Michael Wurst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Wurst, 2011
Michael Wurst, 2011
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[2]
All for Love (mit Wohlfahrt, Kesici & den Berliner Symphonikern)
  DE 25 24.11.2003 (8 Wo.) [1]
  CH 71 14.12.2003 (5 Wo.)
Are You Ready
  DE 38 15.12.2003 (4 Wo.)
Room to Move
  DE 64 03.05.2004 (3 Wo.)
[1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

Michael Wurst (* 7. Januar 1975 in Bochum) ist ein deutscher Sänger und Stadionsprecher.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1994 spielte Wurst in der Coverband seines Vaters und seines Onkels "The Tweens". 2003 stieg er aus. Er unterbrach sein Jura-Studium, um bei dem Sat.1-Format Star Search teilzunehmen. Hier erreichte er den dritten Platz, nachdem er im Halbfinale dem späteren Gewinner Martin Kesici unterlegen war, und erhielt einen Plattenvertrag von Universal Music. Im Dezember 2003 veröffentlichte er seine erste Solosingle "Are You Ready", offizieller Titelsong der Übertragungen der Spiele der UEFA Champions League 2003/04 auf Sat.1. Ebenfalls mit Sat.1 drehte er die 8-teilige Doku-Soap Familie Wurst über seine Familie. Außerdem mimte er den ungarischen Abwehrspieler Jenő Buzánszky im Film Das Wunder von Bern.

Ausschnitte aus dem ersten Solo-Album spielte er auf der Break-On-Through-Tour von Jeanette Biedermann zu Beginn des Jahres 2004. Hier trat Michael Wurst im Vorprogramm auf. Michael Wurst gründete im Jahr 2007 seine eigene Band „Kaminski“. Die Band hat einen Plattenvertrag bei Universal und veröffentlichte 2007 ihre erste EP mit acht Songs.

Michael Wurst ist seit 2007 Stadionsprecher des VfL Bochum.[3]

Im Herbst 2015 nahm er an der 5. Staffel von The Voice of Germany teil, wo er jedoch in den Blind-Auditions mit dem Revolverheld-Titel Spinner scheiterte.[4]

Im Oktober und November 2016 war Michael Wurst in der 6-teiligen Doku-Soap Familie Wurst – Mit Herz und Haaren im WDR Fernsehen zu sehen.[5]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Das Trainerlied (Single)
  • 2003: All for Love (Single, mit Martin Kesici und Thomas Wohlfahrt)
  • 2003: Are You Ready? (Single)
  • 2004: Room to Move (Single)
  • 2004: Weihnachten pur (Single, mit Wolf Codera)

mitwirkend:

  • 2003: Star Search - The Voices – Every Single Star (Single)
  • 2003: Star Search - The Voices – The Album (Sampler)
  • 2003: TV AllstarsDo They Know It’s Christmas? (Single, Erscheinungsdatum 24. November 2003)
  • 2003: TV Allstars – The Ultimate Christmas Album (Sampler)
  • 2005: Artists United – Brücken bau’n

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b All for Love (Single) in den deutschen Charts
  2. Michael Wurst in den deutschen Charts / Chartdaten
  3. http://www.vfl-bochum.de/kickit/article.class.php?article_command=preview&hash=a684eceee76fc522773286a895bc8436&pageid=3&&type=NEWS:DETAIL:3817&lang=de&hash=a684eceee76fc522773286a895bc8436 Nachricht auf der Homepage des VfL Bochum, besucht 18. Februar 2010
  4. Stadionsprecher des VfL Bochum bei "The Voice of Germany"
  5. Familie Wurst - Mit Herz und Haaren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]