Miguel Brindisi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miguel Ángel Brindisi (* 8. Oktober 1950 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Fußballspieler und Trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Der Mittelstürmer Brindisi gehörte in den 1970er Jahren zu erfolgreichsten Torjägern der ersten argentinischen Liga. Er spielte von 1967 bis 1976 bei Huracán. Hier spielte er sich in die argentinische Fußballnationalmannschaft und nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland teil. 1976 wechselte er nach Spanien zu UD Las Palmas, wo er bis 1979 unter Vertrag stand. In der Nationalmannschaft liefen ihm in dieser Zeit jedoch Spieler wie Mario Kempes den Rang ab und er wurde nicht vom neuen argentinischen Nationaltrainer César Luis Menotti in den Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 1978 im eigenen Land berufen. 1979 ging er zurück in seine Heimat und spielte zunächst erneut für ein halbes Jahr bei Huracan, um dann zu den Boca Juniors zu wechseln, wo er gemeinsam mit Diego Maradona spielte. Seine Karriere beendete er 1984 bei Racing Club Avellaneda.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Nach der aktiven Karriere war Brindisi in Guatemala als Trainer tätig und wurde unter anderem 1987 guatemaltekischer Meister mit Municipal.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Técnicos en la historia (spanisch) auf www.prensalibre.com, abgerufen am 1. November 2012