzert- und Veranstaltungsgebäude, von Wolfgang Hänsch entworfen
Zirkusstraße 1-5 Dresden.JPG Wohnhauszeile Zirkusstraße 1–5
mit Grunaer Straße 7–17
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Zirkusstraße 2-6.JPG Wohnhauszeile Zirkusstraße 2–6
(Lage)
Wohnhauszeile einer Siedlung
Marie-Curie-Gymnasium Dresden 2009.jpg Marie-Curie-Gymnasium Dresden Zirkusstraße 7
(Lage)
1959–1960 1960 Schulgebäude der 2. Polytechnischen Oberschule, seit 1992 Gymnasium; auf dem Schulhof Plastik Schüler und Lehrer beim Polytechnischen Unterricht von Johannes Peschel
Zirkusstraße 8-12 Dresden.JPG Wohnhauszeile Zirkusstraße 8–12
(Lage)
Wohnhauszeile einer Wohnsiedlung
Zirkusstraße 40 Blick Treppenhaus Dresden.JPG Treppenhaus Zirkusstraße 40
(Lage)
1911 Treppenhaus mit reicher Jugendstilausstattung, Teil des Gebäudekomplexes von GlaxoSmithKline Biologicals Dresden

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Altstadt. In: Georg Dehio (Hrsg.): Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Dresden. Aktualisierte Auflage. Deutscher Kunstverlag, München/Berlin 2005, S. 3–92.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tanja Scheffler: Dresden: Vom schnellen Scheitern der sozialistischen Städtebaukonzepte. Der Weg zurück zur historischen Stadt. In: Deutschland Archiv. 29. November 2012, abgerufen am 15. Juli 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cultural heritage monuments in Dresden-Altstadt I – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien