Michela Ponza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michela Ponza Biathlon
Michela Ponza in Püttlingen 2008
Voller Name Michela Ponza
Verband ItalienItalien Italien
Geburtstag 12. Februar 1979
Geburtsort Bozen, Italien
Karriere
Verein Ski Club Gröden
Gr. Sciatori Fiamme Gialle
Trainer Paolo Riva, Farbrizio Curtaz
Francesco Berlendis
Aufnahme in den
Nationalkader
1994
Debüt im Weltcup 1998
Status zurückgetreten
Karriereende 2014
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
SWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IM-Medaillen 26 × Gold 7 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2013 Nové Město Staffel
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2008 Haute Maurienne Mixed-Staffel
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 1998 Valcartier Einzel
0Bronze0 1998 Valcartier Staffel
0Bronze0 1999 Pokljuka Verfolgung
Italienischer Wintersportverband Italienische Meisterschaften
0Gold0 1999 Courmayeur Einzel
0Gold0 1999 Froni Avoltri Verfolgung
0Gold0 2000 Einzel
0Gold0 2000 Massenstart
0Silber0 2000 Antholz Sprint
0Silber0 2000 Verfolgung
0Gold0 2001 Antholz Einzel
0Gold0 2001 Forni Avoltri Verfolgung
0Gold0 2001 Forni Avoltri Sprint
0Silber0 2002 Forni Avoltri Einzel
0Gold0 2002 Antholz Massenstart
0Silber0 2002 Forni Avoltri Sprint
0Gold0 2002 Forni Avoltri Verfolgung
0Gold0 2003 Brusson Einzel
0Gold0 2003 Brusson Sprint
0Gold0 2003 Brusson Verfolgung
0Gold0 2004 Val Ridanna Einzel
0Gold0 2004 Forni Avoltri Massenstart
0Gold0 2004 Martelltal Sprint
0Gold0 2004 Martelltal Verfolgung
0Gold0 2005 Bionaz Sprint
0Gold0 2005 Bionaz Verfolgung
0Silber0 2006 Cesana San Sicario Sprint
0Gold0 2006 Cesana San Sicario Verfolgung
0Gold0 2007 Val Ridanna Massenstart
0Gold0 2008 Antholz Massenstart
0Gold0 2009 Forni Avoltri Massenstart
0Gold0 2009 Brusson Sprint
0Silber0 2009 Forni Avoltri Staffel
0Gold0 2009 Brusson Verfolgung
0Gold0 2011 Forni Avoltri Sprint
0Gold0 2011 Forni Avoltri Massenstart
0Bronze0 2012 Val Ridanna Sprint
0Silber0 2012 Val Ridanna Verfolgung
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 10. (2007/08)
Massenstartweltcup 3. (2007/08)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 0 1 0
Sprint 0 1 1
Verfolgung 0 2 1
Massenstart 0 0 1
Staffel 0 1 1
letzte Änderung: 15. Februar 2013

Michela Ponza (* 12. Februar 1979 in Bozen, Südtirol) ist eine ehemalige italienische Biathletin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Südtirolerin Michela Ponza, die in St. Christina in Gröden lebt, stammt aus einer Sportlerfamilie. Schon ihr Großvater Vincenzo Demetz war 1937 zweifacher Bronzemedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften im Langlauf in Chamonix über 50 km und mit der Staffel. Ab 1990 war sie zunächst aktive Langläuferin, aber wie ihre Schwester Ivonne auch schon eine exzellente Luftgewehrschützin, so dass der Wechsel zum Biathlon im Jahr 1993 nur konsequent war. Auch ihre jüngere Schwester war Biathletin, beendete diese Karriere aber sehr früh wegen gesundheitlicher Probleme. Seit dem Abschluss ihrer Handelsoberschulausbildung konzentriert sie sich voll auf den Sport und ist Mitglied der Sportgruppe der Finanzpolizei.

Karriere im Biathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michela Ponza gehörte in den letzten Jahren stets zu den besten 15 Schützinnen im Feld der Weltcup-Biathletinnen: Ihre Trefferquote in der Saison 2005/06 betrug 87 % (liegend: 90 %, stehend: 85 %). In ihrem schwächeren Teilgebiet, dem Laufen, konnte sie sich im Lauf ihrer Karriere kontinuierlich verbessern.

Die Sportlerin mit dem Spitznamen „Micky“ ist seit Jahren die beste italienische Biathletin und konnte zahlreiche Top-10-Platzierungen in Biathlon-Weltcuprennen erreichen. Ihre besten Einzelresultate waren bislang zweite Plätze, zum ersten Mal im 7,5-km-Sprintwettkampf am Holmenkollen in Oslo in der Saison 2005/06.

Ihre bislang beste Platzierung bei internationalen Meisterschaften war der 5. Platz im 10-km-Verfolgungsrennen in San Sicario bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin. Seitdem stabilisierte sich ihre Leistung auf hohem Niveau, und auch bei den letzten drei Weltcups der Saison 2005/06 war sie stets in den Top 10 der Ergebnislisten zu finden. Auch als Startläuferin der italienischen Staffel konnte sie einige sehr gute Resultate abliefern, z. B. übergab sie zu Saisonbeginn 2005/06 in Östersund mit 8 Sekunden Vorsprung als 1. mit der besten Einzelzeit aller Damen überhaupt.

In der Saison 2006/2007 wurde Michela Ponza als einzige A-Kader-Biathletin, die vom italienischen Verband unterstützt wird, im Weltcup eingesetzt. Ihre Saison wurde wie so oft von mehreren fieberhaften Erkrankungen geprägt, die sie immer wieder zurückwarfen. Ihre besten Saisonplatzierungen erreichte sie bei der Heim-WM in Antholz mit sechsten und achten Plätzen in Sprint und Verfolgung.

2008 schaffte sie in ihrer bis dato erfolgreichsten Saison je zwei zweite und dritte Plätze in Einzelrennen sowie einen zweiten Platz mit der Mixed-Staffel im koreanischen Pyeongchang und damit auch zugleich ihr bestes Ergebnis in der Weltcup-Gesamtwertung als Zehnte. In der Disziplinwertung des Massenstarts wurde sie sogar Gesamtdritte punktgleich mit Helena Jonsson.

Bei den Weltmeisterschaften im Sommerbiathlon 2008 erreichte Ponza zusammen mit Katja Haller, Christian Martinelli und Markus Windisch den dritten Platz im Mixed-Relay Wettbewerb. Sie gewann bei den Italienischen Meisterschaften 2009 den Titel im Massenstart und wurde Vizemeisterin mit der Staffel.

Michela Ponza nahm an den Olympischen Winterspielen 2010 teil. Ihre besten Resultate waren der 27. Platz im Einzel und Rang 11 mit der Staffel.

Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2013 in Nove Mesto gewann sie mit der italienischen Staffel überraschend die Bronzemedaille.

Am 31. März 2014 beendete Ponza ihre Karriere im Biathlonsport.

Auf Wunsch des Wintersportverbandes wechselte Ponza fast unmittelbar nach ihrem Rücktritt zu den Biathlontrainern. Seitdem betreut sie – vorrangig als Schießtrainerin – gemeinsam mit Alex Inderst und René Laurent Vuillermoz die B-Mannschaft.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz 1 1 2 1 5
3. Platz 1 1 1 1 4
Top 10 6 16 14 6 44 86
Punkteränge 28 71 72 36 61 268
Starts 46 119 89 36 63 353
Stand: 17. Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michela Ponza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien