MTM – Motoren Technik Mayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 48° 49′ 16,8″ N, 11° 25′ 27,8″ O

MTM – Motoren Technik Mayer GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1990
Sitz Wettstetten, Deutschland
Leitung Roland Mayer
Mitarbeiterzahl 24
Umsatz TBA
Branche Automobilhersteller
Website www.mtm-online.de

Die MTM – Motoren Technik Mayer GmbH mit Sitz in Wettstetten ist ein deutscher Fahrzeugtuner und Kleinserienhersteller.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roland Mayer war in den 1980er-Jahren als Ingenieur bei Audi an der Entwicklung des Fünfzylinder-Turbomotors des Gruppe-B-Rennwagens Sport quattro beteiligt.[1] 1990 gründete er sein eigenes Unternehmen, welches sich auf geänderte Motorsteuergeräte spezialisiert. Seit der Unternehmensgründung konzentriert sich MTM hauptsächlich auf die Marke Audi. Inzwischen bietet es auch Produkte für die übrigen VW-Marken Volkswagen, Seat, Škoda, Lamborghini und Bentley an.

MTM verfügt über ein weltweites Händlernetz von knapp 150 Händlern in 49 Ländern.[2] Das Unternehmen ist Mitglied im Verband der Automobilindustrie (VDA) und dem Verband der Automobil Tuner (VDAT).[3] Aus einer Zusammenarbeit zwischen MTM mit dem Rennwagenzulieferer Nitec Engineering ging die Gumpert Sportwagenmanufaktur in Altenburg hervor.

Fahrzeuge und Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MTM Audi A8 in Hochglanzpolitur

Im Herbst 1992 baute das Unternehmen einen 315 kW starken Fünfzylinder-Turbomotor in einen Audi S2 ein. Ein besonderes Merkmal des „MTM Audi S2 RSR Clubsport“[4] genannten Fahrzeugs war, dass wegen der konstruktionsbedingten Kopflastigkeit die breiteren Reifen auf der Vorderachse verwendet wurden, nämlich 10-Zoll-Räder vorn und 8,5-Zoll-Räder hinten. Da das Fahrzeug serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet war, musste auf den Abrollumfang der Reifen geachtet werden, um nicht das Mitteldifferential zu überlasten, so dass als Reifenformat 265/35/17 vorne und 235/40/17 hinten gewählt wurde. Diese ungewöhnliche Bereifung sorgte für gegenüber symmetrisch bereiften Fahrzeugen deutlich verbesserte Fahreigenschaften. Bei einem Test der Zeitschrift sport auto auf dem Hockenheimring war der MTM Audi S2 Clubsport mit der ungewöhnlichen Radkombination 3 Sekunden pro Runde schneller als mit „normaler“ Bereifung 235/40/17 rundum.

Die äußerlichen Veränderungen an den Fahrzeugen sind überwiegend dezent, da sich das Unternehmen MTM, wie das Binnen-T andeutet, eher als Fahrzeugaufwerter im technischen Sinne sieht. Eine Ausnahme davon waren die Modelle des Audi A8, Typ D2[5] und D3[6], die in aufwändiger Arbeit hochglanzpoliert wurden.

Weitere Eigenentwicklungen sind die T-Typen auf VW T5 Basis. Die kleinen Modelle T300 mit 231 kW[7] und T400 mit 265 kW[8] haben einen 2.0-l-Vierzylinder-Turbomotor. Die leistungsstärkste Ausbaustufe ist der T500 mit 348 kW[9]. Anders als die beiden kleineren Modellen hat einen Fünfzylinder-Turbomotor mit 2.5 l Hubraum.

Zudem stellt MTM auf Basis des Audi A8 D4/4H den MTM S8 Talladega[10] her. Der Audi 4.0-TFIS-Biturbo-Motor aus dem S8 Facelift leistete ursprünglich 382 kW, wurde aber durch zwei spezielle Turbolader auf 531 kW leistungsgesteigert. Die auf 25 Exemplare limitierte Serie soll ab ca. 192 000 Euro verkauft werden.

Geschwindigkeitsrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MTM Bimoto

Bekannt wurde MTM durch seine Hochgeschwindigkeitstestfahrten. Für seine Projekte setzt das Unternehmen den „Bimoto“ ein, der auf dem Audi TT basiert und mit zwei 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbomotoren von Volkswagen ausgerüstet ist. Sie leisten jeweils 375 kW (510 PS), wodurch eine Maximalleistung von 750 kW erreicht wird. Die Kraft wird über zwei Sechsganggetriebe auf beide Achsen übertragen. 2003 wurde der Bimoto bei einer Testfahrt von Testern der auto motor und sport in Nardò mit einer Höchstgeschwindigkeit von 374 km/h gemessen und erzielte die bisher höchste von der Fachzeitschrift gemessene Geschwindigkeit. Bei einer von der Auto Bild im Jahr 2007 initiierten Testfahrt erreichte der Bimoto in Nardò die Höchstgeschwindigkeit von 390,6 km/h.[11] Im gleichen Jahr wurden bei Testfahrten in Papenburg 393,62 km/h erreicht.[12] Ziel ist es, 400 km/h zu fahren. Der Bimoto wird in einer Kleinserie von zehn Fahrzeugen zu einem Preis von jeweils 600.000 Euro[11] verkauft.

Im September 2009 wurde bei Testfahrten der auto motor und sport ein von MTM modifizierter Audi RS6 Avant mit einer Geschwindigkeit von 344,2 km/h gemessen. Damit hält das Fahrzeug offiziell den Weltrekord für den schnellsten Kombi.[13]

V-max Rekorde[14][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Ausrichter Modell Leistung V-max
2005 Nardo auto motor sport Highspeedevent – Schnellstes Cabrio MTM S4 Cabrio 450 PS 311 km/h
2009 Nardo/td< auto motor sport Leseraktion – Schnellster Kombi der Welt MTM RS6 R 742 PS 344.2 km/h
2010 Papenburg AUTO BILD SPORTSCARS MTM TT Bimoto 1020 PS 393,7 km/h
2010 Nardo auto motor sport MTM R8 V10 Biturbo 777 PS 347.5 km/h
2010 Nardo auto motor sport MTM RS6 Clubsport 742 PS 362.5 km/h
2011 Nardo auto motor sport MTM A1 Nardo Edition 500 PS 324.02 km/h
2011 Gulf von Bothnia Nokian Tyres – Weltrekord auf Eis MTM RS6 800 PS 335.713 km/h
2013 Nardo AUTO BILD SPORTSCARS MTM A8 4.2 TDI 410 PS 300 km/h
2017 Papenburg AUTO BILD SPORTSCARS & Continental MTM Continental GT Birkin Speed Eight 772 PS 318.4 km/h
2017 Papenburg AUTO BILD SPORTSCARS & Continental MTM R8 Supercharged 802 PS 337.9 km/h

Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MTM war auch im Automobilsport aktiv und rüstete verschiedene Teams mit Motoren aus. Ein Audi A4 quattro mit MTM-Motor gewann 1999 das 24-Stunden-Rennen von Zolder. Bekanntheit erreichte der MTM Audi 200 quattro Turbo, den das „Fanprojekt Nürburgring“ beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring einsetzte.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Audiworld: Full Blown Performance: MTM Tuning's Supercharged RS4 Clubsport (englisch)
  2. MTM Händler, abgerufen am 6. Mai 2016
  3. http://www.mtm-us.com/de/company/memberships
  4. MTM Audi S2 RSR Clubsport
  5. MTM Audi A8 D2 poliert (Memento des Originals vom 5. November 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mtm-online.de
  6. MTM Audi A8 D3 poliert (Memento des Originals vom 25. November 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mtm-online.de
  7. http://www.mtm-online.de/de/MTM/T300/2-0-TSI-231-kW-315-PS-4motion?FZID=T300q&KIT=mt300-315q
  8. http://www.mtm-online.de/de/MTM/T400/2-0-TSI-265-kW-360-PS-4motion?FZID=T400q&KIT=mt400-360q
  9. http://www.mtm-online.de/de/MTM/T500/2-5-TSI-348-kW-472-PS-4motion?FZID=T500q&KIT=mt500-472q
  10. http://www.mtm-online.de/de/MTM/S8-Talladega/4-0-TFSI-531kW-722PS-Quattro-Talladega?FZID=S8TALLADEGA&KIT=ms8t-722
  11. a b Jenseits der 300, S. 12–13
  12. 393 km/h im Audi TT (Memento des Originals vom 1. Juni 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sportauto-online.de
  13. MTM Audi RS6 R: Mit 344,2 km/h der schnellste Kombi der Welt
  14. Rekorde. In: MTM. Abgerufen am 17. April 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: MTM - Motoren Technik Mayer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien