Liste der Meteoriten der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dem Gebiet der Schweiz wurden bisher insgesamt elf eindeutige Meteoriten geborgen, von denen noch heute Material vorhanden ist. Bei vieren wurde vor dem Fund auch der Fall des Meteoriten beobachtet.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während es sich bei den Meteoriten, deren Fall beobachtet wurde, ausschließlich um Steinmeteorite (gewöhnliche Chondrite) handelt, sind drei der vier Funde Eisenmeteorite. Sechs der elf Schweizer Meteoriten haben eine Masse von unter 100 Gramm.

Name Koordinaten Fundort Masse (Total Known Weight) Klasse Falldatum
oder Fundjahr
Chasseron 46° 51′ N, 6° 32′ O Kanton Waadt 4,87 g Pallasit (PMG) Fund, 1959
Chervettaz 46° 33′ N, 6° 49′ O Palézieux, Kanton Waadt 705 g gewöhnlicher Chondrit (L4) Fall, 30. November 1901
Langwies 46° 49′ N, 9° 43′ O Langwies, Kanton Graubünden 16,5 g gewöhnlicher Chondrit (H6) Fund, 1985
Menziswyl 46° 49′ N, 7° 13′ O Tafers, Kanton Freiburg 28,9 g gewöhnlicher Chondrit (L5) Fall, Juli 1903
Mont Sujet 47° 8′ N, 7° 9′ O Kanton Bern 66,3 g gewöhnlicher Chondrit (H5) Fund, 2016
Mürtschenstock 47° 4′ N, 9° 9′ O Kanton Glarus 355 g gewöhnlicher Chondrit (L6) Fund, 2017
Rafrüti 47° 0′ N, 7° 50′ O Emmental, Kanton Bern 18,2 kg Eisenmeteorit (ungruppiert) Fund, 1886
Ste. Croix 46° 50′ N, 6° 30′ O Sainte-Croix, Kanton Waadt 4,8 g Oktaedrit (IIIAB) Fund, 1988
Twannberg 47° 7′ N, 7° 11′ O Twann, Kanton Bern 20,7 kg (sechs Stück) Hexaedrit/Oktaedrit (IIG) Fund, 1984[1]
Ulmiz 46° 56′ N, 7° 13′ O Murten, Kanton Freiburg 76,5 g gewöhnlicher Chondrit (L) Fall, 25. Dezember 1926
Utzenstorf 47° 7′ N, 7° 33′ O Utzenstorf, Kanton Bern 3,42 kg (drei Steine, größter wiegt 2,764 kg) gewöhnlicher Chondrit (H5) Fall, 16. August 1928

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Monica M. Grady: Catalogue of Meteorites. 5. Auflage. Cambridge University Press, Cambridge 2000, ISBN 978-0-521-66303-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sensationeller Meteoritenfund am Bielersee: Der kosmische Wanderer vom Twannberg In: Neue Zürcher Zeitung vom 18. August 2016