Max Holste Broussard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Max Holste MH.1521 Broussard
MH Broussard Rechlin (8735592557).jpg
Typ: Verbindungs- und
leichtes Transportflugzeug
Entwurfsland:

FrankreichFrankreich Frankreich

Hersteller: Avions Max Holste
Erstflug: 12. Juni 1951
Indienststellung: 1954
Stückzahl: 396

Die Max Holste MH.1521 Broussard war ein einmotoriges Mehrzweckflugzeug aus französischer Produktion. Sie wurde Anfang der 1950er-Jahre von der Société des Avions Max Holste für das Militär entwickelt. Als französische Interpretation der de Havilland Beaver wurde der Schulterdecker unter dem Namen „Broussard“ (deutsch: Buschmann) bekannt. Einige Exemplare fliegen noch heute – darunter drei Exemplare in Deutschland – und bieten dabei durch ihr Doppelseitenleitwerk ein ungewöhnliches Flugbild.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgeleitet von der kleineren MH-152 war die 1521 die Antwort auf die Forderung des französischen Militärs nach einem Beobachtungs-, Verbindungs-, Aufklärungs- und Transportflugzeug, das speziell auch unter ungünstigen Einsatzbedingungen als Verwundetentransporter dienen sollte. Dabei wurde besonderer Wert auf die Robustheit der Konstruktion gelegt. Hohe Motorleistung, die Auslegung als „Taildragger“ (Spornradfahrwerk) und eine große Flächentiefe verleihen dem Ganzmetalleindecker Kurzstart- und -landeeigenschaften (STOL) auch auf schlechten Pisten.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MH.1521 wird von einem 9-Zylinder-Sternmotor Pratt & Whitney R-985 angetrieben und hatte ihren Erstflug am 17. November 1952. Bis 1961 wurden 366 Exemplare gebaut, von denen die meisten in den Militäreinsatz gingen. Während des Algerienkrieges wurden mit der Broussard sogar bewaffnete Kampfeinsätze geflogen. Als Aufklärer mit Zusatztanks konnte die MH.1521 bis zu zehn Stunden in der Luft bleiben.

Nach der Außerdienststellung wurden viele Maschinen in der Landwirtschaft als Sprühflugzeuge eingesetzt. Die enorme Steigleistung und die Schiebetür auf der linken Seite machen die MH.1521 aber auch besonders geeignet für Fallschirmabsprünge.

Benutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Broussard F-GJJM 09-2009.jpg
Max-Holste MH-1521 Broussard - AirExpo Muret 2007 0168 2007-05-12.jpg

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf den Antrieb der MH.1521
MH-1521M Broussard auf dem Oldtimer-Fliegertreffen Hahnweide 2013
Kenngröße Daten[1]
Besatzung 1–2 (je nach Konfiguration)
Passagiere 4–7 (je nach Konfiguration)
Länge 8,75 m
Spannweite 13,75 m
Höhe 3,67 m
Flügelfläche 25,4 m²
Flügelstreckung 7,4
Leermasse ca. 1750 kg
Startmasse 2700 kg
Antrieb 1 × 9-Zylinder-Sternmotor Pratt & Whitney R-985-AN-1/AN-14B mit 336 kW (450 hp),
auch Versionen mit 505 hp Startleistung zugelassen
Luftschraube 1 × Hamilton Standard Typ 2D-30/237 mit 6101-A-18-Blättern
Tankinhalt 2 × 220 l in den Tragflächen, davon 430 l ausfliegbar
Höchstgeschwindigkeit 165 kts (ca. 305 km/h)
Reisegeschwindigkeit 100 kts (ca. 185 km/h)
Mindestgeschwindigkeit 47 kts (ca. 87 km/h)
Reichweite 1200 km
Dienstgipfelhöhe 5500 m (18.000 ft)
Flächenbelastung ca. 107 kg/m²
Leistungsbelastung 8,154 kg/kW
Startrollstrecke 375 m
Landerollstrecke 500 m
Startstrecke bis 15 m 500 m
Landestrecke aus 15 m 600 m

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Max Holste Broussard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manuel de Vol de L’Avion Max Holste Type 1521 „Broussard“ vom 23. Juni 1966