Marcus Steegmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcus Steegmann
Marcus Steegmann.jpg
Personalia
Geburtstag 4. Februar 1981
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 185 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–1993 Blau-Weiß Königsdorf
1993–2002 1. FC Köln
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2003 1. FC Köln Amateure 33 (12)
2003–2004 Hamburger SV Amateure 29 0(6)
2004–2006 Borussia Dortmund Amateure 27 (10)
2004–2006 Borussia Dortmund 5 0(0)
2006–2008 VfR Aalen 67 (18)
2008–2010 SpVgg Unterhaching 55 0(8)
2010–2011 TuS Koblenz 35 (10)
2011–2013 SV Darmstadt 98 60 (15)
2013–2015 FC Viktoria Köln 45 0(8)
2015–2016 FC Viktoria Köln 7 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Marcus Steegmann (* 4. Februar 1981 in Köln) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mittelstürmer begann seine Karriere bei Blau-Weiß Königsdorf, bevor er 1993 in die Jugend des 1. FC Köln wechselte. Von dort aus spielte er sich erst in die zweite Mannschaft der Kölner, ehe er 2003 zum Hamburger SV ging, wo er ebenfalls in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Nord eingesetzt wurde und nach einer Saison nach Nordrhein-Westfalen zurückwechselte.

Bei seinem neuen Verein Borussia Dortmund bestritt er auch sein erstes Bundesligaspiel, als er am 20. November 2004 gegen den SC Freiburg eingewechselt wurde. Es sollten noch vier weitere Einsätze für die erste Mannschaft folgen. Daneben spielte Steegmann hauptsächlich für die zweite Mannschaft. 2006 wechselte er in die Regionalliga Süd zum VfR Aalen. Er wurde in den folgenden zwei Jahren zum Stammspieler und erzielte insgesamt 18 Tore.

Ab dem Sommer 2008 spielte Steegmann in der dritten Liga für die SpVgg Unterhaching und erzielte am 3. Spieltag gegen die Stuttgarter Kickers sein erstes Drittligator. Insgesamt konnte der Stürmer für die Münchner Vorstädter in zwei Spielzeiten acht Tore erzielen. Im Sommer 2010 wechselte Marcus Steegmann innerhalb der Liga zur TuS Koblenz.

Zur Saison 2011/12 wechselte Steegmann zum Drittliga-Aufsteiger SV Darmstadt 98. Dort wurde Steegmann Stammspieler im Angriff und erzielte in 33 Drittligaspielen zehn Tore. In seiner zweiten Saison kam er nur auf fünf Tore.

Nach dem Auslaufen seines Vertrags wechselte Steegmann zur Saison 2013/14 zum Regionalligisten FC Viktoria Köln. Nach vier Toren in 14 Hinrundenspielen kam er verletzungsbedingt aufgrund eines Außenbandrisses im Knie in der Rückrunde nur noch auf neun torlose Spiele. Im Sommer 2015 beendete er zunächst seine Karriere.[1] Im September desselben Jahres wurde er aufgrund einer Verletzungsmisere reaktiviert.[2] Am 30. Januar 2016 beendete Steegmann endgültig seine aktive Spielerkarriere bei Viktoria Köln.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kicker online: Komplettumbruch bei Viktoria
  2. kicker online: Karriereende verschoben: Viktoria reaktiviert Steegmann