Buxtehuder Bulle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Buxtehuder Bulle ist ein renommierter Preis für Jugendliteratur, der 1971 von dem Buxtehuder Buchhändler Winfried Ziemann († 16. November 2010[1]) initiiert wurde. Seit 1981 ist die Trägerschaft auf die Stadt Buxtehude übergegangen. Der Preis wird einmal jährlich für das beste erzählende Jugendbuch des Vorjahres verliehen. Der mit 5000 Euro (Stand 2017) dotierte Literaturpreis ist verbunden mit einer Stahlplastik in Form eines Bullen.

Vorbild für den Namen Buxtehuder Bulle ist der friedliebende Stier Ferdinand aus dem gleichnamigen Kinderbuch des US-amerikanischen Schriftstellers Munro Leaf.

Vergabebedingungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Preisträger werden von einer jährlich wechselnden Jury aus elf Jugendlichen (14–17 Jahre alt) und elf Erwachsenen ausgewählt. Bei den eingereichten Jugendbüchern „ab 14 Jahren“ handelt es sich meist um Vorschläge von Verlagen, obwohl auch Selbstbewerbungen möglich sind. Entscheidend für die Vergabe ist, dass die Bücher in deutscher Sprache (Original oder als Übersetzung) erschienen sind.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Buxtehuder Bulle wurde verliehen an:

Jahr Schriftsteller(in) Buch ISBN-Buchsuche
1971 Alexander Sutherland Neill Die grüne Wolke ISBN 978-3-499-20794-5
1972 Cili Wethekam Tignasse, Kind der Revolution ISBN 978-3-423-07388-2
1973 Tilman Röhrig Thoms Bericht ISBN 978-3-7903-0219-6
1974 Gail Graham Zwischen den Feuern ISBN 978-3-473-35015-5
1975 Johanna Reiss Und im Fenster der Himmel ISBN 978-3-453-02928-6
1976 Jaap ter Haar Behalt das Leben lieb ISBN 978-3-7903-0219-6
1977 Gudrun Pausewang Die Not der Familie Caldera ISBN 978-3-473-35034-6
1978 Leonie Ossowski Stern ohne Himmel ISBN 978-3-453-02928-6
1979 Michael Ende Die unendliche Geschichte ISBN 978-3-522-17684-2
1980 Hermann Vinke Das kurze Leben der Sophie Scholl ISBN 978-3-473-58011-8
1981 Myron Levoy Der gelbe Vogel ISBN 978-3-401-04612-9
1982 Rudolf Frank Der Junge, der seinen Geburtstag vergaß ISBN 978-3-473-51505-9
1983 Gudrun Pausewang Die letzten Kinder von Schewenborn ISBN 978-3-473-58007-1
1984 Mildred D. Taylor Donnergrollen hör mein Schrei’n ISBN 978-3-407-78071-3
1985 Urs M. Fiechtner Annas Geschichte ISBN 978-3-473-58007-1
1986 Joan Lingard Über die Barrikaden ISBN 978-3-473-35081-0
1987 James Watson Hinter vorgehaltener Hand ISBN 978-3-7976-1430-8
1988 Isolde Heyne Sternschnuppenzeit ISBN 978-3-401-04180-3
1989 Heidi Glade-Hassenmüller Gute Nacht, Zuckerpüppchen ISBN 978-3-499-20614-6
1990 Maria Seidemann Rosalie ISBN 978-3-922723-97-4
1991 Ursula Wölfel Ein Haus für alle ISBN 978-3-522-18096-2
1992 Mecka Lind Manchmal gehört mir die ganze Welt ISBN 978-3-401-04397-5
1993 Klaus Kordon Der erste Frühling ISBN 978-3-407-78923-5
1994 Katarina von Bredow Ludvig meine Liebe ISBN 978-3-407-78881-8
1995 Tonke Dragt Turmhoch und meilenweit ISBN 978-3-7725-1442-5
1996 Jostein Gaarder Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort ISBN 978-3-446-18071-0
1997 Ralf Isau Das Museum der gestohlenen Erinnerungen ISBN 978-3-522-17120-5
1998 Andreas Steinhöfel Die Mitte der Welt ISBN 978-3-551-31101-6
1999 John Marsden Gegen jede Chance ISBN 978-3-8000-2580-0
2000 Sherryl Jordan Junipers Spiel ISBN 978-3-7074-0164-6
2001 David Grossman Wohin du mich führst ISBN 978-3-446-20021-0
2002 Hanna Jansen Über tausend Hügel wandere ich mit dir ISBN 978-3-522-17476-3
2003 Nancy Farmer Das Skorpionenhaus ISBN 978-3-7855-4634-5
2004 Rainer M. Schröder Die Lagune der Galeeren ISBN 978-3-401-05324-0
2005 Kevin Brooks Lucas ISBN 978-3-423-70913-2
2006 Stephenie Meyer Bis(s) zum Morgengrauen ISBN 978-3-551-58149-5
2007 Anne C. Voorhoeve Liverpool Street ISBN 978-3-473-35264-7
2008 Markus Zusak Die Bücherdiebin ISBN 978-3-7645-0284-3
2009 Suzanne Collins Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele ISBN 978-3-7891-3218-6
2010 Susan Beth Pfeffer Die Welt, wie wir sie kannten ISBN 978-3-551-58218-8
2011 Lauren Oliver Delirium ISBN 978-3-551-58232-4
2012 John Green Das Schicksal ist ein mieser Verräter ISBN 978-3-446-24009-4
2013 Christine Fehér Dann mach ich eben Schluss ISBN 978-3-570-16115-9
2014 David Safier 28 Tage lang ISBN 978-3-499-21174-4
2015 Victoria Aveyard Die Farben des Blutes: Die rote Königin ISBN 978-3-551-58326-0
2016 Tamara Ireland Stone Mit anderen Worten: ich ISBN 978-3-7348-5021-9
2017 John Boyne Der Junge auf dem Berg ISBN 978-3-7373-4062-5
Buxtehuder BULLEvard: Messingplatte für Rainer M. Schröder

Der Buxtehuder BULLEvard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verteilt über die Buxtehuder Bahnhofstraße sind für jeden Preisträger des Buxtehuder Bullen Messingplatten (40 cm × 40 cm) eingelassen. Jede Platte ist mit dem Namen des Preisträgers, des Buchs und dem Veröffentlichungsjahr versehen.

Buxtehuder Kälbchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 wurde erstmals in Anlehnung an den Buxtehuder Bullen das „Buxtehuder Kälbchen“ verliehen, ein Preis für das beste Bilderbuch des Jahres. Es ging an Birte Müller für ihr Buch Fritz Frosch. Ausgewählt wurde es in einer Aktion, bei der Rucksackbibliotheken gepackt und in den Kindergärten Buxtehudes den Kindern vorgestellt wurden, die daraus ihr liebstes Buch auswählten. Das 2006 im Patmos Verlagshaus erschienene Bilderbuch Lieselotte lauert von Alexander Steffensmeier ist im Mai 2007 zum beliebtesten Bilderbuch der Buxtehuder Rucksackbibliothek gewählt worden und erhält das „Buxtehuder Kälbchen“. Drei Rucksackbibliotheken tourten wieder durch 18 Buxtehuder Kindergärten und Kindertagesstätten. Die Kinder beschäftigten sich dort jeweils über mehrere Wochen mit den Büchern, brachten den Rucksack dann zur nächsten Einrichtung und stellten dort ihr Lieblingsbuch vor.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Winfried Ziemann gestorben. buchmarkt.de