Lost Chronicles of Zerzura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lost Chronicles of Zerzura
StudioCranberry Production
PublisherDeutschlandDeutschland Dtp entertainment
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Viva Media
AustralienAustralien Lace Mamba
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
SudafrikaSüdafrika
BeneluxBenelux
Leitende EntwicklerThomas Fischer, Michael Holzapfel[1]
KomponistFinn Seliger
Erstveröffent-
lichung
DeutschlandDeutschland 3. Februar 2012
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 11. Oktober 2012
WeltWelt 26. Juli 2012
PlattformWindows
GenreAdventure
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungMaus & Tastatur
MediumDVD, Download
Sprachedeutsch
KopierschutzProtect Disc
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen

Lost Chronicles of Zerzura ist ein Adventure aus dem Hause Cranberry Production. Das Spiel wurde im Juli 2012 durch verschiedene Publisher für Windows-PCs veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des 16. Jahrhunderts leben zwei Brüder in Barcelona. Ramon handelt mit ägyptischen Artefakten und forscht über die im Dunkeln liegenden Familiengeschichte. Feodor, der jüngere der beiden, lebt als etwas verquerer Erfinder größtenteils in seiner eigenen Welt. Das eher ruhige Leben der Brüder nimmt eine plötzliche Wendung, als Ramon der Geschichte ihrer Familie auf die Spur kommt und von der Inquisition verschleppt wird. Um seinen Bruder zu retten, folgt Feodor den Spuren der Entführer. Die Reise führt über Almeria, Malta und Tripolis bis zur sagenumwobenen Oase Zerzura, wo uraltes Grauen über mächtige Geheimnisse wacht und wo Feodor das Geheimnis seiner Herkunft enträtseln kann.

Spielprinzip und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lost Chronicles of Zerzura ist ein 2.5D-Point-and-Click-Adventure. Aus Polygonen zusammengesetzte, dreidimensionale Figuren agieren vor handgezeichneten, teilanimierten Kulissen. Mit der Maus kann der Spieler seine Spielfigur durch die Örtlichkeiten bewegen und mit den Maustasten Aktionen einleiten, die den Spielcharakter mit seiner Umwelt interagieren lassen. Feodor kann so Gegenstände finden, sie auf die Umgebung oder andere Gegenstände anwenden und mit NPCs kommunizieren. Mit fortschreitendem Handlungsverlauf werden weitere Orte freigeschaltet. Die Kamera zeigt dabei das Geschehen aus einer frontalen Perspektive; verlässt der Spieler innerhalb eines Raumes das Sichtfeld, bewegt sich die Kamera in die jeweilige Richtung mit. Dialoge finden über kontextbezogene Auswahlmenüs statt. Die Musik stammt vom Hamburger Periscope Studio, in dem auch die Sprachaufnahmen entstanden. Das Spiel setzt den Kopierschutz Protect Disc ein.[2]

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 wurde durch Viva Media, die schon die dingliche US-Version veröffentlicht hatten, eine Version von Lost Chronicles of Zerzura über die Vertriebsplattform Steam angeboten, die an moderne Betriebssysteme angepasst war.

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metawertungen
DatenbankWertung
Metacritic76[3]

Aus 9 aggregierten Wertungen erzielt The Lost Chronicles of Zerzura auf Metacritic einen Score von 76.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handbuch zum Spiel
  2. Forumspost eines Moderators bzgl. des Kopierschutzes
  3. a b Metacritic.com: The Lost Chronicles of Zerzura. Abgerufen am 6. September 2017.