Michael Binger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Binger
Michael Binger (2008)
Michael Binger (2008)
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. Dezember 1976
Geburtsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach
Wohnort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Mateo County
Live-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 4.123.310 $
Gesamtes Preisgeld 7.022.100 $
World Series of Poker
Bracelets keine
Money finishes 30
Beste Main-Event-Platzierung 3. (2006)
World Poker Tour
Titel keine
Money finishes 6
European Poker Tour
Titel keine
Money finishes 1
Letzte Aktualisierung: 16. Juni 2016

Michael „Mike“ Binger (* 20. Dezember 1976 in Delray Beach, Florida)[1] ist ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Binger machte seinen Hochschulabschluss an der North Carolina State University, bevor er an der Stanford University den Ph. D. Titel in Physik erfolgreich abschloss.

Nur zwei Monate später ließ er 8869 Pokerspieler im Main Event der World Series of Poker 2006 hinter sich und belegte den dritten Platz hinter Paul Wasicka und Jamie Gold. Für dieses Ergebnis erhielt er mehr als 4,1 Millionen US-Dollar. Im Vorfeld konnte er bereits einen Finaltisch bei einem 1.500 $ No Limit Hold'em-Turnier erreichen und 100.000 $ gewinnen.

Zwischen der WSOP 2006 und der WSOP 2007 gelangen ihm zwei Platzierungen im Preisgeld der World Poker Tour.

Bei der World Series of Poker 2007 konnte er sich unter allen Spielern am häufigsten in den Preisrängen platzieren. Ihm gelangen acht money finishes und unter anderem ein dritter Platz bei dem 5.000 $ No Limit Hold'em-Turnier. Er erhielt allein dafür fast 300.000 $.

Aktuell liegen seine Einnahmen bei über sieben Millionen Dollar durch offizielle Pokerturniere.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael Binger – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Binger in der Datenbank des Global Poker Index, abgerufen am 8. November 2015 (englisch)