Maris Kruminsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Latvia and Germany.svg  Maris Kruminsch Eishockeyspieler
Geburtsdatum 16. Mai 1987
Geburtsort Riga, Lettische SSR
Größe 178 cm
Gewicht 85 kg
Position Linker Flügel
Nummer #28
Schusshand Links
Karrierestationen
2001–2003 Moskitos Essen
2002–2004 Kölner EC
2004–2005 Krefelder EV
2005–2010 Moskitos Essen
2007–2008 Blue Lions Leipzig
2010–2011 Ratinger Ice Aliens
Herner EV
2011–2012 Moskitos Essen
2012–2013 Hammer Eisbären
seit 2013 Hamburger SV (Eishockey)

Maris Kruminsch (* 16. Mai 1987 in Riga, Lettische SSR) ist ein deutsch-lettischer Eishockeyspieler, der seit der Saison 2013/14 für den Hamburger SV aus der Oberliga Nord spielt. Sein Vater Juris ist Eishockeytrainer, während sein Bruder Arturs ebenfalls Eishockeyspieler ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kruminsch begann seine Karriere im Nachwuchs des Kölner EC, wo er 2002 erstmals mit der Juniorenmannschaft in der Deutschen Nachwuchsliga spielte. Nachdem er sich in seiner ersten Saison nicht etablieren konnte, steigerte er sich in der zweiten Spielzeit beim KEC und erzielte in insgesamt 41 Spielen, die er absolvierte, 23 Scorerpunkte. Im Sommer 2004 schloss er sich dem Krefelder EV an, die ihn jedoch ebenfalls ausschließlich in der DNL einsetzten. Nach nur einer Saison verließ er den KEV wieder und unterschrieb einen Vertrag bei den Moskitos Essen, die damals in der 2. Bundesliga aktiv waren. Neben 18 Einsätzen in der Junioren-Bundesliga bekam er die Chance, sich im Profikader zu beweisen. So kam er auf 22 Spiele in der 2. Bundesliga, in denen er einen Assist erzielte.

Kruminsch gelang es in der Folgezeit nicht, sich bei den Moskitos durchzusetzen und wurde während der Saison 2007/08 mit einer Förderlizenz ausgestattet und an den Oberligisten Blue Lions Leipzig abgegeben, für den er 19 Mal auf dem Eis stand. Ziel war es, mehr Eiszeit und Spielpraxis zu bekommen. Nach einigen Differenzen wurde einvernehmlich beschlossen, das Vertragsverhältnis aufzulösen und so kehrte er nach Essen zurück.[1] Dort absolvierte er lediglich neun Spiele in der 2. Bundesliga und stand zwischenzeitlich sogar im Kader der Amateurmannschaft in der fünftklassigen Verbandsliga NRW.

Schließlich entschloss sich Kruminsch Anfang Januar 2008 für einen Wechsel zum EHC Dortmund, mit dem er in der Regionalliga NRW spielte. Der damals 20-jährige zog sich bereits nach wenigen Wochen eine Handverletzung zu und kam deshalb nur auf fünf Einsätze, in denen er acht Punkte erzielte.[2] Sein Vertrag beim EHC wurde nicht verlängert, stattdessen bekam er im Sommer 2008 ein Vertragsangebot der Moskitos Essen, die inzwischen in die Regionalliga NRW abgestiegen waren. Kruminsch entschied sich für ein Engagement bei den Moskitos.[2] Mit den Moskitos feierte er 2010 die Regionalliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga. Die Saison 2010/11 begann er beim Oberligisten Ratinger Ice Aliens, ehe er sich im Januar 2011 zu einem Wechsel zum Herner EV entschloss.[3]

Im Sommer 2011 kehrte er zu den Moskitos Essen zurück.[4] Nach nur einer Saison in Essen wechselte er innerhalb der Liga zu den Hammer Eisbären, bevor er 2013 zum Hamburger SV aus der Oberliga Nord wechselte. Dort wurde sein Vertrag allerdings Mitte Dezember 2014 aufgelöst; derzeit ist er ohne neuen Vertrag.

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/00 EHC Dortmund U14 U14 10 18 23 41 26 8 10 11 21 12
1999/00 EHC Dortmund U16 SBL 10 4 3 7 2
1999/00 EHC Dortmund U16 NRW Pokal U16 8 2 2 4 2
2001/02 ESC Moskitos Essen U16 U16 13 39 34 73 39
2002/03 Kölner EC U18 DNL 15 0 3 3 4
2002/03 ESC Moskitos Essen U20 U20 7 10 15 25 37
2003/04 Kölner EC U18 DNL 36 12 11 23 20 5 0 0 0 2
2004/05 Krefelder EV U18 DNL 36 17 20 37 40 3 0 1 1 2
2005/06 Moskitos Essen 2. BL 22 0 1 1 2
2005/06 ESC Moskitos Essen U20 JBL 18 18 13 31 76
2006/07 Moskitos Essen 2. BL 32 0 1 1 18 4 0 0 0 0
2006/07 ESC Moskitos Essen U20 JBL 15 14 18 32 51 1 0 0 0 57
2007/08 Moskitos Essen 2. BL 9 0 0 0 0
2007/08 Blue Lions Leipzig OL 21 5 8 13 14
2007/08 EHC Dortmund RL 5 3 5 8 0
2007/08 ESC Moskitos Essen U20 JBL 3 1 2 3 0
2007/08 Moskitos Essen 1b VL NRW 2 3 1 4 4
2008/09 Moskitos Essen RL 17 9 22 31 30 10 8 12 20 71
2009/10 Moskitos Essen RL 20 7 15 22 20 23 14 18 32 24
2010/11 Ratinger Ice Aliens OL 15 3 8 11 4
2010/11 Herner EV OL 12 4 9 13 8 4 5 0 5 16
2011/12 Moskitos Essen OL 15 3 4 7 4 14 5 10 15 16
2012/13 Hammer Eisbären OL 36 7 18 25 6 4 1 3 4 2
2. Bundesliga gesamt 63 0 2 2 20 4 0 0 0 0
Oberliga gesamt 99 22 47 69 34 23 11 13 24 34
Regionalliga gesamt 37 16 37 53 50 38 25 35 60 95
DNL gesamt 87 29 34 63 64 8 0 1 1 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. leipzig-seiten.de, Maris Kruminsch und die Blue Lions trennen sich
  2. a b derwesten.de, Kruminsch kehrt zurück (Memento vom 13. März 2016 im Internet Archive) Der Westen 22. Juli 2008
  3. hev.cms. gysenberghalle.de, Halbfinale in Ratingen@1@2Vorlage:Toter Link/hev.cms.gysenberghalle.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. moskitos-essen.de, Die MOSKITOS Essen begrüßen zwei weitere Rückkehrer (Memento des Originals vom 29. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.moskitos-essen.de