María Fernanda Espinosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
María Fernanda Espinosa mit Celso Amorim aus Brasilien

María Fernanda Espinosa Garcés (* 7. September 1964[1] in Quito) ist eine ecuadorianische Politikerin. Seit November 2012 ist sie Ministerin für Verteidigung, zuvor war sie u.a. Ministerin für Kultur- und Naturerbe, ständige Vertreterin Ecuadors bei den Vereinten Nationen sowie Außenministerin Ecuadors. Zudem engagiert sie sich als Ratsmitglied des World Future Council für die Rechte zukünftiger Generationen und ist als Autorin tätig.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

 Commons: María Fernanda Espinosa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. „New Permanent Representative of Ecuador Presents Credentials“, United Nations Press Release, BIO/3968, March 7, 2008.