Marcia Cross

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcia Cross (Life Ball 2014)

Marcia Anne Cross (* 25. März 1962 in Marlborough, Massachusetts) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcia Cross, die ihren Master-Abschluss in Psychologie an der Antioch University in Los Angeles machte, ist vor allem als Darstellerin in US-amerikanischen Fernsehserien bekannt. Sie spielte in zahlreichen Serien wie Edge of Night, Cheers, Everwood, King of Queens, CSI: Den Tätern auf der Spur, Liebe, Lüge, Leidenschaft, Another World, Booker und Unter der Sonne Kaliforniens.

Eine ihrer bekanntesten Rollen war die der Dr. Kimberly Shaw in der Serie Melrose Place, die sie von 1992 bis 1997 verkörperte. Von 2004 bis 2012 spielte sie in der Erfolgsserie Desperate Housewives die Bree Van de Kamp. Für diese Rolle wurde Marcia Cross 2004 erstmals in ihrer Karriere für verschiedene Fernsehpreise nominiert, darunter Emmy, Golden Satellite Award, TV Guide Award, 3 Mal für den Golden Globe und 5 Mal für den Screen Actors Guild Award. Den Screen Actors Guild Award gewann sie 2 Mal mit dem Ensemble. Den Golden Satellite Award erhielt sie für ihre Darstellung der Bree Van de Kamp in der zweiten Staffel der Serie.

Seit sie in Desperate Housewives die Rolle von Bree, einer perfekten Hausfrau, spielte, stellt sie in einem Werbespot der Handelskette Spar im österreichischen Fernsehen eine ähnliche Figur dar.

Cross war lange Zeit mit dem 25 Jahre älteren Richard Jordan liiert. Ihre Beziehung endete mit dessen Tod. Im November 2005 verlobte sich Cross mit dem Börsenmakler Tom Mahoney und heiratete ihn am 24. Juni 2006. Am 20. Februar 2007 brachte Cross in Los Angeles Zwillinge zur Welt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984: The Edge of Night (Fernsehserie)
  • 1985: Brooklyn Murder (Brass)
  • 1986: Geschichten aus der Schattenwelt (Tales From the Darkside, Fernsehserie, Folge 2x21)
  • 1986: George Washington: Das Schmieden einer Nation (George Washington II: The Forging of a Nation, Fernsehfilm)
  • 1986: Die letzten Tage von Frank und Jesse James (The Last Days of Frank and Jesse James, Fernsehfilm)
  • 1987: Liebe, Lüge, Leidenschaft (One Life to Live, Fernsehserie)
  • 1988: Almost Grown (Fernsehserie, Folge 1x01)
  • 1989: Booker (Fernsehserie, Folge 1x03)
  • 1989: Wer ist hier der Boss? (Who’s the Boss?, Fernsehserie, Folge 6x06)
  • 1989: Cheers (Fernsehserie, Folge 7x21)
  • 1990: Zurück in die Vergangenheit (Quantum Leap, Fernsehserie, Folge 2x17)
  • 1990: Todfreunde – Bad Influence (Bad Influence)
  • 1990: Aufstieg in den Tod (Storm and Sorrow, Fernsehfilm)
  • 1991–1992: Unter der Sonne Kaliforniens (Knots Landing, Fernsehserie, 7 Folgen)
  • 1992: Mord ist ihr Hobby (Murder, She Wrote, Fernsehserie, Folge 8x16)
  • 1994: M.A.N.T.I.S. (Fernsehfilm)
  • 1992–1997: Melrose Place (Fernsehserie, 114 Folgen)
  • 1995: Ripple
  • 1996: Always Say Goodbye
  • 1996: Female Perversions
  • 1996: Ihr größter Wunsch (All She Ever Wanted, Fernsehfilm)
  • 1997: Ned & Stacey (Fernsehserie, 3 Folgen)
  • 1997: Seinfeld (Fernsehserie, Folge 9x07)
  • 1998: Lautlose Invasion (Target Earth, Fernsehfilm)
  • 1999: Das Leben und Ich (Boy Meets World, Fernsehserie, 4 Folgen)
  • 1999: Ein Hauch von Himmel (Touched by an Angel, Fernsehserie, Folge 6x08)
  • 1999: Outer Limits – Die unbekannte Dimension (The Outer Limits, Fernsehserie, Folge 05x13)
  • 2000: Profiler (Fernsehserie, Folge 4x13)
  • 2000: Chaos City (Spin City, Fernsehserie, Folge 5x01)
  • 2000: Auf der Woge des Erfolgs (Dancing in September, Fernsehfilm)
  • 2000: Ally McBeal (Fernsehserie, Folge 4x02)
  • 2001: Schmutziges Erbe (Living in Fear, Fernsehfilm)
  • 2001: Strong Medicine: Zwei Ärztinnen wie Feuer und Eis (Strong Medicine, Fernsehserie, Folge 2x07)
  • 2002: CSI: Vegas (CSI: Crime Scene Investigation, Fernsehserie, Folge 2x11)
  • 2002–2003: King of Queens (The King of Queens, Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 2003: The Wind Effect (Kurzfilm)
  • 2003–2004: Everwood (Fernsehserie, 18 Folgen)
  • 2004–2012: Desperate Housewives (Fernsehserie, 180 Folgen)
  • 2009: Just Peck
  • 2011: Ein fast perfektes Verbrechen (Bringing Up Bobby)
  • 2015: Law & Order: Special Victims Unit (Fernsehserie, Folge 16x16)
  • seit 2015: Quantico (Fernsehserie)
  • 2016: All the Way to the Ocean (Kurzfilm)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Screen Actors Guild Award gemeinsam mit u. a. Teri Hatcher und Felicity Huffman in der Kategorie Bestes Schauspielensemble in einer Fernsehserie – Komödie in Desperate Housewives
  • 2007: Satellite Awards – Beste Darstellerin einer Serie [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marcia Cross – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Desperate Housewives#Satellite Awards