Maike Dörries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maike Dörries (* 21. April 1966 in Oldenburg) ist eine deutsche literarische Übersetzerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maike Dörries wuchs in Ostfriesland auf. Von 1989 bis 1995 absolvierte sie ein Studium der Skandinavistik und des Niederdeutschen an der Universität Göttingen, das sie mit dem Magistergrad abschloss. Von 1996 bis 1998 wirkte sie als Lektorin im Anrich-Verlag. Seit 1998 ist sie als freie Übersetzerin und Literaturscout tätig. Dörries lebt in Mannheim.

Maike Dörries übersetzt Belletristik für Erwachsene sowie Kinder- und Jugendbücher aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen ins Deutsche. Sie ist Mitglied des Verbandes Deutschsprachiger Übersetzer Literarischer und Wissenschaftlicher Werke. - 1994 wurde das von Maike Dörries übersetzte Buch "Ludvig meine Liebe" von Katarina von Bredow mit dem Buxtehuder Bullen ausgezeichnet, 1996 der ebenfalls von Dörries übersetzte Roman "Winterbucht" von Mats Wahl mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert Laude: Hinterpommersches Wörterbuch des Persantegebietes, Köln [u.a.] 1995

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]