Liste von Gefängnisaufständen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Gefängnisaufstand ist eine Aufruhr und Protest von Häftlingen in Justizvollzugsanstalten, Polizeistationen, Gefangenenlagern und ähnlichem, bei der es zu in der Regel gewaltsamen Auseinandersetzungen mit dem Wachpersonal und gegebenenfalls auch mit anderen Häftlingsgruppen kommt. Manchmal gelingt Häftlingen hierbei auch der Ausbruch. Eine andere Form des Protests ist der Hungerstreik. In der Wissenschaft wird insbesondere der Zusammenhang zwischen Aufständen und den Haftbedingungen, zum Beispiel Überbelegung, untersucht.[A 1][A 2][A 3][A 4][A 5][A 6][A 7][A 8][A 9]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gefängnis Ort Beschreibung
1927 Folsom State Prison Folsom, Kalifornien Am 24. November 1927 kam es zu einem zweitägigen Gefängnisaufstand. Zwei Aufseher und drei Häftlinge kamen ums Leben. Fünf der Rädelsführer wurden wegen Mordes verurteilt und 1930 hingerichtet.
1930 Rangoon Central Jail Rangun, Myanmar Der Aufstand begann am 24. Juni 1930 im Zuge anderer Unruhen. 34 Insassen (von insgesamt etwa 2000) wurden erschossen.[A 10][A 11]
1932 HMP Dartmoor Princetown, Vereinigtes Königreich Der Aufstand brach am 24. Januar 1932 aus. Die Häftlinge hatten das Gefängnis für etwa anderthalb Stunden unter Kontrolle. Es kam zu Bränden. Ein Häftling kam ums Leben.[A 12][A 13][1]
1943 Vernichtungslager Treblinka Treblinka, Polen Der Aufstand von Treblinka fand am 2. August 1943 statt. Es wurden danach tausende Gefangene ermordet.
1943 Vernichtungslager Sobibor Sobibór, Polen Der Aufstand von Sobibór fand am 14. Oktober 1943 statt. Im Rahmen einer unkoordinierten Flucht schafften es etwa 100 Insassen, dauerhaft zu entkommen. Sie schlossen sich den Partisanen an.
1944 KZ Sachsenhausen Oranienburg, Deutschland Am 11. Oktober 1944 werden 27 Menschen, darunter die Kommunisten Ernst Schneller, Mathias Thesen, Rudolf Henning und Gustl Sandtner, erschossen, weil sie einen Häftlingsaufstand vorbereitet hatten.
1950 Haftanstalt Bautzen I Bautzen, Deutschland Hungerstreik vom 13. bis 15. März 1950 und Aufstand vom 31. März 1950.
1953 Arbeitslager Workuta Workuta, Sibirien Der Aufstand von Workuta entwickelte sich ab dem 30. Juni 1953. Am 1. August 1953 wurde der Aufstand unter dem Einsatz von Maschinengewehren niedergeschlagen. Offiziell 42 Tote und 135 Verletzte, Augenzeugen sprechen von hunderten Opfern.[A 14]
1971 Attica Correctional Facility Attica, New York State Während eines Gefängnisaufstands vom 9. bis 13. September 1971 kam ein Angestellter ums Leben, bei der Niederschlagung des Aufstandes 42 weitere Menschen, darunter 32 Inhaftierte und 10 Angestellte. Außerdem gab es über 80 Verletzte.
1980 Penitentiary of New Mexico Santa Fe County, New Mexico Der Aufstand dauerte 36 Stunden vom 2 bis 3. Februar 1980. 33 Mitgefangene wurden von Insassen gefoltert, verstümmelt und getötet.[2]
1986 Penal Castro Castro Lima, Peru Über 100 Gefangene wurden im Juni 1986 von Polizei und Militär erschossen.
1990 Gefängnis Leopoldov Leopoldov, Slowakei Am 15. März 1990 begann eine Revolte. Über 200 Häftlinge hielten sich etwa zwei Wochen lang verbarrikadiert. Eine Person wurde getötet.
1990 HM Prison Manchester Manchester, Vereinigtes Königreich Der Aufstand dauerte vom 1. bis 25. April 1990. Es gab 2 Tote, 147 verletzte Wächter und 47 verletzte Gefangene.
1992 Casa de Detenção de São Paulo São Paulo, Brasilien Das Carandiru-Massaker folgte einem Häftlingsaufstand am 2. Oktober 1992. Angehörige der Polizei des Bundesstaates töteten bei der Niederschlagung 111 Gefangene.
1995 Serkadji-Gefängnis Algier, Algerien Ein Aufstand ab dem 21. Februar 1995 führte dazu, dass etwa 1000 Häftlinge entkommen konnten. Zwölf Wärter wurden verletzt und vier Geiseln getötet sowie eine Person der stürmenden Sicherheitskräfte. Beim Sturm auf das Gefängnis wurden nach offiziellen Angaben 96 Häftlinge getötet.
1996 Abu-Salim-Gefängnis Tripolis, Libyen Im Anschluss an einen Aufstand vom 28. bis 29. Juni 1996 wurden etwa 1200 Gefangene von einer Sondereinheit erschossen.
2001 Qala-i-Jangi Provinz Balch, Afghanistan Beim Aufstand von Qala-i-Jangi zwischen dem 25. November und dem 1. Dezember 2001 starben bis zu 600 Taliban, 40 afghanische Sicherheitskräfte und ein US-Soldat.
2012 Gefängnis von Apodaca Apodaca, Mexiko Bei einem Aufstand im Gefängnis von Apodaca im Februar 2012 gab es 40 Tote. Verschiedene Gruppen von Häftlingen waren mit Messern aufeinander losgegangen.[3]
2016 Centro Preventivo de Reinserción Social Topo Chico Monterrey, Mexiko In der Nacht vom 10. zum 11. Februar 2016 kamen bei der Auseinandersetzung zweier Banden, in die das Personal sofort eingriff, mindestens 52 Menschen zu Tode.
2019 Centro de Recuperação Regional de Altamira Altamira, Brasilien Bei einem Gefängnisaufstand Ende Juli 2019 kamen 62 Menschen um. 16 von ihnen wurden von Mithäftlingen enthauptet.[4]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film lässt sich das Thema des Gefangenenaufstandes bis in die 1930er Jahre zurückverfolgen: Mutiny in the Big House (USA 1939, William Nigh), You Can't Beat the Law (US-Fernseh-Titel Prison Mutiny, USA 1943, Phil Rosen), Riot in Cell Block Eleven (USA 1954, Don Siegel), Against the Wall (1993, John Frankenheimer).[A 15]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaftliche Literatur
  1. Bidna, H. (1975): Effects of increased security on prison violence. In: Journal of Criminal Justice, 3. 33–46.
  2. Ellis, D. (1984): Crowding and prison violence: Integration of research and theory. In: Criminal Justice and Behavior, 11 (3). 277–308.
  3. Gaes, G. (1994): Prison crowding research reexamined. In: The Prison Journal, 74, (3). 329–363.
  4. Useem, B. (1985): Disorganization and the New Mexico prison riot of 1980. In: American Sociological Review, 50 (5). 677–688.
  5. Newbold, G. (1989): Punishment and Politics: The Maximum Security Prison in New Zealand. Auckland: Oxford University Press.
  6. Colvin, M. (1982): The 1980 New Mexico prison riot. In: Social Problems, 29 (5). 449–463.
  7. Useem, B. and Kimball, P. (1987): A theory of prison riots. In: Theory and Society, 16 (1). 87–122.
  8. Dinitz, S. (1991): Barbarism in the New Mexico state prison riot: The search for meaning a decade later. In: Kelly, R. and MacNamara, D. (eds.): Perspectives on Deviance: Dominance, Degradation and Denigration. Cincinnati: Anderson Publishing Company.
  9. Guilbaud, F (2012): To Challenge and Suffer: The Forms and Foundations of Working Inmates’ Social Criticism. In: Sociétés Contemporaines, 87 (3). 99–121.
  10. James Warren: The Rangoon jail riot of 1930 and the prison administration of British Burma. In: South East Asia Research, Vol. 10, No. 1 (März 2002), pp. 5–29
  11. Ian Brown: Burma's Economy in the Twentieth Century. Cambridge: Cambridge University Press. 2013, Seite 57–58
  12. Alyson Brown: The Dartmoor Convict Prison Riot, 1932: Wild Happenings on the Moor. In: Inter-war Penal Policy and Crime in England. The Dartmoor Convict Prison Riot, 1932. 2013. ISBN 978-1-137-30617-3
  13. Alyson Brown: The amazing mutiny at the Dartmoor Convict Prison. In: The British Journal of Criminology, Vol. 47, No. 2 (März 2007), pp. 276–292
  14. Aufstand in Workuta. Hrsg. von Bundeszentrale für politische Bildung und Robert-Havemann-Gesellschaft, letzte Änderung August 2019
  15. Lexikon der Filmbegriffe: Gefängnisfilm.
Sonstige Quellen
  1. Andy Greenwood: Fascinating images of Dartmoor Prison riot sparked by porridge. In: Plymouth Herald, 17. Februar 2018
  2. Andrew Brininstool: Der Gefängnisaufstand von Santa Fe In: Vice, 17. November 2015
  3. Mehr als 40 Tote bei Gefängnisaufstand. In: Spiegel online, 20. Februar 2012
  4. Bandenkämpfe in Gefängnis - 16 Menschen enthauptet. In: Spiegel online, 30. Juli 2019