Madeleine Henfling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Madeleine Henfling (2016)

Madeleine Henfling (* 11. April 1983 in Ilmenau) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Von 2009 bis 2011 war sie Landessprecherin von Bündnis 90/Die Grünen Thüringen. Seit 2014 ist sie Abgeordnete im Thüringer Landtag.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte sie von 2001 bis 2008 Geschichte, Afrikanistik und Niederländische Sprachwissenschaft an der Universität zu Köln und der Universität Leiden. 2007 wurde sie Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen und absolvierte im darauf folgenden Jahr ein Traineeprogramm im Bundesverband der Partei. Zur Landtagswahl in Thüringen 2009 war sie Direktkandidatin ihrer Partei im Wahlkreis Ilm-Kreis I.[1]

Ende November 2009 wurden Madeleine Henfling und Dieter Lauinger auf dem Landesparteitag der Thüringer Grünen zur neuen Doppelspitze des Landesverbandes gewählt. Sie traten die Nachfolge von Astrid Rothe-Beinlich und Frank Augsten an, die nicht erneut kandidiert hatten.[2] Auf der Landesdelegiertenkonferenz im November 2011 wurde Babett Pfefferlein als ihre Nachfolgerin in das Sprecherinnenamt gewählt. Seit 2010 gehört sie dem Kreistag des Ilm-Kreises an. Zu den Kommunalwahlen 2012 kandidierte sie für das Amt der Landrätin im Ilm-Kreis.

Vor ihrer Tätigkeit als Landtagsabgeordnete arbeitete Henfling als Geschäftsführerin des Landesfrauenrats Thüringen.[3]

Zur Landtagswahl 2014 wurde Henfling über Platz 5 der Landesliste ihrer Partei erstmals zum Mitglied des Thüringer Landtags gewählt. Seit Dezember 2014 ist sie stellvertretende Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Thüringer Landtag.

Henfling hat einen Sohn und eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Madeleine Henfling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landtagswahl in Thüringen am 30. August 2009: Wahlvorschläge, Landeswahlleiter Thüringen (pdf; 2,1 MB)
  2. Studentin und Richter bilden neue Grünen-Doppelspitze. Freies Wort, 28. November 2009, abgerufen am 28. November 2009.
  3. Geschäftsstelle. Landesfrauenrat Thüringen e.V., abgerufen am 10. Mai 2013.