Maxim Asowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maxim Asowski
Spielerinformationen
Geburtstag 4. Juni 1986
Geburtsort ZelinogradKasachische SSR (UdSSR)
Größe 187 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
bis 2002 FK Astana-64
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003 FK Ekibastusez 9 (1)
2004 Oqschetpes Kökschetau 12 (0)
2004 FK Taras 7 (0)
2005 FK Almaty 16 (5)
2006–2007 FK Astana-64 37 (3)
2007–2008 FK Almaty 38 (7)
2009 Ordabassy Schymkent 4 (0)
2009 Schetissu Taldyqorghan 11 (1)
2010–2011 Lokomotive Astana 52 (0)
2012 Aqschajyq Oral 18 (1)
2013 Schetissu Taldyqorghan 8 (0)
2014 Spartak Semei 22 (4)
2015–2016 Schetissu Taldyqorghan 47 (1)
2017– FK Taras
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2005–2011 Kasachstan 16 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. November 2016

2 Stand: 10. März 2014

Maxim Asowski (russisch Максим Иванович Азовский; * 4. Juni 1986 in Zelinograd, Kasachische SSR) ist ein kasachischer Fußballspieler. Er spielt seit 2017 beim FK Taras in der Premjer-Liga, der höchsten kasachischen Spielklasse.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asowski begann seine Karriere in der Jugendmannschaft von FK Astana-64, von wo er 2002 in die erste Mannschaft von FK Ekibastusez wechselte. Anfang des Jahres 2004 unterschrieb der Stürmer einen Vertrag bei Oqschetpes Kökschetau, welchen er nach wiederum einen halben Jahr verließ und zum FK Taras wechselte. Dort konnte der kasachische Pokal gewonnen werden.

2005 spielte er eine Saison beim FK Almaty, wo im Endklassement Platz 15 erreicht wurde. Daraufhin spielte er zwei Saisonen bei seinem Stammklub FK Astana-64, wo er 2006 kasachischer Meister wurde. 2007 kehrte er nach Alma-Ata zurück und spielte 2008 eine weitere Saison in der ehemaligen Hauptstadt. 2009 war Asowski bei Ordabassy Schymkent und Schetissu Taldyqorghan unter Vertrag. Seit Anfang des Jahres 2010 verdient Asowski seine Brötchen bei Lokomotive Astana.

Für Kasachstan spielte der Stürmer bisher acht Mal. Sein Debüt gab er am 29. Januar 2005 im freundschaftlichen Länderspiel gegen Japan, als er in der Halbzeit eingewechselt wurde. Das Spiel in Yokohama wurde 0:4 verloren.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kasachischer Meister 2006
  • Kasachischer Pokalsieger 2004

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]