Man Man

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Man Man
Man Man beim Coachella Festival 2008
Man Man beim Coachella Festival 2008
Allgemeine Informationen
Genre(s) Experimental Rock
Gründung 2003
Website http://www.manmanbandband.com/
Gründungsmitglieder
Honus Honus (Ryan Kattner)
Sergei Sogay
Pow Pow (Christoper Powell)
Critter Crat
Chang Wang (Billy Dufala)
Aktuelle Besetzung
Honus Honus (Ryan Kattner)
Pow Pow (Christoper Powell)
Turkey Moth (Jamey Robinson)
Chang Wang (Billy Dufala)
Jefferson
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Rabbit Habits
  US 186 26.04.2008 (1 Wo.)
Life Fantastic
  US 157 28.05.2011 (1 Wo.)
On Oni Pond
  US 135 28.09.2013 (1 Wo.)

Man Man ist eine US-amerikanische experimentelle Rockband aus Philadelphia, Pennsylvania. Man Man ist bekannt für ihre ausgelassenen Konzerte. Während des Auftritt sind die Mitglieder meist einheitlich weiß gekleidet und mit Kriegsbemalung bemalt.

Die Band nutzt Pseudonyme — der Frontmann ist Honus Honus und die anderen Mitglieder Pow Pow, Chang Wang, Turkey Moth und Jefferson.

Man Man benutzt viele Instrumente, meistens steht im Mittelpunkt jedoch das Klavier vom Sänger und Songtextschreiber Honus Honus. Begleitet wird er von einer großen Auswahl an Instrumenten die die übrigen Mitglieder spielen. Während Studioaufnahmen nutzt Honus gewöhnlich ein normales Klavier, während Konzerten spielt er jedoch ein Fender Rhodes oder ein Nord Electro 3. Andere Instrumente der Band sind Clavinet, Moog Little Phatty, Sousaphon, Saxophon, Trompete, Waldhorn, Flöte, Bassklarinette, Schlagzeug, Euphonium, Fender Jazz Bass, Danelectro Baritongitarre, Xylophon, Marimbaphon, Melodica und diverse Schlaginstrumente, inklusive Töpfe, Pfannen, Kinderspielzeuge, chinesische Beerdigungshörner, Löffel, zerbrochenes Geschirr und Feuerwerk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man Man veröffentlichte ihr Debütalbum The Man in a Blue Turban with a Face im Winter 2004 bei Ace Fu Records. Ihre erste vollständige Tour folgte jedoch erst mit dem Nachfolger Six Demon Bag aus dem Jahr 2006, welches gute Kritiken erhielt.

Im Jahr 2007 waren sie bei mehreren Auftritten während der US-Tour die Vorband für Modest Mouse und erhielten dadurch weitere Aufmerksamkeit. Kurz danach begann Nike eine Serie von Werbevideos mit Rainn Wilson zu zeigen, während Man Mans 10 lb Mustache als Hintergrundmusik lief.[2] Dieser Song, sowie Feathers und Engwish Bwudd, wurde in der achten Folge der dritten Staffel von Weeds gespielt. Man Man nahm zudem eine Coverversion von Little Boxes für das Intro der Folge auf.[3]

Das dritte Studioalbum Rabbit Habits erschien bei ANTI-Records im April 2008, begleitend von einer Nordamerikatour im März mit Yeasayer und Tim Fite. Die Band trat bei verschiedenen Festivals auf, unter anderem Voodoo Experience, Coachella Valley Music and Arts Festival, All Tomorrow's Parties in Camber Sands (East Sussex), San Miguel Primavera Sound in Barcelona und dem Meredith Music Festival in Australien im selben Jahr.

Ihr viertes Album Life Fantastic nahmen sie zusammen mit dem Produzenten Mike Mogis (von Bright Eyes und Monsters of Folk) in Omaha, Nebraska auf.[4] Es erschien am 10. Mai 2011.[5] Vorab wurde das Album bereits während der begleitenden Tour verkauft und zum kostenlosen Anhören bei SoundCloud veröffentlicht.[6]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel des Albums Six Demon Bag ist eine Anspielung auf den Film Big Trouble in Little China.

Bevor die Band sich auf den Namen Man Man einigte, hießen sie Gamelon und kurzzeitig Magic Blood.

Honus Honus hat ein Album mit Nicholas Thorburn (Islands, The Unicorns) und Joe Plummer (Modest Mouse, The Shins) unter dem Namen Mister Heavenly aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Man in a Blue Turban with a Face (2004)
  • Six Demon Bag (2006)
  • Rabbit Habits (2008)
  • Life Fantastic (2011)
  • On Oni Pond (2013), Anti Records 7267[7]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Man Man EP (2004)
  • Little Torments 7" (2008)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. US-Charthistorie
  2. David Marek: Catching Up With... Man Man. Paste; abgerufen am 6. Mai 2011 (englisch).
  3. The Shins, Man Man Do Weeds. Stereogum, 9. Juli 2007; abgerufen am 6. Mai 2011 (englisch).
  4. Matthew Fiander: Man Man: Life Fantastic (New Album). Prefix; abgerufen am 6. Mai 2011 (englisch).
  5. Tom Breihan: Man Man Announce New Album. Pitchfork, 8. März 2011; abgerufen am 6. Mai 2011 (englisch).
  6. Man Man - Life Fantastic. SoundCloud, 29. April 2001; abgerufen am 6. Mai 2011 (englisch).
  7. In der Geisterbahn wird Zuckerwatte serviert in FAZ vom 29. November 2013, Seite 36

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]