Meerdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meerdorf
Gemeinde Wendeburg
Wappen von Meerdorf
Koordinaten: 52° 20′ 54″ N, 10° 19′ 10″ O
Höhe: ca. 74 (69–74) m ü. NHN
Einwohner: 1093 (Feb. 2017)[1]
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 38176
Vorwahl: 05171
Karte
Lage von Meerdorf in Wendeburg
Kirche und Haus Nr. 1 (Ass. Nr. 1, jetzt Opferstraße 8)
Kirche und Haus Nr. 1 (Ass. Nr. 1, jetzt Opferstraße 8)

Meerdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Wendeburg im Landkreis Peine, Niedersachsen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt zwischen Braunschweig und Hannover, etwa sechs Kilometer östlich von Peine. Die Autobahn A 2 verläuft etwa einen Kilometer südlich am Ortskern vorbei.

Jubiläumsstein

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1146.[2] Später war Meerdorf Sitz des Vogtes des Zisterzienserklosters Riddagshausen.

Am 1. März 1974 wurde Meerdorf in die Gemeinde Wendeburg eingegliedert.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meerdorf liegt zwar nicht am Meer; aber der Ortsname, 1146 als „Meredorp“ urkundlich bezeugt, hat dennoch etwas mit einem Gewässer zu tun, mit einer wassergefüllten Bodensenke. Ein Teich im Ortsgebiet wurde „das Meer“ genannt, und deshalb übersetzt das blaue Meer im Schildfuß „redend“ den Ortsnamen. Die Flügel erinnern an die Meerdorfer Windmühlen. Es sind zwei bekannt, die letzte streckte ihre Flügel bis 1921 an einem Standort westlich des Ortes in den Wind. Die andere stand auf dem Mühlenberg, dieser wird noch heute so auf Landkarten bezeichnet. Die Schildfarben Blau-Gelb erinnern zum einen an die jahrhundertelange Zugehörigkeit zum Land Braunschweig und zum anderen an den Landkreis Braunschweig, dem Meerdorf bis zur Gebietsreform 1974 als selbständige Gemeinde angehörte, ehe es zu einem Teil der Gemeinde Wendeburg im Landkreis Peine wurde. Der Ortsrat nahm das Wappen am 22. März 1982 an. Entwurf: Arnold Rabbow.

Vereinsleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt die Freiwillige Feuerwehr und weitere ehrenamtlich tätige Organisationen, Vereine und Gruppen.[4]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt ist Meerdorf unter anderem für das Kleinkunsttheater „Teatr dach“.

Öffentliche Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volksfest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Jahr im Sommer richtet Meerdorf sein Volksfest (früher Schützenfest) aus. Hier werden die vorher ausgeschossenen Könige proklamiert. Die Proklamation findet am Sonntagmorgen beim Königsfrühstück statt. Ausgerichtet wird das Fest von der Meerdorfer Volksfestgemeinschaft (früher von der Junggesellschaft Meerdorf). Wie bei Volksfesten üblich, sind auch ein paar Fahrgeschäfte sowie Schieß- und Losbuden aufgebaut.

Osterfeuer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Jahr Karsamstag richtet die Junggesellschaft Meerdorf ein Osterfeuer auf dem Meerdorfer Mühlenberg aus. Vorher können alle Meerdorfer ihr Strauchwerk abgeben. Nach Weihnachten findet im Vorgriff auf das Osterfeuer eine Weihnachtsbaumannahme statt, dort können die Meerdorfer ihre ausgedienten Nadelbäume abgeben.

Lumpenball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Februar richtet die Junggesellschaft Meerdorf den sogenannten Lumpenball aus, eine Faschingsveranstaltung auf der jeder willkommen ist – allerdings nur verkleidet. Für das Programm (Sketche usw.) sorgen die Junggesellschaft Meerdorf und die „Meerdorfer Torfmoorhexen“.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der Gemeinde Wendeburg
  2. wendeburg.de: Geschichte der Ortschaften
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 268.
  4. wendeburg.de: Geben Sie als Suchbegriff „Meerdorf“ ein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Meerdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien