Makita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Makita Corporation
Logo
Rechtsform Kapitalgesellschaft
ISIN JP3862400003
Gründung 21. März 1915
Sitz Anjo, Aichi, Japan
Leitung Masahiko Goto
Mitarbeiter 14.784 (31. März 2016)
Umsatz 424 Mrd. ¥ (April 2015 bis März 2016)[1]
Branche Werkzeuge
Website www.makita.de www.makita.at www.makita.ch

Makita ist ein japanisches Unternehmen, das Elektrowerkzeuge herstellt. Es besitzt zehn Produktionsstätten in Japan, Kanada (seit 1980), Brasilien (1981), den USA (1985), Deutschland (1991), Großbritannien (1981), China (1995), Rumänien (2007) und Thailand (2011).[2] Das Sortiment umfasst weltweit über 1.000 Benzin-, Elektro-, Akku- und Druckluftwerkzeuge, stationäre Holzbearbeitungsmaschinen sowie Gartengeräte von denen 700 zzgl. Sets, Varianten und SystemKIT in Deutschland erhältlich sind.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1915 von Mosaburo Makita als Ankerwicklerei und Motoren-Reparaturwerkstatt in Anjō, Japan, gegründet. 1958 begann Makita mit der Vermarktung von tragbaren Elektrohobeln in Japan und wurde im folgenden Jahr selbst Hersteller von Elektrowerkzeugen. 1969 brachte Makita, mit dem Modell 6500D, den ersten Akkubohrschrauber auf den Markt.[2] Seit 1977 ist Makita mit eigener Vertriebsniederlassung Makita Werkzeug GmbH in Deutschland präsent.[3] Die Produktion eigener Druckluftwerkzeuge begann Makita 1981. Der Hamburger Motorsägenhersteller Dolmar wurde 1991 aufgekauft.[2]

Im Januar 2011 hat Makita seinen deutschen Hauptstandort von Duisburg nach Ratingen verlegt und betreibt dort ein Logistikzentrum und eine Serviceabteilung.[3]

Marktsegmente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Makita bietet Benzin- und Elektrowerkzeuge für Handwerker an. Speziell für Heimwerker werden preiswertere Produkte der Untermarke maktec by Makita seit 2002 hergestellt und seit 2011 auch in Deutschland vertrieben.[2] Die Marke heißt seit 2016 Makita mt.[3]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Deutschland und der Schweiz vertriebenen Produkte der Firma Makita lassen sich in folgende Kategorien unterteilen (Das angebotene Sortiment weicht teils von einander ab):[4][5]

  • Akku-Geräte: In diesem Bereich bietet Makita eine große Anzahl von Produkten an. Neben Akku-Schraubern, Akku-Schlagschraubern, Akku- Bohrhämmer und Akku-Schlagbohrschrauber bietet Makita noch eine große Anzahl an verschiedensten Werkzeugen, wie z. B. Akku-Sägen, Akku-Winkelschleifer, Akku-Hobel, Akku-Blechscheren, Akku-Magazinschrauber und Akku-Nutfräsen an.
  • Elektrowerkzeuge: Im Bereich Elektrowerkzeuge bietet Makita zum einen die klassischen Werkzeuge, wie beispielsweise Bohr- und Stemmhämmer, Bohrmaschinen, Hobel, Sägen, Trenn- und Winkelschleifer an. Zum anderen werden aber Gartengeräte (elektrische Rasenmäher, Hochdruckreiniger, Gebläse) und Messwerkzeuge (Entfernungsmesser, Rotationslaser) angeboten.[6]
  • Benzingeräte: In dieser Sparte wurden von Makita Trennschleifer, Stromerzeuger, Motorsägen, Sensen, Rasenmäher und Gebläse entwickelt.[7]

In Österreich bietet Makita, neben den oben genannten Produkten, auch Druckluftwerkzeuge an, wie beispielsweise Kompressoren, Coilnagler, Klammergeräte, Stiftnagler, Dachpappnagler, Streifennagler etc.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.makita.biz/ir/documents/press/2016/201603e.pdf
  2. a b c d http://www.makita.biz/company/history.html
  3. a b c d http://www.makita.de/unternehmen/ueber-makita/
  4. Sortiment Deutschland. Abgerufen am 29. Januar 2017.
  5. Sortiment Schweiz. Abgerufen am 29. Januar 2017.
  6. Messwerkzeuge. Abgerufen am 25. Januar 2017.
  7. Benzingeräte. Abgerufen am 25. Januar 2017.
  8. Sortiment Österreich. Abgerufen am 29. Januar 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Makita – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien