Mendon (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mendon
United Methodist Church, Mendon
United Methodist Church, Mendon
Lage in Vermont
Mendon (Vermont)
Mendon
Mendon
Basisdaten
Gründung: 23. Februar 1781
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Rutland County
Koordinaten: 43° 39′ N, 72° 54′ WKoordinaten: 43° 39′ N, 72° 54′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1.059 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 10,7 Einwohner je km2
Fläche: 98,7 km2 (ca. 38 mi2)
davon 98,6 km2 (ca. 38 mi2) Land
Höhe: 571 m
Postleitzahl: 05701
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-44125
GNIS-ID: 1462145
Website: www.mendonvt.org

Mendon[1] ist eine Town im Rutland County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 1059 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mendon liegt im östlichen Teil des Rutland Countys, in den Green Mountains. Das Gebiet der Town ist durchsetzt mit Hügeln und Tälern. Mehrere Flüsse durchfließen das Gebiet der Town. Der Aitken State Forest befindet sich im Südwesten, der Rutland City Forest im Norden und auch im Südosten liegt ein weiteres Waldgebiet mit dem Killington Peak, dem mit 1291 m zweithöchsten Berg von Vermont und der angrenzenden Killington Ski Area.[3] Mehrere kleinere Flüsse durchfließen das Gebiet der Town.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[4]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Mendon liegt zwischen −7,2 °C (19° Fahrenheit) im Januar und 20,6 °C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 9 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai liegen mit mehr als zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, zwischen September und Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mendon wurde am 23. Februar 1781 durch Thomas Chittenden zunächst unter dem Namen Medway gegründet. Der Grant ging an Joseph Bowker und 43 weiteren Siedlern.[6]

Nachdem im Jahr 1804 zusätzliches Gebiet mit Namen Parkers Gore zum Gebiet von Medway kam, wurde der Name in Parkerstown geändert. Angeblich ging der Landkauf auf eine Finte von Jonathan Parker zurück, der zusammen mit dem High Sheriff, einem Freund, den Landkauf zu einer Zeit ansetzte, zu der kein anderer Bieter anwesend war und er somit das Land zum ausgerufenen Nominalpreis kaufen konnte. Im Jahr 1827 änderte sich ein weiteres Mal der Name und seit dem heißt die Town Mendon. Der Grund für die Namensänderung ist nicht bekannt, doch viele der frühen Siedler stammten aus Mendon in Massachusetts.[7]

Förmlich organisiert wurde die Towm im Jahr 1806 und die ersten Bewohner lebten von der Land- und Holzwirtschaft. Sägemühlen, eine Gerberei und weitere Mühlen wurden gegründet. Es gab im Jahr 1868 acht Schulbezirke in Mendon und jedes mit einem eigenen Schulgebäude. Die höchste Einwohnerzahl hatte die Town im Jahr 1880 mit 629 Einwohnern, doch sank diese bis auf 151 Einwohner im Jahr 1930. Die meisten zogen nach Rutland City, um in einer Großstadt bessere Lebensbedingungen zu finden. Erst seit den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts steigen die Einwohnerzahlen, dies hängt mit der wachsenden Ski Industrie zusammen.[7]

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Priester einer Glaubensrichtung zog 1818 nach Mendon für die methodistische Kirche. Ein Jahr später gründeten die Baptisten eine Gemeinde in Mendon und im Jahr 1836 die Union Evangelical Society.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[8] - Town of Mendon, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 34
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 39 111 174 432 545 504 633 612 629 570
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 392 321 264 251 313 334 461 743 1056 1049
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 1028 1059

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der U.S. Highway 4 verläuft in west-östlicher Richtung zentral durch die Town, von Rutland nach Killington. Der nächstgelegene Bahnhöfe befinden sich in Rutland und Killington.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Mendon gibt es kein eigenes Krankenhaus. Das nächstgelegene Krankenhaus ist das Rutland Regional Medical Center in Rutland.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mendon gehört mit Brandon, Chittenden, Goshen, Leicester, Pittsford, Sudbury und Whiting zur Rutland Northeast Supervisory Union.[9]

Es gibt keine eigene Schule mehr auf dem Gebiet der Town. Die nächstgelegene Schule ist die Barstow Memorial School in Chittenden. Sie hat Klassen von Pre-Kindergarten bis zum 8. Schuljahr.[10]

Es gibt keine Bücherei in Mendon. Die nächstgelegenen Büchereien befinden sich in Rutland, Chittenden und Killington.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 54 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • H. P. Smith: History of Rutland County, Vermont, with illustrations and biographical sketches of some of its prominent men and pioneers. D. Mason & co., Syracuse, N.Y. 1886, S. 556 f. (archive.org).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mendon, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mendon im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 3. Januar 2016
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Killington Peak. In: peakery.com. (peakery.com).
  4. Koordinaten der Orte der Census-Behörde 2010
  5. Mendon, Vermont (VT 05701) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 3. Januar 2017.
  6. a b History of Rutland County, Vermont, with illustrations and biographical sketches of some of its prominent men and pioneers. In: archive.org. Abgerufen am 3. Januar 2017.
  7. a b History of Mendon auf der Seite der Town Mendon, abgerufen am 4. Januar 2016
  8. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  9. Rutland Northeast Supervisory Union, abgerufen am 28. Juli 2017
  10. Barstow Memorial School. In: google.com. sites.google.com, abgerufen am 4. Januar 2017.