Messier 58

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
Messier 58

Die Galaxie Messier 58 aufgenommen mit dem 81-cm-Spiegelteleskop des Mount-Lemmon-Observatoriums.
Die Galaxie Messier 58 aufgenommen mit dem 81-cm-Spiegelteleskop des Mount-Lemmon-Observatoriums.
DSS-Bild von NGC 4579
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 37m 43,5s[1]
Deklination +11° 49′ 05″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(rs)b;
LINER Sy1.9  [1]
Helligkeit (visuell) 9,6 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 10,4 mag [2]
Winkel­ausdehnung 6′ × 4,8′ [2]
Positionswinkel 95° [2]
Flächen­helligkeit 13,1 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen  
Rotverschiebung 0,005060 ± 0,000002  [1]
Radial­geschwin­digkeit (1517 ± 1) km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(66 ± 5) ⋅ 106 Lj
(20,1 ± 1,4) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Charles Messier
Entdeckungsdatum 15. April 1779[3]
Katalogbezeichnungen
M 58 • NGC 4579 • UGC 7796 • PGC 42168 • CGCG 70-197 • MCG +2-32-160 • IRAS 12351+1205 • 2MASX J12374359+1149051 • VCC 1727 • GC 3121 • h 1368 •
Aladin previewer

Messier 58 (auch als NGC 4579 bezeichnet) ist eine 9,6 mag helle Balken-Spiralgalaxie mit einer Flächenausdehnung von 6,0′ × 4,8′ im Sternbild Jungfrau. Die meisten Quellen gehen davon aus, dass es sich bei M58 um eine Balken-Spiralgalaxie vom Typ SBb in der Hubble-Sequenz handelt. Messier 58 wurde am 15. April 1779 vom französischen Astronomen Charles Messier entdeckt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Virgo-Galaxienhaufen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Messier 58 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 4579
  3. Seligman