Lopadea Nouă

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lopadea Nouă
Schaufeldorf
Magyarlapád
Lopadea Nouă führt kein Wappen
Lopadea Nouă (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Alba
Koordinaten: 46° 17′ N, 23° 49′ OKoordinaten: 46° 17′ 23″ N, 23° 49′ 8″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 298 m
Fläche: 70,76 km²
Einwohner: 2.759 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km²
Postleitzahl: 517395
Telefonvorwahl: (+40) 02 58
Kfz-Kennzeichen: AB
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[2])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Lopadea Nouă, Asinip, Băgău, Beța, Cicârd, Ciuguzel, Ocnișoara, Odverem
Bürgermeister: Marian-Cătălin Indreiu (PNL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 283
loc. Lopadea Nouă, jud.Alba, RO–517395
Website:

Lopadea Nouă (veraltet Lopadea Ungurească; deutsch Schaufeldorf, ungarisch Magyarlapád oder Lapád)[3] ist eine rumänische Gemeinde im Kreis Alba in Siebenbürgen.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Lopadea Nouă im Kreis Alba

Lopadea Nouă liegt im Nordosten des Kreises Alba, am Fluss Hopârta – einem Zufluss des Mureș – im Westen Siebenbürgens. An der Kreisstraße (Drum județean) DJ 107E, liegt der Ort 8 Kilometer östlich von Aiud (Straßburg am Mieresch); die Kreishauptstadt Alba Iulia (Karlsburg) liegt etwa 35 Kilometer südwestlich entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Territorium der Gemeinde befinden sich zahlreiche archäologische Fundstätten, die auf eine Besiedlung seit der Jungsteinzeit hinweisen. Südlich des Ortes – von den Einheimischen Gorgan genannt – wurden Nekropolen und Reste von Behausungen aus der Völkerwanderungszeit sowie Reste von Behausungen der Hallstatt- und Bronzezeit gefunden.[4]

Der Ort wurde zum ersten Mal (nach unterschiedlichen Angaben) 1177[5] oder 1202 unter der Bezeichnung Villa Lapád erwähnt.[6]

Die Hauptbeschäftigung der Bevölkerung sind die Landwirtschaft, die Viehzucht und der Obstbau.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung der Gemeinde entwickelte sich wie folgt:

Volkszählung Ethnische Zusammensetzung
Jahr Bevölkerung Rumänen Ungarn Deutsche andere
1850 3.859 2.466 1.245 - 148
1900 4.442 2.670 1.739 13 -
1956 5.378 3.234 2.082 - 62
2002 3.001 1.395 1.599 1 6
2011 2.759 1.269 1.431 2 57

Die höchste Einwohnerzahl der heutigen Gemeinde – gleichzeitig auch die der Rumänen und die der Ungarn – wurde 1956 ermittelt; die der Deutschen 1900, alle im eingemeindeten Dorf Asinip (Frauenberg), die der Roma (140) 1850. Bei den Volkszählungen von 1880 wurden ein Ukrainer und drei Slowaken sowie 1890 erneut drei Slowaken registriert.[7]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die reformierte Kirche aus dem 15. Jahrhundert. 1864 wurde der Turm errichtet und steht unter Denkmalschutz.[4]
  • Die Holzkirche Sf. Theodor Tiron in Băgău (Bogun), 1733 errichtet, 1847 umgebaut, steht unter Denkmalschutz.[4]
  • Das Salzfeld bei Ocnișoara (Grubendorf).
  • Der Ponor beim eingemeindeten Dorf Băgău.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lopadea Nouă – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  3. Wörterbuch der Ortschaften in Siebenbürgen
  4. a b c Liste historischer Denkmäler des rumänischen Kulturministeriums, 2010 aktualisiert (PDF; 7,10 MB)
  5. Heinz Heltmann, Gustav Servatius (Hrsg.): Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft-Verlag, Würzburg 1993, ISBN 3-8083-2019-2.
  6. Lopadea Nouă (Memento vom 13. April 2010 im Internet Archive)
  7. Volkszählung, letzte Aktualisierung 30. Oktober 2008, S. 105 (ungarisch; PDF; 1,2 MB)