Liste der Studentenverbindungen in Straßburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste der Straßburger Studentenverbindungen führt die Korporationen auf, die 1914 an der Kaiser-Wilhelms-Universität Straßburg bestanden.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Corps im KSCV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burschenschaften in der DB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Germania → 1919 Frankfurt am Main → 1946 Tübingen[1]
  • Alemannia → 1919 Hamburg[2] → 1959 Verschmelzung mit Redaria Rostock; nach der Wiedervereinigung Trennung und Rückkehr der Redaria nach Rostock → später Fusion Alemannia mit Hansea Hamburg zu Hansea-Alemannia (Hamburg)[3][4]
  • Arminia → 1919 Frankfurt am Main → 1922 Tübingen[5]

Landsmannschaften im CC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Coburger Convent
  • Teutonia auf der Schanz → 1920 Frankfurt am Main → 1971 Regensburg (Franconia-Teutonia)
  • Wartburgia → 1919 Hamburg, siehe auch: Wartburgia-Arminia zu Hamburg

Turnerschaften im VC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Vertreter-Convent
  • Alsatia → 1919 Frankfurt am Main[6]
  • Cheruscia → 1919 Frankfurt am Main → 1925 München[7]

Burschenschaft im ADB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wasgau → 1919 Freiburg im Breisgau[8] → 1934 Köln

Freie schwarze Verbindung mit unbedingter Satisfaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesangverein im SV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arion → 1919 Freiburg im Breisgau

Ak. Turnverein im ATB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burgund → 1920 mit Cheruscia Freiburg zu Cheruscia-Burgund verschmolzen[10]

Verein deutscher Studenten im Kyffhäuserverband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • VdSt

Verbindung im Wingolfsbund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Wingolfsbund
  • Argentina

Verbindung im Schwarzburgbund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelmitana

Verbindung im CV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Badenia → 1919 Frankfurt am Main
  • Rappoltstein → 1919 Köln[11][12]
  • Erwinia → 1924 Eckart Köln

Verein im KV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frankonia → 1919 Frankfurt am Main
  • Merovingia → 1921 Düsseldorf → 1924 Würzburg → 1955 Köln → 1956 als Rheno-Merovingia nach Bochum

Verein im UV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unitas → 1919 Köln

Verein im Kartell kath. süddt. Studentenvereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rheno-Frankonia → 1920 in KV, 1922 in Köln[13]

Verein im Eisenacher Kartell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Akademisch-theologische Verbindung Collegium

Verein im Naumburger KV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philologisch-Historischer Verein[14]

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Akademischer Sportklub (1896) → 1919 Heidelberg
  • Vereinigung Jüdischer Akademiker (1906)[15]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alte Straßburger Burschenschaft Germania zu Tübingen
  2. Couleurkarte der Alemannia Straßburg zu Hamburg
  3. Hansea Hamburg war vor 1933 im Allgemeinen Deutschen Burschenbund
  4. Hansea-Alemannia (Memento vom 12. März 2005 im Internet Archive)
  5. Alte Straßburger Burschenschaft Arminia zu Tübingen
  6. Turnerschaft Alsatia
  7. Turnerschaft Cheruscia
  8. Couleurkarte der Burschenschaft Wasgau
  9. nicht rekonstituiert, beteiligte sich an der Gründung vom Rothenburger Verband Schwarzer Verbindungen
  10. ATV Cheruscia-Burgund
  11. Rappoltstein
  12. Auflösung der Rappoltstein in Straßburg
  13. KStV Rheinpfalz
  14. nicht rekonstituiert (1914 vertagt), Verbleib unbekannt. Paulgerhard Gladen: Die deutschsprachigen Korporationsverbände. 4. aktualisierte und erweiterte Auflage. WJK-Verlag, Hilden 2014, ISBN 978-3-933892-28-7. S. 308.
  15. Im Sommersemester 1919 als Union des étudiants juifs in Strasbourg rekonstituiert.