Liste tödlicher Unfälle im Ski-Leistungssport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Skisport gibt es jährlich zahlreiche tödliche Unfälle. In dieser Liste werden nur Unfälle im Bereich des Leistungssports in chronologischer Folge aufgeführt.

1930er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1950er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1960er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Die 18-jährige türkische Skirennläuferin Asli Nemutlu erlitt im Skigebiet der Provinz Erzurum bei einem Sturz im Training für die türkischen Jugendmeisterschaften einen Genickbruch, nachdem sich ein Ski gelöst hatte.[16]
  • 2012: Die kanadische Freestyle-Skierin und ehemalige Halfpipe-Weltmeisterin Sarah Burke starb neun Tage nach einem Trainingssturz in der Superpipe von Park City.[17]
  • 2012: Der kanadische Freestyle-Skier Nick Zoricic stürzte beim Zielsprung des Skicross-Weltcup in Grindelwald und erlag kurz darauf einem schweren Schädel-Hirntrauma.[18]
  • 2017: Der 35-jährige französische Skirennläufer David Poisson durchschlug im kanadischen Nakiska nach einem Sturz im Training zur Vorbereitung auf die alpinen Weltcuprennen in Lake Louise die Sicherheitsnetze und prallte gegen einen Baum.[19]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sertorelli gestorben. In: Sportblatt am Mittag / Sport-Tagblatt. Sport-Ausgabe des Neuen Wiener Tagblattes, 31. Jänner 1938, S. 4 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wst
  2. Abfahrtsrennen müssen begrenzt werden. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 24. Februar 1953, S. 8.
  3. a b c d e f g h i j k l m n Tödliche Unfälle im alpinen Ski-Sport. www.rp-online.de, 31. Oktober 2001, abgerufen am 15.Mai 2012.
  4. Wieder ein Opfer des alpinen Rennsports. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 11. März 1959, S. 10.
  5. Todessturz Walter Mussners beim Skitestrennen. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 27. Juli 1965, S. 10.
  6. a b Peter Miller: How Fast Can I Go? In: Skiing Heritage. September 1999, S. 16.
  7. Trágica prueba de esquí. In: El Mundo Deportivo. 10. Juli 1974, S. 15.
  8. Zell: Todessturz. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 1. Februar 1975, S. 12.
  9. Markku Siukonen und Matti Ahola: Urheilun vuosikirja 1978–1979. Oy Scandia Kirjat Ab, Jyväskylä 1979, ISBN 951-9466-17-7, S. 102.
  10. 16-jähriger Rennläufer stirbt bei DM, dpa-Meldung im Reutlinger Generalanzeiger vom 19. Februar 1982, S. 15 (PDF)
  11. ALBERTVILLE; Swiss Speed Skier Killed During a Practice Run. New York Times, 23. Februar 1992, abgerufen am 15. Mai 2012 (englisch).
  12. Regine Cavagnoud erlag ihren Verletzungen. magazin.skiinfo.de, 30. Oktober 2001, abgerufen am 15. Mai 2012.
  13. Schweizer Nachwuchs-Fahrer tödlich verunglückt. magazin.skiinfo.de, 11. Dezember 2002, abgerufen am 15. Mai 2012.
  14. US-Skitalent Shelley Glover nach Trainingsunfall gestorben. magazin.skiinfo.de, 10. Mai 2004, abgerufen am 15. Mai 2012.
  15. Tödlicher Unfall: Schweiz trauert um Nachwuchsfahrer Schmed. skiinfo.de, 12. Juni 2008. abgerufen am 15. Mai 2012.
  16. Türkische Skirennläuferin tödlich verunglückt. Spiegel Online, 12. Januar 2012, abgerufen am 15. Mai 2012.
  17. Ski Freestyle: Kanadierin Burke gestorben. In: ZEIT ONLINE. 19. Januar 2012, abgerufen am 15. Mai 2012.
  18. Skicrosser Nick Zoricic tödlich verunglückt. Schweizer Fernsehen, 10. März 2012, abgerufen am 15. Mai 2012.
  19. Todesfall Poisson: Gegen Baum geprallt, APA-Meldung auf derstandard.at vom 14. November 2017, abgerufen am 14. November 2017.