Messier 96

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
Messier 96
{{{Kartentext}}}
NGC 3368 ESO.jpg
Aufnahme des Very Large Telescopes
AladinLite
Sternbild Löwe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 10h 46m 45,7s[1]
Deklination +11° 49′ 12″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(rs)ab[1]
Helligkeit (visuell) 9,2 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 10,1 mag[3]
Winkel­ausdehnung 7′,8 × 5′,2[3]
Positionswinkel 176°[3]
Flächen­helligkeit 13,2 mag/arcmin²[3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit M96-Gruppe
LGG 217[1][4]
Rotverschiebung 0,002992 ± 0,000013[1]
Radial­geschwin­digkeit (897 ± 4) km/s[1]
Entfernung 31 ± 3 Mio. Lj /
9,6 ± 1,0 Mio. pc [5]
Geschichte
Entdeckung Pierre Méchain
Entdeckungsdatum 20. März 1781
Katalogbezeichnungen
M 96 • NGC 3368 • UGC 5882 • PGC 32192 • CGCG 66-13 • MCG +2-28-6 • IRAS 10441+1205 • 2MASX J10464574+1149117 • GC 2194 • h 749 • HIPASS J1046+11

Messier 96 (auch als NGC 3368 katalogisiert) ist eine Balken-Spiralgalaxie vom morphologischen Typ SAB(rs)ab im Sternbild Löwe. Sie ist etwas über 30 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und besitzt eine ähnliche Größe und Masse wie diese. Zudem besitzt M96 einen aktiven Galaxienkern.

Die Galaxie ist Namensgeber der M96-Gruppe, zu der sich auch Messier 95, Messier 105 und einige kleinere und lichtschwächere Systeme gehören.

Die Entdeckung als nebliges Objekt gelang am 20. März 1781 dem Astronomen Pierre Méchain.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC Extragalactic Database
  2. De Laet, Rony (2012): The Casual Sky Observer's Guide: Stargazing with Binoculars and Small Telescopes. New York: Springer. S. 130.
  3. a b c d SEDS: NGC 3368
  4. VizieR
  5. Jensen, Joseph B. et al. (2003): Measuring Distances and Probing the Unresolved Stellar Populations of Galaxies Using Infrared Surface Brightness Fluctuations. In: Astrophysical Journal 583(2), S. 712–726.
  6. Seligman