McDonnell Douglas Bird of Prey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
McDonnell Douglas Bird of Prey
Boeing Bird of Prey USAF.jpg
Bird of Prey im USAF-Museum
Typ: Experimentalflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller:
Erstflug: 1996
Indienststellung: Flugerprobung 1999 beendet
Produktionszeit:

Wurde nie in Serie produziert

Stückzahl: 1

Der Bird of Prey (Raubvogel) war ein Experimentalflugzeug der Firma McDonnell Douglas (seit 1997: Boeing) für die US-Luftwaffe. Die Entwicklung kostete 67 Millionen US-$ und begann im Jahr 1992. Von 1996 bis 1999 wurden insgesamt 38 Testflüge absolviert. Die Maschine wurde als Auftriebskörper konstruiert, der aus nur einem Teil Verbundmaterial bestand. Die konstruktive Auslegung besaß Tarnkappen-Eigenschaften, die durch die äußere Gestalt, die Materialien und einen vollkommen neuen Lufteinlauf verwirklicht wurden. Das Flugzeug wurde nur zu Technikdemonstrationen und Studien entwickelt.

Viele der entwickelten Technologien sind in das Boeing X-45-Programm für ein unbemanntes Kampfflugzeug eingeflossen.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Spannweite: 7,01 m
  • Länge: 13,32 m
  • Triebwerke: 2 Pratt & Whitney JT15D-5 zu je 14,2 kN
  • Gewicht: 3.360 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 480 km/h
  • Dienstgipfelhöhe: 6.100 m
  • Besatzung: 1 Pilot

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boeing Bird of Prey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien