Loving Her

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serie
Titel Loving Her
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 9–13 Minuten
Episoden 6 (Liste)
Titelmusik Girl in Red: Girls
Produktions-
unternehmen
MadeFor Film GmbH
Stab
Regie Leonie Krippendorff
Drehbuch Marlene Melchior, Leonie Krippendorff
Produktion Tasja Abel, Philine Zebralla
Musik Jasmin Reuter, Tina Pepper
Kamera Lotte Kilian
Schnitt Friederike Hohmuth
Premiere 1. Juli 2021 auf ZDF Mediathek
Besetzung

Loving Her ist eine deutsche Instant-Dramaserie von ZDFneo mit Banafshe Hourmazdi in der Hauptrolle. Die lesbische Hanna steht kurz davor, nach fünf Jahren in Berlin aus ihrer WG wieder zu ihren Eltern nach Bielefeld zu ziehen, weil sie nach dem Abschluss ihres Literaturstudiums in der COVID-19-Pandemie keinen Job findet. Durch eine zufällige Begegnung in ihrer letzten Woche erinnert sie sich an ihre Beziehungen zurück. Die ersten fünf der sechs Episoden beschäftigen sich jeweils mit einer von Hannas Ex-Freundinnen.

Die erste lesbische Fernsehproduktion aus Deutschland,[1] Loving Her, die auf dem niederländischen Format Anne+ von 2018 basiert, wurde von der lesbischen Marlene Melchior und Leonie Krippendorff entwickelt, die auch Regie führte. Die Produktion übernahm Madefor Film unter Tasja Abel. Sie ist eine sogenannte Instantserie, was bedeutet, dass sie in einem beschleunigten Produktionsprozess entstand und aktuelle Themen aufgegriffen werden können.[2] Nachdem im Januar 2021 das Casting begann, fanden im März und April die Dreharbeiten statt.[3] Bereits am 1. Juli wurde sie in der ZDF Mediathek veröffentlicht und am 3. Juli auf ZDFneo alle sechs Episoden hintereinander ausgestrahlt.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Original­titel Erst­veröffent­lichung D Regie Drehbuch
1 Loving Franzi 1. Juli 2021 Leonie Krippendorff Marlene Melchior
Zufällig begegnet Hanna Franzi wieder, die vorschlägt, sich in der nächsten Woche zu treffen. Franzi war Hannas erste große Liebe; mit ihr zog sie nach Berlin. Dort lebten die Studentinnen sich langsam auseinander, bis sie nicht mehr glücklich waren.
2 Loving Lara 1. Juli 2021 Leonie Krippendorff Leonie Krippendorff
Auf Partys lernte Hanna die wie sie feierwütige Lara kennen, die zunächst aufregend und cool erscheint, sich aber als oberflächlich herausstellt, als sie Hannas Freunde und Interessen langweilig findet.
3 Loving Anouk 1. Juli 2021 Leonie Krippendorff Leonie Krippendorff
Hanna himmelte die interessante Sängerin Anouk an. Diese fand sie zwar auch cool, aber erwiderte die Gefühle nicht in gleichem Maße, was Hanna in ihrer Bewunderung nicht bemerkte. So stellte Anouk dies bei einem Dinner klar.
4 Loving Josephine 1. Juli 2021 Leonie Krippendorff Marlene Melchior
Bei einem Praktikum in einem Verlag hatte Hanna eine Affäre mit ihrer Chefin, die eine offene Ehe führt. Doch das ging zu Ende, als sie in Josephines Anwesen von deren Frau überrascht wurden.
5 Loving Sarah 1. Juli 2021 Leonie Krippendorff Marlene Melchior
Die Beziehung mit Sarah verlief nur langsam, weil sich diese noch Zeit erbat und nicht öffentlich als lesbisch zeigen wollte, denn sie war sich in ihrer Sexualität noch nicht sicher. Doch Hanna wollte mehr.
6 Loving Hanna 1. Juli 2021 Leonie Krippendorff Marlene Melchior
Der Tag des Umzugs ist da, doch bevor ihre Eltern sie abholen kommen, erscheint Franzi bei ihr. Obwohl Franzi eine neue Freundin hat, küsst sie Hanna. Im Wagen ihrer Eltern entscheidet Hanna spontan, in Berlin zu bleiben.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Ausstrahlung auf ZDFneo wurden die sechs Folgen von 80.000 bis 120.000 Zuschauern angesehen mit Marktanteilswerten zwischen 0,4 und 0,5 Prozent beim Gesamtpublikum.[4]

Jan Freitag vom Tagesspiegel befindet es sensationell unterhaltsam, dass in der Serie kein Diskriminierungsgrund großartig problematisiert werde, „denn der clipartige Sechsteiler erzählt Homosexualität ohne jeden Anflug von Herabwürdigung.“ Die angenehm leichtfüßige Serie zeige, „wie wenig Abweichungen vom Mainstream mit dem jeweiligen Gefühlshaushalt zu tun haben. Und damit: wie vielfältig die Mitglieder der LGBTIQ genannten Szene vermeintlich normabweichender Menschen sind.“[5]

Heike Hupertz für die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt: „Dass hier ausschließlich Frauen Frauen lieben, wird ohne Gedöns einfach vorausgesetzt. Probleme entstehen in den einzelnen Beziehungen, nicht aus der Tatsache, das[s] Hanna Frauen „hot“ findet. […] „Loving Her“ repräsentiert weniger, sondern setzt in passender Offenherzigkeit lesbische Standpunkte. Wenn das Diversitätsgebot der Stunde solche Verbindungen aus Ernsthaftigkeit und Unterhaltung schafft, dann gern mehr davon.“[6]

Patrick Heidmann für queer.de sieht als die Stärken der Serie „die atmosphärische Inszenierung und die emotionale Wahrhaftigkeit der Geschichte“ und findet die Schauspielerinnen absolut sehenswert.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ZDF zeigt Deutschlands erste lesbische TV-Serie. In: queer.de. 26. Mai 2021. Abgerufen am 4. Juli 2021.
  2. Ralf Döbele: „Loving Her“: ZDFneo dreht lesbische Dramaserie. In: fernsehserien.de. 15. März 2021. Abgerufen am 4. Juli 2021.
  3. Sarah Schneidereit: Loving Her: Voller Liebe. In: Prisma. 28. Juni 2021. Abgerufen am 4. Juli 2021.
  4. Alexander Krei: "Loving her" findet bei ZDFneo nur ein kleines Publikum. In: DWDL. 4. Juli 2021. Abgerufen am 4. Juli 2021.
  5. Jan Freitag: Queere Serie „Loving her“ Wie du und ich. In: Der Tagesspiegel. 2. Juli 2021. Abgerufen am 4. Juli 2021.
  6. Heike Hupertz: Szenen keiner Ehe. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 3. Juli 2021. Abgerufen am 4. Juli 2021.
  7. Patrick Heidmann: "Loving Her" macht's vor: So geht eine gute queere Serie!. In: queer.de. 30. Juni 2021. Abgerufen am 4. Juli 2021.