Biathlon-Weltcup 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Biathlon

Biathlon-Weltcup 2011/12

IBU.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup FrankreichFrankreich Martin Fourcade DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
Einzelweltcup FrankreichFrankreich Simon Fourcade SchwedenSchweden Helena Ekholm
Sprintweltcup FrankreichFrankreich Martin Fourcade DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
Verfolgungsweltcup FrankreichFrankreich Martin Fourcade WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
Massenstartweltcup DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
Staffelweltcup FrankreichFrankreich Frankreich FrankreichFrankreich Frankreich
Nationenwertung RusslandRussland Russland RusslandRussland Russland
Mixed-Staffelweltcup RusslandRussland Russland
Wettbewerbe
Austragungsorte 10 10
Einzelwettbewerbe 26 26
Staffelwettbewerbe 4 4
Mixedwettbewerbe 3
Teilnehmer
Nationen 40 38
Sportler 205 181

Der Biathlon-Weltcup 2011/12 wurde an neun Weltcuporten ausgetragen. Die Biathlon-Weltmeisterschaften 2012 fanden in Ruhpolding (Deutschland) statt. Als Unterbau fungierte der Biathlon-IBU-Cup 2011/12.

Titelverteidiger im Gesamtweltcup waren Kaisa Mäkäräinen bei den Frauen und Tarjei Bø bei den Männern.

Wegen Schneemangels wurde der ursprünglich im französischen Annecy-Le Grand-Bornand vorgesehene dritte Weltcup Anfang Dezember 2011 abgesagt. Wie schon in der Saison 2008/2009 fungierte die österreichische Gemeinde Hochfilzen als Ersatzveranstalter und richtete zwei Weltcups nacheinander aus.[1]

Biathlon-Weltcup 2011/12 (Europa)
Antholz
Antholz
Kontiolahti
Kontiolahti
Nové Město na Moravě
Nové Město na Moravě
Oberhof
Oberhof
Östersund
Östersund
Oslo
Oslo
Ruhpolding/Hochfilzen
Ruhpolding/Hochfilzen
Lage der europäischen Austragungsorte
Biathlon-Weltcup 2011/12 (Österreich)
Hochfilzen
Hochfilzen
Antholz
Antholz
Ruhpolding
Ruhpolding
Detailansicht
Biathlon-Weltcup 2011/12 (Russland)
Chanty-Mansijsk
Chanty-Mansijsk
Lage der übrigen Austragungsorte

Starterquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Starterquote für die einzelnen Nationen resultiert aus den Ergebnissen des vorherigen Weltcups. Die fünf besten Verbände der Nationenwertung dürfen sechs Starter pro Einzel und Sprintrennen entsenden, die Verbände der Ränge sechs bis zehn fünf und so weiter.

Bei den Männern sieht die Startquote wie folgt aus (bezogen auf die Platzierungen in der Vorsaison):

Quoten der Frauen:

Regeländerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streichresultate

Die Streichergebnisse im Gesamtweltcup wurden wieder eingeführt. Zukünftig werden die beiden schlechtesten Resultate am Saisonende aus der Gesamtwertung gestrichen. Die erneute Regeländerung kam auf Betreiben der Sportler zustande, nachdem in der vergangenen Saison insbesondere krankheitsbedingte Startverzichte die Erfolgschancen der Topathleten beeinträchtigt hatten. In den einzelnen Disziplinenwertungen bleibt die im Vorjahr beschlossene Abschaffung der Streichergebnisse jedoch bestehen.[2]

Mixed-Staffel

Die in den Mixed-Staffeln erzielten Punkte fließen jeweils zur Hälfte in die Nationenwertung der Männer und Frauen ein.[2]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Weltcup in SchwedenSchweden Östersund, 28. November 2011 – 4. Dezember 2011
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
30. November 2011 (Mi.) Einzel (20 km) FrankreichFrankreich Martin Fourcade TschechienTschechien Michal Šlesingr DeutschlandDeutschland Simon Schempp
2. Dezember 2011 (Fr.) Sprint (10 km) SchwedenSchweden Carl Johan Bergman NorwegenNorwegen Tarjei Bø NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen
4. Dezember 2011 (So.) Verfolgung (12,5 km) FrankreichFrankreich Martin Fourcade NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen TschechienTschechien Jaroslav Soukup
2. Weltcup in OsterreichÖsterreich Hochfilzen, 7. Dezember 2011 – 11. Dezember 2011
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. Dezember 2011 (Fr.) Sprint (10 km) SchwedenSchweden Carl Johan Bergman RusslandRussland Andrei Makowejew SchweizSchweiz Benjamin Weger
10. Dezember 2011 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen NorwegenNorwegen Tarjei Bø SchweizSchweiz Benjamin Weger
11. Dezember 2011 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) NorwegenNorwegen Norwegen
Rune Brattsveen
Lars Berger
Emil Hegle Svendsen
Tarjei Bø
RusslandRussland Russland
Anton Schipulin
Andrei Makowejew
Jewgeni Ustjugow
Dmitri Malyschko
FrankreichFrankreich Frankreich
Vincent Jay
Simon Fourcade
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
3. Weltcup in OsterreichÖsterreich Hochfilzen, 13. Dezember 2011 – 18. Dezember 2011
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. Dezember 2011 (Do.) Sprint (10 km) NorwegenNorwegen Tarjei Bø FrankreichFrankreich Martin Fourcade RusslandRussland Timofei Lapschin
17. Dezember 2011 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher NorwegenNorwegen Ole Einar Bjørndalen FrankreichFrankreich Simon Fourcade
4. Weltcup in DeutschlandDeutschland Oberhof, 2. Januar 2012 – 8. Januar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
5. Januar 2012 (Do.) Staffel (4 × 7,5 km) ItalienItalien Italien
Christian De Lorenzi
Markus Windisch
Dominik Windisch
Lukas Hofer
RusslandRussland Russland
Anton Schipulin
Jewgeni Garanitschew
Jewgeni Ustjugow
Alexei Wolkow
SchwedenSchweden Schweden
Tobias Arwidson
Björn Ferry
Fredrik Lindström
Carl Johan Bergman
7. Januar 2012 (Sa.) Sprint (10 km) DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer FrankreichFrankreich Simon Fourcade RusslandRussland Jewgeni Ustjugow
8. Januar 2012 (So.) Massenstart (15 km) DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher FrankreichFrankreich Simon Fourcade NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen
5. Weltcup in TschechienTschechien Nové Město na Moravě, 9. Januar 2012 – 15. Januar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
12. Januar 2012 (Do.) Einzel (20 km) RusslandRussland Andrei Makowejew NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen SchwedenSchweden Björn Ferry
14. Januar 2012 (Sa.) Sprint (10 km) NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen FrankreichFrankreich Simon Fourcade FrankreichFrankreich Martin Fourcade
15. Januar 2012 (So.) Verfolgung (12,5 km) RusslandRussland Anton Schipulin FrankreichFrankreich Martin Fourcade
DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer(*)
(*) Arnd Peiffer erhielt nach einem vermeintlichen Schießfehler beim ersten Stehendanschlag eine Zeitgutschrift von 21 Sekunden und wurde gemeinsam mit Martin Fourcade auf den zweiten Platz gesetzt. Der ursprünglich auf Rang drei geführte Simon Fourcade verlor bei der nachträglichen Jury-Entscheidung einen Platz.
6. Weltcup in ItalienItalien Antholz, 19. Januar 2012 – 22. Januar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
20. Januar 2012 (Fr.) Sprint (10 km) SchwedenSchweden Fredrik Lindström RusslandRussland Jewgeni Garanitschew FrankreichFrankreich Martin Fourcade
21. Januar 2012 (Sa.) Massenstart (15 km) DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher RusslandRussland Anton Schipulin FrankreichFrankreich Martin Fourcade
22. Januar 2012 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) FrankreichFrankreich Frankreich
Jean-Guillaume Béatrix
Simon Fourcade
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
DeutschlandDeutschland Deutschland
Michael Rösch
Andreas Birnbacher
Florian Graf
Arnd Peiffer
OsterreichÖsterreich Österreich
Simon Eder
Tobias Eberhard
Daniel Mesotitsch
Dominik Landertinger
7. Weltcup in NorwegenNorwegen Oslo-Holmenkollen, 1. Februar 2012 – 5. Februar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2. Februar 2012 (Do.) Sprint (10 km) RusslandRussland Jewgeni Garanitschew DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen
4. Februar 2012 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen RusslandRussland Jewgeni Garanitschew
5. Februar 2012 (So.) Massenstart (15 km) NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher RusslandRussland Jewgeni Garanitschew
8. Weltcup in FinnlandFinnland Kontiolahti, 8. Februar 2012 – 12. Februar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
11. Februar 2012 (Sa.) Sprint (10 km) FrankreichFrankreich Martin Fourcade RusslandRussland Timofei Lapschin SchweizSchweiz Benjamin Weger
12. Februar 2012 (So.) Verfolgung (12,5 km) NorwegenNorwegen Ole Einar Bjørndalen FrankreichFrankreich Martin Fourcade RusslandRussland Dmitri Malyschko
Biathlon-Weltmeisterschaften in DeutschlandDeutschland Ruhpolding, 29. Februar 2012 – 11. März 2012 IBU.svg
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
3. März 2012 (Sa.) Sprint (10 km) FrankreichFrankreich Martin Fourcade NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen SchwedenSchweden Carl Johan Bergman
4. März 2012 (So.) Verfolgung (12,5 km) FrankreichFrankreich Martin Fourcade SchwedenSchweden Carl Johan Bergman RusslandRussland Anton Schipulin
6. März 2012 (Di.) Einzel (20 km) SlowenienSlowenien Jakov Fak FrankreichFrankreich Simon Fourcade TschechienTschechien Jaroslav Soukup
9. März 2012 (Fr.) Staffel (4 × 7,5 km) NorwegenNorwegen Norwegen
Ole Einar Bjørndalen
Rune Brattsveen
Tarjei Bø
Emil Hegle Svendsen
FrankreichFrankreich Frankreich
Jean-Guillaume Béatrix
Simon Fourcade
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
DeutschlandDeutschland Deutschland
Simon Schempp
Andreas Birnbacher
Michael Greis
Arnd Peiffer
11. März 2012 (So.) Massenstart (15 km) FrankreichFrankreich Martin Fourcade SchwedenSchweden Björn Ferry SchwedenSchweden Fredrik Lindström
9. Weltcup in RusslandRussland Chanty-Mansijsk, 13. März 2012 – 18. März 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. März 2012 (Fr.) Sprint (10 km) FrankreichFrankreich Martin Fourcade DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer SchwedenSchweden Fredrik Lindström
17. März 2012 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) FrankreichFrankreich Martin Fourcade DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen
18. März 2012 (So.) Massenstart (15 km) NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer RusslandRussland Anton Schipulin

Weltcupstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtweltcup
Endstand nach 26 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 1100 8
02 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen 1035 4
03 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher 837 3
04 DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer 736 2
05 FrankreichFrankreich Simon Fourcade 716 0
06 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman 685 2
07 NorwegenNorwegen Tarjei Bø 680 1
08 RusslandRussland Anton Schipulin 637 1
09 SchwedenSchweden Fredrik Lindström 615 1
10 TschechienTschechien Michal Šlesingr 602 0
Einzelweltcup Sprintweltcup Verfolgungsweltcup
Endstand nach 3 Rennen (Top 10) Endstand nach 10 Rennen (Top 10) Endstand nach 8 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 FrankreichFrankreich Simon Fourcade 125 0
02 SlowenienSlowenien Jakov Fak 113 1
03 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen 108 0
04 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 107 1
05 TschechienTschechien Jaroslav Soukup 99 0
06 OsterreichÖsterreich Daniel Mesotitsch 97 0
07 TschechienTschechien Michal Šlesingr 92 0
08 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher 90 0
09 OsterreichÖsterreich Dominik Landertinger 82 0
10 OsterreichÖsterreich Simon Eder 82 0
Rang Name Punkte Siege
01 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 423 3
02 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen 378 1
03 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman 287 2
04 DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer 270 1
05 RusslandRussland Andrei Makowejew 261 0
06 NorwegenNorwegen Tarjei Bø 249 1
07 RusslandRussland Jewgeni Ustjugow 248 0
08 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher 248 0
09 SchwedenSchweden Fredrik Lindström 235 0
10 FrankreichFrankreich Simon Fourcade 231 0
Rang Name Punkte Siege
01 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 384 3
02 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen 348 1
03 DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer 257 1
04 NorwegenNorwegen Tarjei Bø 257 0
05 NorwegenNorwegen Ole Einar Bjørndalen 239 1
06 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher 239 1
07 SchweizSchweiz Benjamin Weger 230 0
08 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman 227 0
09 RusslandRussland Anton Schipulin 224 1
10 FrankreichFrankreich Simon Fourcade 201 0
Massenstartweltcup Staffelweltcup Nationenwertung
Endstand nach 5 Rennen (Top 10) Endstand nach 4 Rennen (Top 10) Endstand nach 20 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher 260 2
02 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen 218 2
03 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 202 1
04 SchwedenSchweden Fredrik Lindström 175 0
05 RusslandRussland Anton Schipulin 172 0
06 FrankreichFrankreich Simon Fourcade 159 0
07 RusslandRussland Dmitri Malyschko 142 0
08 DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer 140 0
09 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman 140 0
10 RusslandRussland Jewgeni Garanitschew 136 0
Rang Land Punkte Siege
01 FrankreichFrankreich Frankreich 198 1
02 NorwegenNorwegen Norwegen 190 2
03 RusslandRussland Russland 189 0
04 DeutschlandDeutschland Deutschland 183 0
05 OsterreichÖsterreich Österreich 166 0
06 ItalienItalien Italien 161 1
07 SchwedenSchweden Schweden 156 0
08 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 130 0
09 UkraineUkraine Ukraine 130 0
10 TschechienTschechien Tschechien 127 0
Rang Land Punkte Siege
01 RusslandRussland Russland 7070 2
02 FrankreichFrankreich Frankreich 7044 6
03 DeutschlandDeutschland Deutschland 6901 2
04 NorwegenNorwegen Norwegen 6712 6
05 SchwedenSchweden Schweden 6333 3
06 TschechienTschechien Tschechien 5816 0
07 OsterreichÖsterreich Österreich 5790 0
08 ItalienItalien Italien 5692 1
09 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5659 0
10 UkraineUkraine Ukraine 5448 0

Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse Athleten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Biathlet Östersund Hochfilzen Hochfilzen Oberhof Nové Město Antholz Oslo Kontiolahti Ruhpolding Chanty-Mansijsk Punk­te
Ez Sp Vf Sp Vf Sp Vf Sp Ms Ez Sp Vf Sp Ms Sp Vf Ms Sp Vf Sp Vf Ez Ms Sp Vf Ms
001 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 001 004 001 022 024 002 007 DNS 013 010 003 002 003 003 010 004 005 001 002 001 001 025 001 001 001 015 1100
002 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen 021 003 002 004 001 054 024 006 003 002 001 009 023 014 003 002 001 012 004 002 005 008 018 005 003 001 1035
003 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher 028 006 006 011 015 026 001 024 001 008 010 012 004 001 012 011 002 016 012 004 004 021 014 004 0837
004 DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer 040 033 022 018 009 046 027 001 007 009 014 002 005 027 002 001 037 017 007 007 002 002 002 0736
005 FrankreichFrankreich Simon Fourcade 013 059 029 026 035 006 003 002 002 004 002 004 021 012 045 018 019 031 010 005 006 002 005 073 027 0716
006 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman 019 001 005 001 004 085 008 010 032 008 008 037 017 026 019 023 003 002 006 009 008 012 0685
007 NorwegenNorwegen Tarjei Bø 025 002 004 006 002 001 004 013 020 021 040 022 028 020 009 059 DNS 017 007 018 017 006 005 009 0680
008 RusslandRussland Anton Schipulin 030 030 023 015 007 065 027 009 012 004 001 008 002 015 010 008 013 003 029 027 013 003 0535
009 SchwedenSchweden Fredrik Lindström 026 022 015 046 037 038 047 011 005 018 007 006 001 004 027 040 035 006 010 010 003 003 010 011 0615
010 TschechienTschechien Michal Šlesingr 002 008 012 012 028 064 009 022 075 017 032 014 005 014 009 021 034 024 025 029 006 012 013 006 013 0602
011 RusslandRussland Andrei Makowejew 020 047 028 002 011 017 013 005 0012 001 005 010 013 023 023 DNS 015 013 033 019 028 018 016 019 0601
012 RusslandRussland Jewgeni Garanitschew 010 063 030 032 023 019 007 002 016 001 003 003 019 005 012 014 009 015 025 010 0585
013 RusslandRussland Jewgeni Ustjugow 005 042 017 005 014 013 011 003 024 013 013 006 019 007 007 006 030 DNS 050 010 022 024 025 0574
014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lowell Bailey 009 005 013 014 017 021 025 045 016 044 021 018 036 021 008 012 014 005 012 020 020 038 025 020 026 024 0553
015 SchwedenSchweden Björn Ferry 061 026 014 008 010 019 017 022 014 003 053 017 007 018 018 029 007 011 048 002 023 015 018 0552
016 NorwegenNorwegen Ole Einar Bjørndalen 043 009 027 019 005 015 002 046 025 015 056 010 005 010 017 004 001 021 027 047 008 047 DNS 020 0548
017 SlowenienSlowenien Jakov Fak 008 041 021 043 022 007 052 060 004 022 059 030 009 009 006 005 007 DNS 011 008 001 010 011 0545
018 SchweizSchweiz Benjamin Weger 029 013 007 003 003 027 005 015 025 055 039 023 010 011 025 014 011 003 007 036 016 041 DNF 0536
019 RusslandRussland Dmitri Malyschko 010 021 041 039 013 018 039 009 005 059 006 022 022 004 007 003 035 011 004 006 0498
020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Burke 058 012 009 042 047 063 036 063 011 016 012 020 015 006 008 013 011 010 028 056 023 004 021 022 0471
021 DeutschlandDeutschland Florian Graf 044 020 026 007 008 023 018 007 023 007 048 037 025 015 017 008 018 034 038 043 027 005 0428
022 OsterreichÖsterreich Daniel Mesotitsch 012 024 047 013 006 058 045 014 008 005 071 035 025 037 030 029 DNF 004 004 013 014 065 023 0421
023 FrankreichFrankreich Alexis Bœuf 016 018 050 009 013 018 028 043 006 043 016 019 028 008 004 043 026 050 DNS 009 018 052 015 051 DNS DNF 0415
024 ItalienItalien Lukas Hofer 031 028 016 029 020 050 049 004 028 034 026 010 030 011 009 031 013 020 016 036 036 007 0393
025 TschechienTschechien Jaroslav Soukup 017 007 003 058 050 025 019 071 019 014 029 031 070 007 050 DNS 024 071 043 021 003 011 049 053 029 0380
026 DeutschlandDeutschland Simon Schempp 003 035 011 032 016 004 022 019 021 030 033 028 DNS 035 028 016 019 009 090 026 055 DNS 0367
027 RusslandRussland Timofei Lapschin 023 018 003 016 016 015 041 046 034 002 015 014 039 041 008 0315
028 TschechienTschechien Ondřej Moravec 070 048 025 059 041 068 057 020 023 022 026 018 046 027 034 018 015 012 013 029 019 014 0300
029 FrankreichFrankreich Jean-Guillaume Béatrix 004 012 025 011 040 042 019 026 034 024 022 033 025 048 046 016 018 026 0286
030 SlowenienSlowenien Klemen Bauer 089 085 061 016 044 010 020 052 066 061 019 029 024 019 044 032 005 021 012 023 028 0279
031 ItalienItalien Markus Windisch 034 049 049 021 030 086 058 025 046 034 074 030 016 030 014 020 008 030 022 020 025 031 0267
032 SchweizSchweiz Simon Hallenbarter 035 045 034 057 034 040 026 070 063 016 028 013 021 025 057 031 024 041 036 007 009 016 0263
033 OsterreichÖsterreich Dominik Landertinger 004 025 052 050 023 031 021 062 028 079 053 033 017 028 031 015 024 035 007 0260
034 OsterreichÖsterreich Simon Eder 015 038 019 016 044 014 006 026 030 006 056 DNS 038 021 DNS 046 034 023 0253
035 OsterreichÖsterreich Christoph Sumann 006 021 018 024 027 022 020 029 026 084 064 041 040 008 006 041 042 043 062 0252
036 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jay Hakkinen 018 039 024 045 045 045 009 028 087 031 027 022 024 025 016 014 091 031 019 040 248
037 KanadaKanada Jean-Philippe Leguellec 014 086 087 048 008 017 035 DNF 027 020 026 012 014 026 071 008 047 246
038 RusslandRussland Alexei Wolkow 011 093 008 0010 068 026 018 011 030 024 013 037 DNS 021 243
039 KanadaKanada Brendan Green 072 014 032 034 033 024 040 019 032 020 034 009 013 0010 219
040 DeutschlandDeutschland Michael Greis 032 016 0010 020 019 053 DNS 032 026 023 011 022 026 043 214
041 BulgarienBulgarien Krassimir Anew 039 051 044 031 029 032 030 012 029 016 062 017 029 061 052 DNS 019 033 017 200
042 UkraineUkraine Serhij Semenow 075 034 038 037 026 039 041 023 033 036 018 022 049 060 017 012 017 181
043 NorwegenNorwegen Rune Brattsveen 007 032 030 028 043 054 034 DNS 016 023 028 020 026 046 070 168
044 NorwegenNorwegen Lars Berger 055 011 008 038 031 029 032 021 017 036 041 076 044 047 032 040 157
045 UkraineUkraine Andrij Derysemlja 076 050 036 056 DNS 084 037 048 041 DNS 065 038 DNF 042 022 017 019 014 020 021 145
046 UkraineUkraine Artem Pryma 080 018 027 027 026 036 020 035 044 024 024 039 134
047 BulgarienBulgarien Michail Kletscherow 066 044 039 017 025 059 029 044 042 057 DNS 018 013 051 050 029 DNS 049 DNS 027 053 DNF 131
048 FrankreichFrankreich Vincent Jay 050 054 042 073 009 023 067 015 028 024 055 039 031 043 DNS 029 130
049 ItalienItalien Christian De Lorenzi 063 060 DNF DNS 049 037 086 069 011 015 020 046 042 060 037 032 028 035 113
050 DeutschlandDeutschland Michael Rösch 027 012 088 017 011 083 063 028 DNS 110
051 WeissrusslandWeißrussland Sjarhej Nowikau 093 070 078 032 054 067 031 043 035 052 050 023 025 009 027 079 105
052 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Russell Currier 064 006 035 043 006 023 063 037 048 104
053 DeutschlandDeutschland Daniel Böhm 031 024 038 033 009 016 042 034 102
054 UkraineUkraine Serhij Sednjew 022 067 041 051 092 033 DNS 027 025 015 026 040 084 082 99
055 SlowakeiSlowakei Matej Kazár 065 088 066 035 046 035 085 084 061 035 017 029 024 040 031 030 93
056 SchwedenSchweden Magnus Jonsson 098 031 046 059 053 075 071 012 014 DNS 029 038 044 045 067 087 81
057 OsterreichÖsterreich Sven Grossegger 041 0010 035 077 012 050 079 035 050 DNF 094 085 071 72
058 UkraineUkraine Oleksandr Bilanenko 076 053 DNS 028 014 034 021 076 042 045 058 67
059 EstlandEstland Indrek Tobreluts 057 073 082 037 043 039 031 030 038 017 028 069 051 057 051 67
060 BulgarienBulgarien Wladimir Iliew 045 068 085 020 048 053 049 074 081 055 DNS 057 DNS 016 040 022 66
061 TschechienTschechien Tomáš Holubec 023 087 069 009 035 047 061 080 082 064 033 64
062 DeutschlandDeutschland Daniel Graf 069 015 020 040 027 075 62
063 SlowakeiSlowakei Dušan Šimočko 085 017 057 0100 056 053 073 079 015 035 070 080 56
064 SchweizSchweiz Ivan Joller 074 070 040 038 036 015 045 065 044 031 036 068 040 050 055 50
065 DeutschlandDeutschland Erik Lesser 083 051 029 023 022 061 49
066 KanadaKanada Scott Perras 068 069 074 080 066 045 047 029 027 033 050 054 045 041 033 42
067 NorwegenNorwegen Martin Eng 011 031 040 094 074 41
068 ItalienItalien René-Laurent Vuillermoz 024 047 049 021 038 072 40
069 NorwegenNorwegen Henrik L’Abée-Lund 020 068 087 034 029 40
070 KasachstanKasachstan Jan Sawizki 062 094 033 052 048 045 027 036 028 40
071 TschechienTschechien Zdeněk Vítek 047 036 051 025 036 042 037 DNS 053 060 051 071 032 DNS 064 050 044 39
072 PolenPolen Tomasz Sikora 024 072 033 042 047 034 072 067 090 050 054 051 037 044 DNF 36
073 EstlandEstland Kauri Kõiv 054 046 045 068 071 082 022 049 049 069 059 056 026 063 34
074 OsterreichÖsterreich Friedrich Pinter 048 019 053 080 052 051 050 047 070 093 038 032 34
075 LettlandLettland Andrejs Rastorgujevs 027 043 033 071 098 065 052 060 041 083 068 030 045 33
076 SlowenienSlowenien Vasja Rupnik 036 066 089 082 055 091 015 043 039 078 067 071 066 33
077 WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Babtschyn 073 037 048 065 087 068 060 059 055 024 032 066 044 075 30
078 ItalienItalien Dominik Windisch 082 023 041 036 049 0106 038 059 043 046 058 048 037 068 30
079 NorwegenNorwegen Lars Helge Birkeland 042 029 031 062 046 054 037 070 039 085 28
080 SlowenienSlowenien Janez Marič 079 061 035 048 097 051 079 083 041 056 042 041 030 039 048 034 26
081 EstlandEstland Roland Lessing 033 094 044 039 074 048 029 048 047 046 058 039 067 24
082 DeutschlandDeutschland Benedikt Doll 032 028 22
083 FinnlandFinnland Jarkko Kauppinen 081 078 086 093 042 082 047 039 063 045 021 071 042 22
084 SlowakeiSlowakei Pavol Hurajt 070 064 069 024 050 042 066 065 076 078 056 037 21
085 WeissrusslandWeißrussland Jury Ljadau 075 030 072 064 062 053 033 079 064 19
086 SchweizSchweiz Christian Stebler 075 080 065 022 043 047 045 072 19
087 WeissrusslandWeißrussland Jauhen Abramenka 060 027 037 055 046 072 046 059 082 052 051 058 049 049 052 049 18
088 UkraineUkraine Roman Pryma 055 054 090 094 072 048 039 030 036 18
089 NorwegenNorwegen Alexander Os 042 027 045 042 14
090 WeissrusslandWeißrussland Uladsimir Aljanischka 056 067 033 038 074 038 042 054 083 069 063 14
091 JapanJapan Junji Nagai 038 058 055 064 079 066 092 057 LAP 080 038 033 062 14
092 RusslandRussland Maxim Burtassow 092 038 032 067 12
093 FrankreichFrankreich Lois Habert 071 052 043 063 044 036 040 036 048 040 078 12
094 KasachstanKasachstan Sergei Naumik 030 042 040 099 089 093 0100 12
095 JapanJapan Hidenori Isa 057 056 052 057 058 093 056 055 030 11
096 UkraineUkraine Oleh Bereschnyj 049 057 044 DNS 071 032 047 9
097 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Leif Nordgren 064 079 097 048 033 070 081 8
098 SchweizSchweiz Mario Dolder 094 089 034 055 059 064 7
099 FinnlandFinnland Ahti Toivanen 095 090 088 076 081 086 037 044 062 039 048 097 089 084 6
0100 SchwedenSchweden Ted Armgren 069 074 088 073 036 041 076 053 5
0101 KasachstanKasachstan Alexander Tscherwjakow 051 040 040 039 040 066 077 059 5
0102 FrankreichFrankreich Florent Claude 037 071 078 4
0103 KanadaKanada Nathan Smith 056 DNS 047 045 043 061 046 038 3
0104 FinnlandFinnland Timo Antila 059 077 054 054 083 062 089 077 058 048 051 039 082 080 2
Legende
1 2 3 Podest-Platzierungen
4–10 übrige Top-10 Platzierungen
11–30 Rennen innerhalb der Punkteränge beendet
ab 31 Rennen außerhalb der Punkteränge beendet
LAP Lapped / Überrundet und damit ausgeschieden
DNF Did not finish / Rennen begonnen aber nicht beendet
DNS Did not start / Gemeldet, aber nicht zum Rennen angetreten

Ergebnisse Staffeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Hochfilzen Oberhof Antholz Ruhpolding Punkte
01 FrankreichFrankreich Frankreich 03
Vincent Jay
Simon Fourcade
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
07
Vincent Jay
Simon Fourcade
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
0 1
Jean-Guillaume Béatrix
Simon Fourcade
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
02
Jean-Guillaume Béatrix
Simon Fourcade
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
198
02 NorwegenNorwegen Norwegen 0 1
Rune Brattsveen
Lars Berger
Emil Hegle Svendsen
Tarjei Bø
05
Rune Brattsveen
Martin Eng
Henrik L’Abée-Lund
Emil Hegle Svendsen
11
Ole Einar Bjørndalen
Lars Helge Birkeland
Lars Berger
Tarjei Bø
0 1
Ole Einar Bjørndalen
Rune Brattsveen
Tarjei Bø
Emil Hegle Svendsen
190
03 RusslandRussland Russland 02
Anton Schipulin
Andrei Makowejew
Jewgeni Ustjugow
Dmitri Malyschko
02
Anton Schipulin
Jewgeni Garanitschew
Jewgeni Ustjugow
Alexei Wolkow
04
Dmitri Malyschko
Andrei Makowejew
Jewgeni Garanitschew
Jewgeni Ustjugow
06
Anton Schipulin
Andrei Makowejew
Jewgeni Garanitschew
Dmitri Malyschko
189
04 DeutschlandDeutschland Deutschland 06
Simon Schempp
Andreas Birnbacher
Michael Greis
Arnd Peiffer
04
Simon Schempp
Andreas Birnbacher
Florian Graf
Arnd Peiffer
02
Michael Rösch
Andreas Birnbacher
Florian Graf
Arnd Peiffer
03
Simon Schempp
Andreas Birnbacher
Michael Greis
Arnd Peiffer
183
05 OsterreichÖsterreich Österreich 05
Simon Eder
Daniel Mesotitsch
Dominik Landertinger
Christoph Sumann
06
Simon Eder
Daniel Mesotitsch
Dominik Landertinger
Christoph Sumann
03
Simon Eder
Tobias Eberhard
Daniel Mesotitsch
Dominik Landertinger
05
Simon Eder
Christoph Sumann
Daniel Mesotitsch
Dominik Landertinger
166
06 ItalienItalien Italien 12
Markus Windisch
Lukas Hofer
Christian Martinelli
Dominik Windisch
0 1
Christian De Lorenzi
Markus Windisch
Dominik Windisch
Lukas Hofer
12
Christian De Lorenzi
René-Laurent Vuillermoz
Dominik Windisch
Lukas Hofer
04
Christian De Lorenzi
Markus Windisch
Dominik Windisch
Lukas Hofer
161
07 SchwedenSchweden Schweden 04
Fredrik Lindström
Björn Ferry
Magnus Jonsson
Carl Johan Bergman
03
Tobias Arwidson
Björn Ferry
Fredrik Lindström
Carl Johan Bergman
05
Carl Johan Bergman
Magnus Jonsson
Björn Ferry
Fredrik Lindström
16
Ted Armgren
Björn Ferry
Carl Johan Bergman
Fredrik Lindström
156
08 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 08
Sjarhej Nowikau
Aljaksandr Babtschyn
Uladsimir Aljanischka
Jauhen Abramenka
13
Sjarhej Nowikau
Aljaksandr Babtschyn
Uladsimir Aljanischka
Jauhen Abramenka
06
Sjarhej Nowikau
Aljaksandr Babtschyn
Uladsimir Aljanischka
Jauhen Abramenka
11
Sjarhej Nowikau
Aljaksandr Babtschyn
Uladsimir Aljanischka
Jauhen Abramenka
130
09 UkraineUkraine Ukraine 10
Oleksandr Bilanenko
Andrij Derysemlja
Serhij Sednjew
Serhij Semenow
10
Oleksandr Bilanenko
Andrij Derysemlja
Artem Pryma
Serhij Semenow
08
Serhij Semenow
Andrij Derysemlja
Artem Pryma
Serhij Sednjew
08
Serhij Semenow
Serhij Sednjew
Artem Pryma
Andrij Derysemlja
130
10 TschechienTschechien Tschechien 07
Zdeněk Vítek
Jaroslav Soukup
Ondřej Moravec
Michal Šlesingr
09
Zdeněk Vítek
Jaroslav Soukup
Ondřej Moravec
Michal Šlesingr
14
Zdeněk Vítek
Jaroslav Soukup
Ondřej Moravec
Michal Šlesingr
09
Michal Šlesingr
Zdeněk Vítek
Jaroslav Soukup
Ondřej Moravec
127
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 09
Lowell Bailey
Jay Hakkinen
Tim Burke
Leif Nordgren
11
Lowell Bailey
Jay Hakkinen
Tim Burke
Leif Nordgren
10
Lowell Bailey
Jay Hakkinen
Tim Burke
Leif Nordgren
10
Lowell Bailey
Jay Hakkinen
Tim Burke
Leif Nordgren
124
12 SlowenienSlowenien Slowenien 11
Janez Marič
Klemen Bauer
Vasja Rupnik
Jakov Fak
08
Simon Kočevar
Jakov Fak
Janez Marič
Klemen Bauer
09
Klemen Bauer
Jakov Fak
Janez Marič
Vasja Rupnik
14
Klemen Bauer
Janez Marič
Vasja Rupnik
Peter Dokl
123
13 SchweizSchweiz Schweiz 13
Ivan Joller
Benjamin Weger
Mario Dolder
Simon Hallenbarter
18
Mario Dolder
Benjamin Weger
Christian Stebler
Claudio Böckli
12
Ivan Joller
Benjamin Weger
Christian Stebler
Simon Hallenbarter
07
Ivan Joller
Benjamin Weger
Claudio Böckli
Simon Hallenbarter
116
14 SlowakeiSlowakei Slowakei 16
Pavol Hurajt
Miroslav Matiaško
Matej Kazár
Dušan Šimočko
16
Pavol Hurajt
Matej Kazár
Miroslav Matiaško
Dušan Šimočko
15
Pavol Hurajt
Dušan Šimočko
Matej Kazár
Miroslav Matiaško
12
Dušan Šimočko
Matej Kazár
Martin Otčenáš
Pavol Hurajt
105
15 BulgarienBulgarien Bulgarien 14
Michail Kletscherow
Miroslaw Kenanow
Wladimir Iliew
Krassimir Anew
12
Michail Kletscherow
Miroslaw Kenanow
Wladimir Iliew
Krassimir Anew
19
Martin Bogdanow
Michail Kletscherow
Miroslaw Kenanow
Krassimir Anew
17
Michail Kletscherow
Miroslaw Kenanow
Wladimir Iliew
Krassimir Anew
102
16 EstlandEstland Estland 18
Kauri Kõiv
Indrek Tobreluts
Roland Lessing
Daniil Steptšenko
17
Kauri Kõiv
Indrek Tobreluts
Roland Lessing
Daniil Steptšenko
18
Kauri Kõiv
Indrek Tobreluts
Roland Lessing
Daniil Steptšenko
18
Kauri Kõiv
Indrek Tobreluts
Roland Lessing
Daniil Steptšenko
093
17 JapanJapan Japan 19
Junji Nagai
Hidenori Isa
Kazuya Inomata
Shō Wakamatsu
14
Junji Nagai
Hidenori Isa
Kazuya Inomata
Shō Wakamatsu
17
Kazuya Inomata
Hidenori Isa
Junji Nagai
Shō Wakamatsu
23
Junji Nagai
Kazuya Inomata
Hidenori Isa
Ryō Tsunoda
091
18 KanadaKanada Kanada 15
Brendan Green
Jean-Philippe Leguellec
Scott Perras
Marc-André Bédard
- 07
Brendan Green
Jean-Philippe Leguellec
Scott Perras
Nathan Smith
13
Marc-André Bédard
Jean-Philippe Leguellec
Scott Perras
Nathan Smith
090
19 LettlandLettland Lettland 23
Edgars Piksons
Ilmārs Bricis
Rolands Pužulis
Andrejs Rastorgujevs
15
Edgars Piksons
Artūrs Koļesņikovs
Rolands Pužulis
Andrejs Rastorgujevs
20
Andrejs Rastorgujevs
Rolands Pužulis
Toms Praulītis
Artūrs Koļesņikovs
19
Edgars Piksons
Andrejs Rastorgujevs
Artūrs Koļesņikovs
Rolands Pužulis
087
20 PolenPolen Polen 20
Łukasz Szczurek
Grzegorz Bril
Tomasz Sikora
Krzysztof Pływaczyk
19
Krzysztof Pływaczyk
Tomasz Sikora
Adam Kwak
Łukasz Szczurek
16
Krzysztof Pływaczyk
Tomasz Sikora
Adam Kwak
Łukasz Szczurek
22
Krzysztof Pływaczyk
Tomasz Sikora
Adam Kwak
Łukasz Szczurek
087
21 LitauenLitauen Litauen 22
Tomas Kaukėnas
Karolis Zlatkauskas
Karol Dombrovski
Aleksandr Lavrinovič
20
Karol Dombrovski
Tomas Kaukėnas
Aleksandr Lavrinovič
Karolis Zlatkauskas
21
Tomas Kaukėnas
Karol Dombrovski
Karolis Zlatkauskas
Aleksandr Lavrinovič
21
Tomas Kaukėnas
Karol Dombrovski
Karolis Zlatkauskas
Aleksandr Lavrinovič
080
22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 25
Lee-Steve Jackson
Kevin Kane
Marcel Laponder
Carl Gibson
21
Lee-Steve Jackson
Pete Beyer
Marcel Laponder
Carl Gibson
22
Kevin Kane
Lee-Steve Jackson
Marcel Laponder
Carl Gibson
28
Lee-Steve Jackson
Pete Beyer
Marcel Laponder
Ben Woolley
068
23 FinnlandFinnland Finnland 21
Jarkko Kauppinen
Ahti Toivanen
Sami Orpana
Timo Antila
22
Jarkko Kauppinen
Ahti Toivanen
Ville Simola
Matti Hakala
- 20
Jarkko Kauppinen
Timo Antila
Ahti Toivanen
Ville Simola
060
24 KasachstanKasachstan Kasachstan 17
Alexander Tscherwjakow
Jan Sawizki
Sergei Naumik
Alexander Trifonow
- - 15
Alexander Tscherwjakow
Jan Sawizki
Sergei Naumik
Alexander Trifonow
050
25 SerbienSerbien Serbien - - 23
Milanko Petrović
Damir Rastić
Emir Hrkalović
Edin Hodžić
25
Milanko Petrović
Damir Rastić
Edin Hodžić
Emir Hrkalović
034
26 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 24
Ren Long
Li Zhonghai
Chen Haibin
Zhang Chengye
- - 24
Chen Haibin
Li Zhonghai
Ren Long
Zhang Chengye
034
27 RumänienRumänien Rumänien - - 24
Ștefan Gavrilă
Remus Faur
Laurențiu Vamanu
Roland Gerbacea
- 017
28 BelgienBelgien Belgien - - - 26
Thorsten Langer
Pascal Langer
Thierry Langer
Vincent Naveau
015
29 Korea SudSüdkorea Südkorea - - - 27
Jun Je-uk
Lee In-bok
Kim Yong-gyu
Kim Jong-min
014
30 KroatienKroatien Kroatien - - - 29
Jurica Veverec
Tomislav Crnković
Zvonimir Tadejević
Dino Butković
012
Legende
1 2 3 Podest-Platzierungen
4–10 übrige Top-10 Platzierungen
11–30 Rennen innerhalb der Punkteränge beendet
DNF Did not finish / Rennen begonnen aber nicht beendet
DSQ Disqualifikation
DNS Did not start / Gemeldet, aber nicht zum Rennen angetreten

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Weltcup in SchwedenSchweden Östersund, 28. November 2011 – 4. Dezember 2011
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1. Dezember 2011 (Do.) Einzel (15 km) WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa SchwedenSchweden Anna Maria Nilsson DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
3. Dezember 2011 (Sa.) Sprint (7,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner NorwegenNorwegen Tora Berger FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen
4. Dezember 2011 (So.) Verfolgung (10 km) NorwegenNorwegen Tora Berger FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
2. Weltcup in OsterreichÖsterreich Hochfilzen, 7. Dezember 2011 – 11. Dezember 2011
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. Dezember 2011 (Fr.) Sprint (7,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen RusslandRussland Olga Saizewa
10. Dezember 2011 (Sa.) Verfolgung (10 km) WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa RusslandRussland Olga Saizewa DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
11. Dezember 2011 (So.) Staffel (4 × 6 km) NorwegenNorwegen Norwegen
Fanny Horn
Elise Ringen
Synnøve Solemdal
Tora Berger
FrankreichFrankreich Frankreich
Marie-Laure Brunet
Anaïs Bescond
Sophie Boilley
Marie Dorin-Habert
RusslandRussland Russland
Swetlana Slepzowa
Natalja Sorokina
Anna Bogali-Titowez
Olga Saizewa
3. Weltcup in OsterreichÖsterreich Hochfilzen, 13. Dezember 2011 – 18. Dezember 2011
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. Dezember 2011 (Fr.) Sprint (7,5 km) RusslandRussland Olga Saizewa WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa SchwedenSchweden Helena Ekholm
17. Dezember 2011 (Sa.) Verfolgung (10 km) RusslandRussland Olga Saizewa SchwedenSchweden Helena Ekholm WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
4. Weltcup in DeutschlandDeutschland Oberhof, 2. Januar 2012 – 8. Januar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
4. Januar 2012 (Mi.) Staffel (4 × 6 km) RusslandRussland Russland
Anna Bogali-Titowez
Swetlana Slepzowa
Olga Saizewa
Olga Wiluchina
NorwegenNorwegen Norwegen
Fanny Horn
Elise Ringen
Synnøve Solemdal
Tora Berger
FrankreichFrankreich Frankreich
Marie Dorin-Habert
Anaïs Bescond
Marine Bolliet
Sophie Boilley
6. Januar 2012 (Fr.) Sprint (7,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa RusslandRussland Olga Saizewa
8. Januar 2012 (So.) Massenstart (12,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner NorwegenNorwegen Tora Berger DeutschlandDeutschland Andrea Henkel
5. Weltcup in TschechienTschechien Nové Město na Moravě, 9. Januar 2012 – 15. Januar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
11. Januar 2012 (Mi.) Einzel (15 km) FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen SchwedenSchweden Helena Ekholm DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
13. Januar 2012 (Fr.) Sprint (7,5 km) RusslandRussland Olga Saizewa NorwegenNorwegen Tora Berger DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
15. Januar 2012 (So.) Verfolgung (10 km) NorwegenNorwegen Tora Berger SchwedenSchweden Helena Ekholm FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet
6. Weltcup in ItalienItalien Antholz, 19. Januar 2012 – 22. Januar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. Januar 2012 (Do.) Sprint (7,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
21. Januar 2012 (Sa.) Staffel (4 × 6 km) FrankreichFrankreich Frankreich
Marie-Laure Brunet
Sophie Boilley
Anaïs Bescond
Marie Dorin-Habert
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Nadseja Skardsina
Ljudmila Kalintschyk
Nastassja Dubaresawa
Darja Domratschawa
RusslandRussland Russland
Jekaterina Glasyrina
Swetlana Slepzowa
Olga Saizewa
Olga Wiluchina
22. Januar 2012 (So.) Massenstart (12,5 km) WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
7. Weltcup in NorwegenNorwegen Oslo-Holmenkollen, 1. Februar 2012 – 5. Februar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2. Februar 2012 (Do.) Sprint (7,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa NorwegenNorwegen Tora Berger
4. Februar 2012 (Sa.) Verfolgung (10 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner RusslandRussland Olga Saizewa WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
5. Februar 2012 (So.) Massenstart (12,5 km) DeutschlandDeutschland Andrea Henkel WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa SchwedenSchweden Helena Ekholm
8. Weltcup in FinnlandFinnland Kontiolahti, 8. Februar 2012 – 12. Februar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
11. Februar 2012 (Sa.) Sprint (7,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
12. Februar 2012 (So.) Verfolgung (10 km) FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
Biathlon-Weltmeisterschaften in DeutschlandDeutschland Ruhpolding, 29. Februar 2012 – 11. März 2012 IBU.svg
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
3. März 2012 (Sa.) Sprint (7,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa UkraineUkraine Wita Semerenko
4. März 2012 (So.) Verfolgung (10 km) WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner RusslandRussland Olga Wiluchina
7. März 2012 (Mi.) Einzel (15 km) NorwegenNorwegen Tora Berger FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet SchwedenSchweden Helena Ekholm
10. März 2012 (Sa.) Staffel (4 × 6 km) DeutschlandDeutschland Deutschland
Tina Bachmann
Magdalena Neuner
Miriam Gössner
Andrea Henkel
FrankreichFrankreich Frankreich
Marie-Laure Brunet
Sophie Boilley
Anaïs Bescond
Marie Dorin-Habert
NorwegenNorwegen Norwegen
Fanny Horn
Elise Ringen
Synnøve Solemdal
Tora Berger
11. März 2012 (So.) Massenstart (12,5 km) NorwegenNorwegen Tora Berger FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen
9. Weltcup in RusslandRussland Chanty-Mansijsk, 13. März 2012 – 18. März 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. März 2012 (Fr.) Sprint (7,5 km) DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner UkraineUkraine Wita Semerenko WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
17. März 2012 (Sa.) Verfolgung (10 km) WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen UkraineUkraine Wita Semerenko
18. März 2012 (So.) Massenstart (12,5 km) WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa NorwegenNorwegen Tora Berger FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen

Weltcupstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtweltcup
Endstand nach 26 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner 1216 10
02 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa 1188 6
03 NorwegenNorwegen Tora Berger 1056 4
04 FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen 1011 2
05 SchwedenSchweden Helena Ekholm 898 0
06 RusslandRussland Olga Saizewa 859 3
07 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet 813 0
08 DeutschlandDeutschland Andrea Henkel 810 1
09 FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert 753 0
10 SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina 725 0
Einzelweltcup Sprintweltcup Verfolgungsweltcup
Endstand nach 3 Rennen (Top 10) Endstand nach 10 Rennen (Top 10) Endstand nach 8 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 SchwedenSchweden Helena Ekholm 138 0
02 FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen 116 1
03 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa 116 1
04 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner 114 0
05 NorwegenNorwegen Tora Berger 109 1
06 RusslandRussland Olga Saizewa 109 0
07 FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert 107 0
08 SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina 86 0
09 UkraineUkraine Olena Pidhruschna 83 0
10 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet 81 0
Rang Name Punkte Siege
01 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner 571 8
02 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa 471 0
03 FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen 402 0
04 NorwegenNorwegen Tora Berger 374 0
05 RusslandRussland Olga Saizewa 334 2
06 SchwedenSchweden Helena Ekholm 318 0
07 SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina 276 0
08 RusslandRussland Olga Wiluchina 275 0
09 DeutschlandDeutschland Andrea Henkel 272 0
10 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet 266 0
Rang Name Punkte Siege
01 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa 392 3
02 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner 372 1
03 NorwegenNorwegen Tora Berger 361 2
04 FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen 330 1
05 RusslandRussland Olga Saizewa 313 1
06 SchwedenSchweden Helena Ekholm 295 0
07 DeutschlandDeutschland Andrea Henkel 276 0
08 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet 271 0
09 FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert 247 0
10 RusslandRussland Olga Wiluchina 221 0
Massenstartweltcup Staffelweltcup Nationenwertung
Endstand nach 5 Rennen (Top 10) Endstand nach 4 Rennen (Top 10) Endstand nach 20 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa 250 2
02 NorwegenNorwegen Tora Berger 242 1
03 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet 202 0
04 DeutschlandDeutschland Andrea Henkel 197 1
05 FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen 190 0
06 SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina 182 0
07 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner 177 1
08 FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert 174 0
09 SchwedenSchweden Helena Ekholm 169 0
10 DeutschlandDeutschland Tina Bachmann 137 0
Rang Land Punkte Siege
01 FrankreichFrankreich Frankreich 216 1
02 NorwegenNorwegen Norwegen 205 1
03 RusslandRussland Russland 192 1
04 DeutschlandDeutschland Deutschland 179 1
05 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 177 0
06 UkraineUkraine Ukraine 146 0
07 PolenPolen Polen 141 0
08 SchwedenSchweden Schweden 137 0
09 ItalienItalien Italien 132 0
10 SlowakeiSlowakei Slowakei 128 0
Rang Land Punkte Siege
01 RusslandRussland Russland 7089 3
02 DeutschlandDeutschland Deutschland 7084 9
03 FrankreichFrankreich Frankreich 6857 2
04 NorwegenNorwegen Norwegen 6716 4
05 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 6490 2
06 UkraineUkraine Ukraine 6143 0
07 SchwedenSchweden Schweden 5891 0
08 PolenPolen Polen 5594 0
09 SlowakeiSlowakei Slowakei 5275 0
10 ItalienItalien Italien 5185 0

Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse Athletinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Biathlet Östersund Hochfilzen Hochfilzen Oberhof Nové Město Antholz Oslo Kontiolahti Ruhpolding Chanty-Mansijsk Punk­te
Ez Sp Vf Sp Vf Sp Vf Sp Ms Ez Sp Vf Sp Ms Sp Vf Ms Sp Vf Sp Vf Ez Ms Sp Vf Ms
01 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner 003 001 003 001 003 004 012 001 001 003 003 007 001 003 001 001 DNS 001 002 001 002 023 010 001 004 006 1216
02 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa 001 005 016 005 001 002 003 002 007 005 010 004 003 001 002 003 002 003 003 002 001 025 005 003 001 001 1188
03 NorwegenNorwegen Tora Berger 028 002 001 016 009 024 004 013 002 007 002 001 004 004 003 004 010 010 005 006 004 001 001 007 005 002 1056
04 FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen 004 003 002 002 011 009 005 004 012 001 013 010 002 010 009 005 008 002 001 027 020 028 003 004 002 003 1011
05 SchwedenSchweden Helena Ekholm 007 025 008 004 012 003 002 030 005 002 009 002 005 008 024 016 003 013 012 004 005 003 015 005 011 015 0898
06 RusslandRussland Olga Saizewa 013 029 015 003 002 001 001 003 004 004 001 005 047 007 006 002 017 004 004 016 007 006 DSQ 0859
07 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet 014 005 007 017 008 028 014 016 006 DNF 004 003 034 014 010 007 004 028 027 005 006 002 002 011 006 005 0813
08 DeutschlandDeutschland Andrea Henkel 016 008 010 008 004 014 006 005 003 015 014 008 DNS 012 005 011 001 016 008 034 011 020 012 006 007 010 0810
09 FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert 011 010 018 012 007 006 008 070 008 008 028 013 030 009 004 008 007 023 015 009 009 004 006 020 008 008 0753
10 SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina 008 019 009 006 010 023 020 010 020 020 037 027 008 002 007 021 011 005 010 010 019 010 008 019 013 004 0725
11 RusslandRussland Olga Wiluchina 023 030 036 007 006 011 009 009 017 021 005 017 006 019 019 006 005 009 007 008 003 008 019 0676
12 UkraineUkraine Wita Semerenko 032 016 013 039 DNS 005 010 011 009 026 019 016 015 006 030 021 003 008 016 007 002 003 011 0629
13 NorwegenNorwegen Synnøve Solemdal 012 004 017 009 024 017 015 017 019 009 025 019 007 015 008 017 006 027 014 032 024 039 018 013 019 027 0615
14 DeutschlandDeutschland Tina Bachmann 021 027 006 014 014 037 DNS 031 016 030 040 028 009 022 016 010 012 008 006 022 014 048 004 023 014 020 0554
15 RusslandRussland Swetlana Slepzowa 064 009 005 035 018 027 025 012 015 012 023 012 010 005 069 026 007 016 007 024 031 017 021 0516
16 PolenPolen Krystyna Pałka 019 014 014 011 017 018 013 029 026 054 015 009 039 013 045 030 009 032 023 021 027 065 025 014 010 012 0503
17 RusslandRussland Anna Bogali-Titowez 039 012 011 013 005 022 007 021 011 031 016 032 026 025 007 017 041 023 035 027 013 0435
18 KanadaKanada Zina Kocher 034 015 024 031 022 049 030 014 022 029 061 025 029 028 012 009 018 026 026 023 009 012 009 0414
19 ItalienItalien Michela Ponza 029 039 025 018 021 012 019 014 014 046 041 026 027 021 046 033 016 034 029 023 040 009 028 032 016 024 0394
20 UkraineUkraine Natalja Burdyga 035 037 027 055 032 043 036 007 024 017 011 006 018 023 028 026 020 026 022 049 DNS 012 025 023 023 0388
21 UkraineUkraine Walentyna Semerenko 009 007 004 021 023 054 DNS 023 013 050 049 018 012 018 041 024 057 DNF 049 012 018 018 0362
22 DeutschlandDeutschland Franziska Hildebrand 006 018 026 025 023 042 025 010 061 011 024 013 012 014 045 043 029 047 026 022 014 0361
23 PolenPolen Weronika Nowakowska 046 034 039 037 030 008 021 027 029 007 014 017 016 036 032 020 017 021 009 041 035 026 0348
24 TschechienTschechien Veronika Vítková 022 019 044 043 026 067 012 020 033 011 009 013 025 018 015 014 021 039 017 0342
25 NorwegenNorwegen Elise Ringen 031 020 012 010 015 028 027 027 038 030 029 027 050 028 021 054 046 014 021 071 022 027 045 016 0336
26 DeutschlandDeutschland Miriam Gössner 042 022 037 047 037 042 028 036 057 036 011 014 029 015 019 019 006 020 037 022 036 016 025 029 0329
27 SlowakeiSlowakei Jana Gereková 030 049 051 032 034 062 049 044 017 025 025 012 039 014 019 053 031 013 011 008 015 019 0313
28 FrankreichFrankreich Anaïs Bescond 062 024 028 023 039 050 047 024 018 059 038 032 032 018 011 016 019 028 053 017 042 031 0258
29 SchweizSchweiz Selina Gasparin 056 026 044 015 029 050 018 DNS 038 014 022 023 031 038 012 013 051 026 022 032 0256
30 SchwedenSchweden Anna Maria Nilsson 002 032 049 020 028 058 027 044 018 016 039 040 045 054 047 DNS 013 010 056 020 036 043 0247
31 UkraineUkraine Olena Pidhruschna 005 021 023 041 DNS 067 020 021 025 024 031 013 011 046 LAP 014 0247
32 WeissrusslandWeißrussland Nastassja Dubaresawa 057 042 032 053 051 010 033 006 010 024 008 035 054 034 042 025 040 034 035 033 029 030 042 0242
33 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Susan Dunklee 044 028 031 036 042 070 034 048 044 DNS 016 026 035 034 065 055 036 005 016 010 009 028 0234
34 FrankreichFrankreich Sophie Boilley 036 013 022 038 035 033 016 043 038 054 034 060 018 023 018 024 025 040 045 027 DNF 0216
35 FinnlandFinnland Mari Laukkanen DNF 044 033 059 052 032 032 053 033 051 031 020 014 024 019 048 015 025 060 027 029 041 0199
36 RusslandRussland Jekaterina Jurlowa 010 063 030 020 020 022 032 022 050 021 017 063 022 0194
37 RusslandRussland Jekaterina Glasyrina 006 006 015 023 038 031 018 028 022 0188
38 RumänienRumänien Éva Tófalvi 051 017 020 025 013 036 045 059 011 020 022 036 DSQ 027 043 DNS 083 069 045 DNS 0183
39 SlowenienSlowenien Teja Gregorin DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ DSQ 017 013 011 012 011 013 043 DNS 0169
40 WeissrusslandWeißrussland Nadseja Skardsina 061 056 041 028 040 056 051 022 013 026 048 020 020 047 036 037 039 031 029 034 040 034 0166
41 PolenPolen Magdalena Gwizdoń 070 038 047 064 015 034 050 045 068 055 037 027 022 040 017 015 024 029 0153
42 WeissrusslandWeißrussland Ljudmila Kalintschyk 061 046 046 013 031 021 021 019 043 035 033 031 028 030 047 040 0149
43 SlowenienSlowenien Andreja Mali 041 045 035 027 049 030 037 038 037 032 045 070 030 032 042 035 026 034 043 028 021 030 0143
44 PolenPolen Agnieszka Cyl 018 054 019 019 016 029 DNS 024 040 038 057 DNS 030 038 0139
45 ItalienItalien Karin Oberhofer 045 031 046 029 036 019 017 019 033 018 037 064 056 050 0130
46 LitauenLitauen Diana Rasimovičiūtė 078 023 034 071 085 008 028 049 046 043 057 051 037 045 050 055 015 036 025 0123
47 NorwegenNorwegen Fanny Horn 017 011 021 072 063 018 029 036 DNS 058 LAP 066 033 0122
48 EstlandEstland Kadri Lehtla 023 075 051 029 020 021 018 043 053 022 0113
49 AndorraAndorra Laure Soulié 033 036 DNS 026 031 045 046 025 035 030 DNF 028 031 043 035 045 033 037 067 DNF 0112
50 RusslandRussland Jana Romanowa 066 049 033 018 011 017 038 029 0100
51 KanadaKanada Megan Imrie 040 033 042 087 025 024 019 043 042 046 017 040 051 039 047 055 LAP 0091
52 SchwedenSchweden Anna-Karin Strömstedt 050 052 069 016 029 048 064 031 046 083 027 015 072 056 052 046 058 LAP 0087
53 ItalienItalien Katja Haller 024 060 061 089 046 056 044 022 028 022 024 048 044 048 LAP 076 0085
54 JapanJapan Fuyuko Suzuki 038 062 062 055 041 034 069 045 053 067 048 049 049 041 024 035 018 021 0076
55 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sara Studebaker 043 046 038 057 043 071 055 058 053 041 042 023 025 015 036 049 041 038 037 044 0075
56 NorwegenNorwegen Bente Landheim 049 048 053 043 026 041 041 048 024 048 036 041 025 028 046 032 053 LAP 0075
57 NorwegenNorwegen Tiril Eckhoff 024 020 007 0074
58 RusslandRussland Anna Bulygina 021 013 015 0074
59 China VolksrepublikVolksrepublik China Tang Jialin 077 006 011 064 071 090 094 0068
60 UkraineUkraine Julija Dschyma 033 019 033 039 048 017 038 0067
61 SchwedenSchweden Jenny Jonsson 015 047 054 080 039 022 065 059 068 037 030 059 049 058 0062
62 FrankreichFrankreich Marine Bolliet 059 084 034 038 048 039 015 023 066 DNF 037 039 045 076 052 LAP 0062
63 RusslandRussland Jekaterina Schumilowa 045 029 023 052 042 044 030 0041
64 OsterreichÖsterreich Romana Schrempf 025 067 081 021 048 067 072 080 085 062 040 0037
65 KasachstanKasachstan Olga Poltoranina DNF 065 040 048 031 026 032 051 039 063 063 064 0037
66 DeutschlandDeutschland Sabrina Buchholz 022 069 040 028 066 053 050 058 DNS 0033
67 DeutschlandDeutschland Carolin Hennecke 024 025 0033
68 KasachstanKasachstan Jelena Chrustaljowa 037 DNS 019 0026
69 RusslandRussland Marina Korowina 033 024 0025
70 PolenPolen Monika Hojnisz 041 030 048 027 054 DNS 069 0025
71 RusslandRussland Anastassija Sagoruiko 044 026 046 033 0023
72 FrankreichFrankreich Laure Bosc 027 059 040 033 045 076 0023
73 SchwedenSchweden Elisabeth Högberg 053 089 060 040 027 033 083 061 073 073 0023
74 RumänienRumänien Luminița Pișcoran 084 076 068 093 077 081 034 052 087 026 LAP 050 049 077 095 054 LAP 0022
75 DeutschlandDeutschland Maren Hammerschmidt 034 026 0022
76 SchwedenSchweden Emelie Larsson 020 086 086 079 0021
77 NorwegenNorwegen Jori Mørkve 026 073 052 041 068 0015
78 PolenPolen Paulina Bobak 081 038 049 050 041 051 029 047 045 0015
79 RusslandRussland Natalja Sorokina 043 029 057 038 0015
80 DeutschlandDeutschland Nadine Horchler 039 035 035 0014
81 KanadaKanada Megan Heinicke 063 052 042 030 0011
82 RumänienRumänien Réka Ferencz 073 040 045 078 088 069 070 067 082 058 051 031 0011
83 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Annelies Cook 059 LAP 075 059 050 054 073 033 LAP 039 LAP 062 066 0010
84 OsterreichÖsterreich Iris Waldhuber 080 053 056 067 080 072 064 032 048 047 0009
85 ArmenienArmenien Jekaterina Winogradowa 076 085 058 LAP 040 052 052 034 078 077 0008
86 NorwegenNorwegen Ane Skrove Nossum 034 054 053 055 073 056 LAP 0007
87 ItalienItalien Dorothea Wierer 048 071 050 DNS 052 042 058 068 035 047 049 049 044 063 061 041 0006
88 KasachstanKasachstan Darja Ussanowa 055 035 043 075 053 053 071 068 081 0006
89 NorwegenNorwegen Birgitte Røksund 035 044 075 0006
90 EstlandEstland Eveli Saue 052 DNS 035 0006
91 EstlandEstland Kristel Viigipuu 037 066 085 061 051 039 060 060 LAP 088 061 0006
92 RusslandRussland Alexandra Alikina 039 037 0006
93 TschechienTschechien Gabriela Soukalová 082 042 036 052 0005
94 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Amanda Lightfoot 064 062 085 079 036 043 059 0005
95 BulgarienBulgarien Emilija Jordanowa 086 051 DNS 066 083 061 073 052 049 044 042 037 069 042 046 054 051 DNS 0004
96 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lanny Barnes 047 064 DNS 067 037 0004
97 FrankreichFrankreich Pauline Macabies 037 0004
98 WeissrusslandWeißrussland Iryna Kryuko 046 040 065 058 050 080 055 048 061 050 046 0001
99 FrankreichFrankreich Claire Breton 040 0001
Legende
1 2 3 Podest-Platzierungen
4–10 übrige Top-10 Platzierungen
11–30 Rennen innerhalb der Punkteränge beendet
ab 31 Rennen außerhalb der Punkteränge beendet
LAP Lapped / Überrundet und damit ausgeschieden
DNF Did not finish / Rennen begonnen aber nicht beendet
DNS Did not start / Gemeldet, aber nicht zum Rennen angetreten

Ergebnisse Staffeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Hochfilzen Oberhof Antholz Ruhpolding Punkte
01 FrankreichFrankreich Frankreich 02
Marie-Laure Brunet
Anaïs Bescond
Sophie Boilley
Marie Dorin-Habert
03
Marie Dorin-Habert
Anaïs Bescond
Marine Bolliet
Sophie Boilley
0 1
Marie-Laure Brunet
Sophie Boilley
Anaïs Bescond
Marie Dorin-Habert
02
Marie-Laure Brunet
Sophie Boilley
Anaïs Bescond
Marie Dorin-Habert
216
02 NorwegenNorwegen Norwegen 0 1
Fanny Horn
Elise Ringen
Synnøve Solemdal
Tora Berger
02
Fanny Horn
Elise Ringen
Synnøve Solemdal
Tora Berger
04
Elise Ringen
Bente Landheim
Synnøve Solemdal
Tora Berger
03
Fanny Horn
Elise Ringen
Synnøve Solemdal
Tora Berger
205
03 RusslandRussland Russland 03
Swetlana Slepzowa
Natalja Sorokina
Anna Bogali-Titowez
Olga Saizewa
0 1
Anna Bogali-Titowez
Swetlana Slepzowa
Olga Saizewa
Olga Wiluchina
03
Jekaterina Glasyrina
Swetlana Slepzowa
Olga Saizewa
Olga Wiluchina
07
Swetlana Slepzowa
Olga Saizewa
Anna Bogali-Titowez
Olga Wiluchina
192
04 DeutschlandDeutschland Deutschland 06
Franziska Hildebrand
Andrea Henkel
Tina Bachmann
Magdalena Neuner
04
Andrea Henkel
Tina Bachmann
Sabrina Buchholz
Magdalena Neuner
06
Franziska Hildebrand
Magdalena Neuner
Miriam Gössner
Tina Bachmann
0 1
Tina Bachmann
Magdalena Neuner
Miriam Gössner
Andrea Henkel
179
05 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 05
Ljudmila Kalintschyk
Nadseja Skardsina
Nastassja Dubaresawa
Darja Domratschawa
05
Nadseja Skardsina
Ljudmila Kalintschyk
Nastassja Dubaresawa
Darja Domratschawa
02
Nadseja Skardsina
Ljudmila Kalintschyk
Nastassja Dubaresawa
Darja Domratschawa
04
Nadseja Skardsina
Ljudmila Kalintschyk
Nastassja Dubaresawa
Darja Domratschawa
177
06 UkraineUkraine Ukraine 08
Walentyna Semerenko
Wita Semerenko
Inna Suprun
Olena Pidhruschna
08
Olena Pidhruschna
Wita Semerenko
Julija Dschyma
Walentyna Semerenko
05
Natalija Burdyha
Wita Semerenko
Walentyna Semerenko
Olena Pidhruschna
06
Natalija Burdyha
Walentyna Semerenko
Wita Semerenko
Olena Pidhruschna
146
07 PolenPolen Polen 04
Krystyna Palka
Weronika Nowakowska-Ziemniak
Monika Hojnisz
Agnieszka Cyl
09
Krystyna Palka
Weronika Nowakowska-Ziemniak
Monika Hojnisz
Magdalena Gwizdoń
08
Krystyna Palka
Weronika Nowakowska-Ziemniak
Paulina Bobak
Agnieszka Cyl
09
Krystyna Palka
Weronika Nowakowska-Ziemniak
Magdalena Gwizdoń
Agnieszka Cyl
141
08 SchwedenSchweden Schweden 11
Elisabeth Högberg
Anna Nilsson
Anna-Karin Strömstedt
Helena Ekholm
07
Jenny Jonsson
Anna Nilsson
Anna-Karin Strömstedt
Helena Ekholm
10
Anna Nilsson
Helena Ekholm
Jenny Jonsson
Elisabeth Högberg
05
Jenny Jonsson
Anna Nilsson
Anna-Karin Strömstedt
Helena Ekholm
137
09 ItalienItalien Italien 07
Michela Ponza
Karin Oberhofer
Alexia Runggaldier
Dorothea Wierer
10
Dorothea Wierer
Karin Oberhofer
Roberta Fiandino
Michela Ponza
07
Dorothea Wierer
Karin Oberhofer
Katja Haller
Michela Ponza
12
Dorothea Wierer
Alexia Runggaldier
Nicole Gontier
Katja Haller
132
10 SlowakeiSlowakei Slowakei 12
Anastasiya Kuzmina
Jana Gereková
Natália Prekopová
Martina Chrapánová
06
Anastasiya Kuzmina
Jana Gereková
Martina Chrapánová
Ľubomíra Kalinová
14
Anastasiya Kuzmina
Jana Gereková
Martina Chrapánová
Ľubomíra Kalinová
08
Jana Gereková
Anastasiya Kuzmina
Martina Chrapánová
Paulína Fialková
128
11 TschechienTschechien Tschechien 10
Veronika Vítková
Gabriela Soukalová
Barbora Tomešová
Lea Johanidesová
11
Veronika Vítková
Barbora Tomešová
Eva Puskarčíková
Lea Johanidesová
11
Veronika Vítková
Gabriela Soukalová
Barbora Tomešová
Lea Johanidesová
10
Veronika Vítková
Barbora Tomešová
Veronika Zvařičová
Jitka Landová
122
12 BulgarienBulgarien Bulgarien 13
Emilija Jordanowa
Nija Dimitrowa
Nina Klenowska
Dessislawa Stojanowa
13
Emilija Jordanowa
Nija Dimitrowa
Dessislawa Stojanowa
Nina Klenowska
12
Emilija Jordanowa
Nina Klenowska
Nija Dimitrowa
Dessislawa Stojanowa
17
Emilija Jordanowa
Nina Klenowska
Dessislawa Stojanowa
Nija Dimitrowa
109
13 KanadaKanada Kanada 09
Megan Imrie
Zina Kocher
Rosanna Crawford
Megan Heinicke
- 09
Megan Imrie
Zina Kocher
Melanie Schultz
Rosanna Crawford
13
Megan Imrie
Megan Heinicke
Yolaine Oddou
Zina Kocher
092
14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 14
Sara Studebaker
Susan Dunklee
Laura Spector
Tracy Barnes
- 13
Sara Studebaker
Annelies Cook
Tracy Barnes
Susan Dunklee
11
Sara Studebaker
Susan Dunklee
Annelies Cook
Lanny Barnes
085
15 EstlandEstland Estland - 14
Grete Gaim
Kristel Viigipuu
Darja Jurlova
Johanna Talihärm
17
Kadri Lehtla
Kristel Viigipuu
Darja Jurlova
Grete Gaim
14
Kadri Lehtla
Kristel Viigipuu
Grete Gaim
Eveli Saue
078
16 JapanJapan Japan 17
Fuyuko Suzuki
Itsuka Owada
Yuki Nakajima
Mika Torii
- 16
Fuyuko Suzuki
Yuki Nakajima
Naoko Azegami
Mika Torii
15
Fuyuko Suzuki
Itsuka Owada
Yuki Nakajima
Naoko Azegami
075
17 RumänienRumänien Rumänien - 12
Réka Ferencz
Éva Tófalvi
Luminița Pișcoran
Irina Potinga
18
Réka Ferencz
Luminița Pișcoran
Irina Potinga
Éva Tófalvi
20
Éva Tófalvi
Réka Ferencz
Luminița Pișcoran
Florina Ioana Cîrstea
073
18 OsterreichÖsterreich Österreich - - 15
Romana Schrempf
Iris Waldhuber
Christina Rieder
Katharina Innerhofer
16
Romana Schrempf
Iris Waldhuber
Ramona Düringer
Katharina Innerhofer
051
19 FinnlandFinnland Finnland 15
Mari Laukkanen
Sarianna Repo
Sanna Markkanen
Kaisa Mäkäräinen
DNS
Kaisa Mäkäräinen
Susanna Porela-Tiihonen
Mari Laukkanen
Eevamari Oksanen
- 18
Mari Laukkanen
Kaisa Mäkäräinen
Eevamari Oksanen
Sanna Markkanen
049
20 KasachstanKasachstan Kasachstan 18
Marina Lebedewa
Olga Poltoranina
Galina Wischnewskaja
Darja Ussanowa
- - 19
Marina Lebedewa
Olga Poltoranina
Darja Ussanowa
Jelena Chrustaljowa
045
21 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 16
Tang Jialin
Song Chaoqing
Zhang Yan
Wang Chunli
- - 25
Song Chaoqing
Wang Chunli
Tang Jialin
Zhang Yan
041
22 SchweizSchweiz Schweiz - - - 21
Elisa Gasparin
Selina Gasparin
Irene Cadurisch
Patricia Jost
020
23 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich - - - 22
Amanda Lightfoot
Nerys Jones
Adele Walker
Fay Potton
019
24 LitauenLitauen Litauen - - - 23
Diana Rasimovičiūtė
Natalija Kočergina
Aliona Sabaliauskienė
Marija Kaznačenko
018
25 Korea SudSüdkorea Südkorea - - - 24
Kim Seon-su
Kim Seo-ra
Kim Kyung-nam
Mun Ji-hee
017
26 LettlandLettland Lettland - - - 26
Žanna Juškāne
Inga Paškovska
Baiba Bendika
Anete Brice
015
Legende
1 2 3 Podest-Platzierungen
4–10 übrige Top-10 Platzierungen
11–30 Rennen innerhalb der Punkteränge beendet
DNS Did not start / Gemeldet, aber nicht zum Rennen angetreten

Mixed-Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. Weltcup in OsterreichÖsterreich Hochfilzen, 13. Dezember 2011 – 18. Dezember 2011
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
18. Dezember 2011 (So.) Mixed-Staffel
(2 × 6 km + 2 × 7,5 km)
RusslandRussland Russland
Olga Wiluchina
Olga Saizewa
Alexei Wolkow
Anton Schipulin
TschechienTschechien Tschechien
Veronika Vítková
Gabriela Soukalová
Ondřej Moravec
Michal Šlesingr
FrankreichFrankreich Frankreich
Marie Dorin-Habert
Sophie Boilley
Alexis Bœuf
Simon Fourcade
8. Weltcup in FinnlandFinnland Kontiolahti, 8. Februar 2012 – 12. Februar 2012
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
10. Februar 2012 (Fr.) Mixed-Staffel
(2 × 6 km + 2 × 7,5 km)
FrankreichFrankreich Frankreich
Sophie Boilley
Anaïs Bescond
Jean-Guillaume Béatrix
Vincent Jay
UkraineUkraine Ukraine
Natalja Burdyga
Olena Pidhruschna
Andrij Derysemlja
Serhij Sednjew
SlowakeiSlowakei Slowakei
Jana Gereková
Anastasiya Kuzmina
Matej Kazár
Miroslav Matiaško
Biathlon-Weltmeisterschaft in DeutschlandDeutschland Ruhpolding, 29. Februar 2012 – 11. März 2012 IBU.svg
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1. März 2012 (Do.) Mixed-Staffel
(2 × 6 km + 2 × 7,5 km)
NorwegenNorwegen Norwegen
Tora Berger
Synnøve Solemdal
Ole Einar Bjørndalen
Emil Hegle Svendsen
SlowenienSlowenien Slowenien
Andreja Mali
Teja Gregorin
Klemen Bauer
Jakov Fak
DeutschlandDeutschland Deutschland
Andrea Henkel
Magdalena Neuner
Andreas Birnbacher
Arnd Peiffer

Weltcupstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mixed-Weltcup
Endstand nach 3 Rennen (Top 10)
Rang Nation Punkte Siege
01 RusslandRussland Russland 143 1
02 FrankreichFrankreich Frankreich 138 1
03 DeutschlandDeutschland Deutschland 128
04 UkraineUkraine Ukraine 115
05 SchwedenSchweden Schweden 114
06 SlowakeiSlowakei Slowakei 113
07 TschechienTschechien Tschechien 112
08 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 103
09 ItalienItalien Italien 099
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 094

Ergebnisse Staffeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Hochfilzen Kontiolahti Ruhpolding Punkte
01 RusslandRussland Russland 0 1
Olga Wiluchina
Olga Saizewa
Alexei Wolkow
Anton Schipulin
04
Anna Bogali-Titowez
Jana Romanowa
Andrei Makowejew
Anton Schipulin
05
Olga Wiluchina
Olga Saizewa
Dmitri Malyschko
Anton Schipulin
143
02 FrankreichFrankreich Frankreich 03
Marie Dorin-Habert
Sophie Boilley
Alexis Bœuf
Simon Fourcade
0 1
Sophie Boilley
Anaïs Bescond
Jean-Guillaume Béatrix
Vincent Jay
11
Marie-Laure Brunet
Marie Dorin-Habert
Simon Fourcade
Martin Fourcade
138
03 DeutschlandDeutschland Deutschland 05
Andrea Henkel
Miriam Gössner
Michael Rösch
Florian Graf
05
Tina Bachmann
Miriam Gössner
Daniel Böhm
Erik Lesser
03
Andrea Henkel
Magdalena Neuner
Andreas Birnbacher
Arnd Peiffer
128
04 UkraineUkraine Ukraine 08
Walentyna Semerenko
Wita Semerenko
Andrij Derysemlja
Serhij Semenow
02
Natalija Burdyha
Olena Pidhruschna
Andrij Derysemlja
Serhij Sednjew
14
Natalija Burdyha
Wita Semerenko
Andrij Derysemlja
Serhij Semenow
115
05 SchwedenSchweden Schweden 04
Elisabeth Högberg
Anna Nilsson
Fredrik Lindström
Carl Johan Bergman
13
Anna Nilsson
Helena Ekholm
Björn Ferry
Fredrik Lindström
04
Anna Nilsson
Helena Ekholm
Björn Ferry
Fredrik Lindström
114
06 SlowakeiSlowakei Slowakei 12
Anastasiya Kuzmina
Jana Gereková
Matej Kazár
Pavol Hurajt
03
Jana Gereková
Anastasiya Kuzmina
Matej Kazár
Miroslav Matiaško
07
Jana Gereková
Anastasiya Kuzmina
Matej Kazár
Dušan Šimočko
113
07 TschechienTschechien Tschechien 02
Veronika Vítková
Gabriela Soukalová
Ondřej Moravec
Michal Šlesingr
17
Veronika Zvařičová
Barbora Tomešová
Michal Krčmář
Lukáš Kristejn
08
Veronika Vítková
Barbora Tomešová
Ondřej Moravec
Michal Šlesingr
112
08 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 10
Darja Domratschawa
Nastassja Dubaresawa
Sjarhej Nowikau
Jauhen Abramenka
08
Nadseja Skardsina
Nastassja Dubaresawa
Sjarhej Nowikau
Jauhen Abramenka
06
Nadseja Skardsina
Darja Domratschawa
Sjarhej Nowikau
Jauhen Abramenka
103
09 ItalienItalien Italien 07
Michela Ponza
Karin Oberhofer
Lukas Hofer
Markus Windisch
10
Michela Ponza
Karin Oberhofer
René-Laurent Vuillermoz
Dominik Windisch
09
Michela Ponza
Katja Haller
Markus Windisch
Lukas Hofer
099
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 14
Sara Studebaker
Annelies Cook
Tim Burke
Leif Nordgren
06
Sara Studebaker
Annelies Cook
Jay Hakkinen
Tim Burke
12
Sara Studebaker
Susan Dunklee
Tim Burke
Lowell Bailey
094
11 NorwegenNorwegen Norwegen - 14
Bente Landheim
Tiril Eckhoff
Alexander Os
Lars Helge Birkeland
0 1
Tora Berger
Synnøve Solemdal
Ole Einar Bjørndalen
Emil Hegle Svendsen
087
12 PolenPolen Polen 09
Krystyna Palka
Weronika Nowakowska-Ziemniak
Tomasz Sikora
Krzysztof Pływaczyk
15
Paulina Bobak
Monika Hojnisz
Krzysztof Pływaczyk
Łukasz Szczurek
13
Krystyna Palka
Weronika Nowakowska-Ziemniak
Tomasz Sikora
Krzysztof Pływaczyk
086
13 FinnlandFinnland Finnland 18
Mari Laukkanen
Kaisa Mäkäräinen
Ahti Toivanen
Jarkko Kauppinen
07
Kaisa Mäkäräinen
Mari Laukkanen
Ahti Toivanen
Jarkko Kauppinen
16
Kaisa Mäkäräinen
Mari Laukkanen
Ahti Toivanen
Timo Antila
084
14 SlowenienSlowenien Slowenien 13
Teja Gregorin
Andreja Mali
Klemen Bauer
Jakov Fak
DNS
Andreja Mali
Teja Gregorin
Klemen Bauer
Jakov Fak
02
Andreja Mali
Teja Gregorin
Klemen Bauer
Jakov Fak
082
15 BulgarienBulgarien Bulgarien 11
Emilija Jordanowa
Nija Dimitrowa
Michail Kletscherow
Krassimir Anew
12
Nina Klenowska
Emilija Jordanowa
Krassimir Anew
Michail Kletscherow
22
Emilija Jordanowa
Nina Klenowska
Krassimir Anew
Michail Kletscherow
078
16 EstlandEstland Estland 22
Grete Gaim
Kristel Viigipuu
Kauri Kõiv
Daniil Steptšenko
09
Kadri Lehtla
Kristel Viigipuu
Indrek Tobreluts
Roland Lessing
15
Kadri Lehtla
Eveli Saue
Indrek Tobreluts
Roland Lessing
077
17 JapanJapan Japan 20
Fuyuko Suzuki
Yuki Nakajima
Junji Nagai
Kazuya Inomata
11
Fuyuko Suzuki
Yuki Nakajima
Kazuya Inomata
Hidenori Isa
17
Fuyuko Suzuki
Itsuka Owada
Kazuya Inomata
Junji Nagai
075
18 KanadaKanada Kanada 06
Megan Imrie
Zina Kocher
Brendan Green
Jean-Philippe Leguellec
- 18
Megan Imrie
Zina Kocher
Jean-Philippe Leguellec
Nathan Smith
061
19 LitauenLitauen Litauen 21
Diana Rasimovičiūtė
Natalija Kočergina
Karol Dombrovski
Karolis Zlatkauskas
18
Diana Rasimovičiūtė
Natalija Kočergina
Aleksandr Lavrinovič
Karolis Zlatkauskas
25
Natalija Kočergina
Aliona Sabaliauskienė
Tomas Kaukėnas
Karolis Zlatkauskas
059
20 SchweizSchweiz Schweiz 16
Elisa Gasparin
Selina Gasparin
Ivan Joller
Simon Hallenbarter
- 10
Elisa Gasparin
Selina Gasparin
Benjamin Weger
Simon Hallenbarter
056
21 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 25
Song Chaoqing
Zhang Yan
Zhang Chengye
Ren Long
16
Tang Jialin
Song Chaoqing
Ren Long
Chen Haibin
26
Tang Jialin
Song Chaoqing
Ren Long
Chen Haibin
056
22 OsterreichÖsterreich Österreich 15
Romana Schrempf
Iris Waldhuber
Daniel Mesotitsch
Dominik Landertinger
- 21
Iris Waldhuber
Ramona Düringer
Friedrich Pinter
Christoph Sumann
046
23 KasachstanKasachstan Kasachstan 17
Marina Lebedewa
Olga Poltoranina
Sergei Naumik
Alexander Tscherwjakow
- 20
Darja Ussanowa
Jelena Chrustaljowa
Jan Sawizki
Alexander Tscherwjakow
045
24 RumänienRumänien Rumänien 19
Réka Ferencz
Luminița Pișcoran
Ștefan Gavrilă
Roland Gerbacea
- 19
Éva Tófalvi
Luminița Pișcoran
Ștefan Gavrilă
Laurențiu Vamanu
044
25 LettlandLettland Lettland 24
Žanna Juškāne
Anete Brice
Rolands Pužulis
Ilmārs Bricis
- 23
Žanna Juškāne
Baiba Bendika
Artūrs Koļesņikovs
Rolands Pužulis
035
26 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 23
Amanda Lightfoot
Adele Walker
Lee-Steve Jackson
Kevin Kane
- 24
Amanda Lightfoot
Adele Walker
Lee-Steve Jackson
Pete Beyer
035
27 Korea SudSüdkorea Südkorea 26
Mun Ji-hee
Kim Seo-ra
Jun Je-uk
Lee In-bok
- DNF
Kim Seon-su
Mun Ji-hee
Jun Je-uk
Lee In-bok
015
Legende
1 2 3 Podest-Platzierungen
4–10 übrige Top-10 Platzierungen
11–30 Rennen innerhalb der Punkteränge beendet
DNF Did not finish / Rennen begonnen aber nicht beendet
DNS Did not start / Gemeldet, aber nicht zum Rennen angetreten

Kader und Saison der Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Trainerstab gab es keine Veränderungen. Der höchste Trainingskader 1a wurde bei den Frauen um Sabrina Buchholz verringert, bei den Männern um Erik Lesser und Florian Graf erweitert. Buchholz wurde bis in die Förderkader, vormals Teil des Ib-Kaders des DSV, zurückgestuft. Auch Alexander Wolf und Michael Rösch gehören nur diesem Kader an, bei dem die Athleten das Training selbst finanzieren müssen. Außer der Kadergrößen-Einteilung soll sich in der Praxis nichts verändern. Nach durchwachsenen Saisonen verloren Janin und Maren Hammerschmidt, Anne Domeinski und Marie-Christin Kloss bei den Frauen sowie Daniel Graf und Christoph Knie bei den Männern ihren Kaderstatus. Toni Lang beendete wegen fehlender sportlicher Aussichten seine Karriere.[3]

Wenige Tage vor Saisonbeginn erklärte Christoph Stephan, diesen Winter zu pausieren, da er sich von früheren Verletzungen nicht erholt hatte. Wenig später gab auch Juliane Döll nach missglücktem Auftakt im IBU-Cup bekannt, dass sie die Saison nicht fortsetzen wird.[4] Kathrin Hitzer plante zunächst, trotz ihrer Schwangerschaft bis Januar 2012 an Wettkämpfen teilzunehmen, stieg jedoch im Verfolgungsrennen beim zweiten Weltcup in Hochfilzen aus und beendete die Saison vorzeitig.[5] Schon einige Zeit vor dem Weltcupstart erklärte Alexander Wolf, dass er aufgrund von Verletzungen in der Saison nicht aktiv werden würde.

Leistungsgruppe
Ia Männer
Leistungsgruppe
Ia Frauen
Leistungsgruppe
Ib Männer
Leistungsgruppe
Ib Frauen
Förderkader Männer Förderkader Frauen
Name Kader
Andreas Birnbacher A
Michael Greis A
Arnd Peiffer A
Daniel Böhm B
Florian Graf B
Erik Lesser B
Simon Schempp B
Christoph Stephan B
Name Kader
Tina Bachmann A
Miriam Gössner A
Andrea Henkel A
Magdalena Neuner A
Juliane Döll B
Kathrin Hitzer B
Name Kader
Tom Barth B
Benedikt Doll B
Robin Kiel B
Johannes Kühn C
Name Kader
Carolin Hennecke B
Franziska Hildebrand B
Karolin Horchler B
Nadine Horchler B
Susann König B
Name Kader
Peter Hoffmann B2
Manuel Müller B2
Michael Rösch B2
Felix Schuster B2
Benjamin Thym B2
Alexander Wolf B2
Name Kader
Miriam Behringer B2
Sabrina Buchholz B2
Stefanie Hildebrand B2
Nicole Wötzel B2
Christina Maierhofer C2

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Loïs Habert bei den Männern und Anaïs Bescond sowie Sophie Boilley bei den Frauen stiegen in den A-Kader auf. Marie Dorin heiratete im Juni 2011 ihren Mannschaftskollegen Lois Habert und startet als Marie Dorin-Habert in die Saison 2011/2012.[6]

A-Kader Männer A-Kader Frauen
Name
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
Simon Fourcade
Loïs Habert
Vincent Jay
Name
Anaïs Bescond
Sophie Boilley
Marie-Laure Brunet
Marie Dorin

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Männern wie auch bei den Frauen gab es kaum Veränderungen im Kader und dessen struktureller Zusammensetzung.[7] Nahezu alle Athleten sind Mitglieder von Polizeisportvereinen. Auch der Trainer- und Betreuerstab blieb weitestgehend gleich.[8]

A-Team Männer B-Team Männer Beobachtungskader Männer A-Team Frauen B-Team Frauen Beobachtungskader Frauen
Name
Christian De Lorenzi
Lukas Hofer
Markus Windisch
Name
Pietro Dutto
Michael Galassi
Daniel Taschler
Dominik Windisch
Rudy Zini
Name
Luca Bormolini
Mattia Cola
Christian Martinelli
René-Laurent Vuillermoz
Name
Katja Haller
Karin Oberhofer
Michela Ponza
Dorothea Wierer
Name
Roberta Fiandino
Nicole Gontier
Alexia Runggaldier
Name
Michela Andreola
Federica Sanfilippo

Norwegen<