Marisa Merz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marisa Merz (* 1931 in Turin) ist eine italienische Bildhauerin und Installationskünstlerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Marisa Merz ist 1931 in Turin in Italien geboren. In den 1950er Jahren heiratete sie Mario Merz (1925 bis 2003), einen der Hauptvertreter der Arte Povera. Sie hat eine Tochter mit ihm und lebt in Mailand.

Als Autodidaktin und Mitglied der Kunstbewegung Arte Povera (ital. arme Kunst) fertigt sie Objekte aus Fragmenten von Körpern oder Objekten und nutzt häufig weiche Materialien wie Wachs, Ton, Aluminium, Stanniol, Kupfer und Nutzhanf.[1] Außerdem zeichnet sie mit gemixter Technik auf harter Faserplatte, Leinwand, Holz und Papier.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2013 Gladstone Gallery, New York, 24th Street, New York City, New York
  • 2012 Marisa Merz - Monica De Cardenas - Zuoz, Zuoz[2] [3]
  • 2011 Marisa Merz: Non corrisponde eppur fiorisce - Fondazione Querini Stampalia ONLUS, Venice
  • 2010 Marisa Merz - Centre international d´art et du paysage de l´île de Vassivière, Ile de Vassivière[4]
  • 2007 Marisa Merz Museo d’Arte Contemporanea Donna Regina MADRE[5]
  • 2002 Marisa Merz - Galerie Marian Goodman, Paris
  • 1995 Marisa Merz - Kunstmuseum Winterthur, Winterthur
  • 1994 Marisa Merz - Centre Pompidou Musée National d´Art Moderne, Paris
  • 1975 Marisa Merz - Galleria L'Attico, Rome

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mousse Magazin Abgerufen am 17. April 2013.
  2. Contemporary Art Daily Marisa Merz at Monica de Cardenas Abgerufen am 17. April 2013.
  3. Giesela Kuoni: Kunstbulletin 2013 (PDF; 1,9 MB) Abgerufen am 17. April 2013.
  4. Vassivière Island Marisa Merz Abgerufen am 17. April 2013
  5. Naples Museo d’Arte Contemporanea Donna Regina: Biografie Marisa Merz Abgerufen am 17. April 2013.