Matrix (Kommunikationsprotokoll)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matrix (Kommunikationsprotokoll)
Matrix logo.svg
Familie: Internetprotokollfamilie
Einsatzfeld: Messaging, Chat
aufbauend auf HTTP, WebRTC
Einführung: 2014
Entwickler: The Matrix.org Foundation

Matrix ist ein offenes Kommunikationsprotokoll für Echtzeitkommunikation. Es wurde entworfen, um Chat, IP-Telefonie und Bildtelefonie unabhängig von einem spezifischen Internetdienstanbieter nutzen zu können.[1]

Aus technischer Sicht ist es ein Application-Layer-Kommunikationsprotokoll für föderierte Echtzeitkommunikation. Es bietet HTTP-APIs und Open-Source-Referenzimplementierungen für das sichere Verbreiten und Speichern von Nachrichten im JSON-Format in einem offenen Verbund von Servern.[2][3] Es kann sich mit Standard-Webservices per WebRTC verbinden und unterstützt so Browser-zu-Browser-Anwendungen. Mit der derzeit noch experimentellen Komponente Pinecone sollen Daten auch direkt zwischen Geräten einzelner Teilnehmer ausgetauscht werden können (P2P).[4]

Andere Ansätze zur Definition eines offenen Instant Messaging oder Multimedia-Signalisierungsprotokolls dieser Art wie XMPP oder IRCv3 stießen auf erhebliche Herausforderungen, sowohl technische, als auch politische.[5]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung von Matrix wird von Matrix.org angeleitet, einer gemeinnützigen Initiative aus Großbritannien. Sie will aus Matrix einen offenen Standard für dezentralisierte, persistente und interoperable Kommunikation über das Internet machen.[6] Matrix zielt auf Anwendungsfälle wie IP-Telefonie, Internet of Things und Instant Messaging, einschließlich Gruppenkommunikation und langfristig als generisches Messaging- und Datensynchronisationssystem für das Web. Das Protokoll unterstützt Sicherheit und Replikation, das Vorhalten der vollständigen Konversation und das alles ohne zentrale Kontrollinstanzen.[7] Bestehende Kommunikationsdienste können in die Matrixumgebung eingebunden werden.[2]

Es gibt Programme für Instant Messaging (IM), Voice over IP (VoIP) und Internet of Things (IoT).

Matrix hat den „Innovation Award“ bei der WebRTC 2014 Conference & Expo[8] und den „Best in Show Award“ bei der WebRTC World im Jahr 2015[9] gewonnen.

Die französische Regierung beschloss im Frühjahr 2018 die Entwicklung von Matrix zu unterstützen.

Im Februar 2021 gab matrix.org bekannt, dass es nun 28 Millionen öffentlich sichtbare Accounts gibt, mit rund 8 Millionen täglich versendeten Nachrichten. Rund 300 Unternehmen sowie 6 Regierungen nutzen Matrix mittlerweile.[10]

Im Juli 2021 kündigte die gematik GmbH an, dass das deutsche Gesundheitswesen mit über 150.000 Organisationen (Arztpraxen, Kliniken und Versicherungen) zukünftig über das Matrix-Protokoll kommunizieren wird.[11]

Protokoll[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Matrix-Standard spezifiziert RESTful HTTP-APIs für die sichere Übertragung und Replikation von JSON-Daten zwischen Matrix-fähigen Clients, Servern und Diensten. Clients senden Daten per PUT einer Gruppe (Raum genannt) auf ihrem Server, die diese Daten zu allen Matrix-Servern repliziert, die an jenem Raum teilnehmen. Diese Daten werden mit einer Git-artigen Signatur versehen, um Manipulationen abzufangen. Der föderierte Datenverkehr wird mit HTTPS verschlüsselt und mit den privaten Schlüsseln aller Server signiert, um Spoofing zu verhindern. Die Replikation folgt einer schlussendlichen Konsistenzsemantik. Dadurch werden Nachrichten auch zugestellt, wenn Server offline waren sowie trotz Datenverlust durch einen Datenvergleich mit anderen Servern.

Die Olm-Bibliothek bietet eine optionale Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Raum zu Raum mittels einer Double-Ratchet-Algorithmus-Implementierung.[12] Dadurch können gespeicherte Konversationsdaten nur von Raum-Teilnehmern gelesen werden. Ist dies konfiguriert, sind über Matrix transportierte Daten für Matrix-Server nur als Geheimtext sichtbar. Sie können nur von autorisierten Teilnehmern des Raumes gelesen werden. Die Bibliotheken Olm und Megolm (eine Olm-Erweiterung für größere Chaträume) wurden in einem kryptographischen Review des Unternehmens NCC Group geprüft und die Resultate veröffentlicht[13] und vom Matrix Team adressiert[14]. Die Überprüfung wurde vom Open Technology Fund finanziert.

Implementierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Element (vorher Riot) ist der wichtigste Client für das Matrix-Protokoll. Die Server-Software Synapse zeigt als Referenzimplementierung das Konzept von Matrix[15] und speichert die persönlichen Chat-Verläufe und Konteninformationen der Benutzer. Anders als bei zentralisierten Plattformen wie WhatsApp oder Skype können Benutzer damit ihren eigenen Matrix-Homeserver betreiben und ihre eigene Kommunikation kontrollieren oder den Homeserver eines anderen Betreibers (z. B. matrix.org) benutzen.[16]

In Frankreich soll ein Messenger auf Matrix-Basis in allen Ministerien und Behörden auf nationaler Ebene (geschätzte 5,5 Millionen Benutzer) eingesetzt werden. Der eigens entwickelte Client ist eine Abspaltung von Element. Produktivtests starteten im Sommer 2018, eine landesweite Einführung startete im Frühjahr 2019. Zuvor wurden wesentliche Funktionen weiterentwickelt oder ergänzt. Die Behörde für Sicherheit in der Informationstechnik, ANSSI, überprüfte den Quellcode, Malware-Scanner und Antivirus-Software wurden ergänzt.[17] Zum Start des exklusiv für Behördenmitarbeiter geplanten Systems gelang es einem Hacker, sich ein Benutzerkonto im Tchap genannten Messenger anzulegen.[18]

Auch die Bundeswehr beschloss im Mai 2020 den Umstieg auf Matrix.[19] Außerdem wird das Protokoll vom Bundesinnenministerium dahingehend geprüft, ob es neben den eigenen Behörden auch für Bürger geeignet ist.[20]

Die gematik hat für die Telematikinfrastruktur (Vernetzung des Gesundheitswesens in Deutschland) die Verwendung von Matrix als Messenger für Ärzte, Apotheker und andere Teilnehmer für 2022 angekündigt.[21]

Es gibt viele weitere Clients, Bots, Bridges, Server und andere Implementierungen des Matrix-Protokolls.[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Weisensee: Echtzeitkommunikation ausprobiert: Willkommen in der Matrix. In: golem.de. Golem.de, 7. März 2017, abgerufen am 4. Mai 2018.
  2. a b Nathan Willis: Matrix: a new specification for federated realtime chat (en). In: LWN.net, 11. Februar 2015. Abgerufen am 28. Juni 2015. 
  3. Adrian Bridgwater: Matrix.org Reloads Inside "Illusion of Control" Vortex (en). In: Dr. Dobb’s Journal, 9. September 2014. Abgerufen am 30. Januar 2020. 
  4. Introducing the Pinecone overlay network. Abgerufen am 15. Oktober 2021 (englisch).
  5. Andrew Prokop: Solving the WebRTC Interoperability Problem - Post (en). In: No Jitter, 23. Februar 2015. Abgerufen am 28. Juni 2015. 
  6. Matrix. In: crunchbase.com. Abgerufen am 4. Mai 2018 (englisch).
  7. Mela Eckenfels: Matrix im Test. In: linux-magazin.de. Linux-Magazin, Mai 2016, abgerufen am 4. Mai 2018.
  8. Award Winners of the WebRTC 2014 Conference & Expo - Upperside Blog. In: WebRTC, 23. Dezember 2014. Archiviert vom Original am 15. März 2015  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blog.uppersideconferences.com. Abgerufen am 28. Juni 2015. 
  9. Phil Edholm: WebRTC World Miami Wrap Up and Review. In: webrtcworld.com. 18. Mai 2015, abgerufen am 4. Mai 2018 (englisch).
  10. FOSDEM 2021: Building massive virtual communities in Matrix. Abgerufen am 1. August 2021 (englisch).
  11. Matrix-Messenger fürs deutsche Gesundheitswesen. Heise, 22. Juli 2021;.
  12. Ksenia Ermoshina, Francesca Musiani, Harry Halpin: End-to-End Encrypted Messaging Protocols: An Overview. In: INSCI 2016. Springer, Florenz 2016, ISBN 978-3-319-45982-0, S. 244–254, doi:10.1007/978-3-319-45982-0_22 (englisch).
  13. Matrix Olm Cryptographic Review. NCC Group, abgerufen am 20. Oktober 2018 (englisch).
  14. Matrix’s ‘Olm’ End-to-end Encryption security assessment released – and implemented cross-platform on Riot at last! | Matrix.org. Abgerufen am 20. Oktober 2018 (amerikanisches Englisch).
  15. Projektseite auf matrix.org. In: matrix.org. Abgerufen am 13. Juni 2019 (englisch).
  16. Projektseite auf github. Abgerufen am 13. Juni 2019 (englisch).
  17. Statt Whatsapp: Frankreich wandert in die Matrix. Golem, 5. Februar 2019;.
  18. Tchap: Frankreichs (nicht so) exklusiver Regierungschat. Heise, 21. Mai 2019;.
  19. Bundeswehr will komplett auf Matrix-Chat wechseln. Golem, 12. Mai 2020;.
  20. Whatsapp, Matrix oder XMPP: BMI sucht einen Messenger für Bundesbehörden. Golem, 3. Dezember 2019;.
  21. TI-Messenger. Abgerufen am 23. Juli 2021.
  22. Try Matrix Now! In: matrix.org. Abgerufen am 13. Juni 2019 (englisch).