Miguel Montuori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miguel Ángel Montuori (* 24. September 1932 in Rosario; † 4. Juni 1998 in Florenz) war ein italo-argentinischer Fußballspieler, er spielte auf der Position eines Mittelstürmers.

Karriere[Bearbeiten]

Zur Saison 1955/56 wechselte Miguel Ángel Montuori von CD Universidad Católica aus Santiago de Chile zum Serie-A-Verein AC Fiorentina, in derselben Saison stieß neben Montuori noch ein weiterer Weltklassespieler aus Südamerika zur Fiorentina, nämlich der Brasilianer Julinho. Während seiner Zeit in Florenz holte er in der Saison 1955/56 den ersten Scudetto für die Viola. In den sechs Saisons bei dem AC Florenz erzielte er insgesamt 72 Treffer. Durch seine herausragenden Leistungen schaffte er sogar den Sprung ins italienische Nationalteam, wofür er extra eingebürgert wurde.

Er war immer noch einer der besten Fußballer, als er seine Karriere brüsk abbrechen musste. Bei einem Freundschaftsspiel 1961 gegen den AC Perugia wurde er von einem kräftigen Schuss eines Gegenspielers so unglücklich getroffen, dass sich die Netzhaut loslöste, was zu einer irreparablen Schädigung des Auges führte. Aufgrund dauerhafter Sehprobleme musste er mit nur 28 Jahren seine Karriere beenden. Nachdem sich die Sehprobleme im Laufe der Zeit etwas gemildert hatten, versuchte er sich in Italien und Chile relativ erfolglos als Trainer. Im Jahr 1988 kehrte er endgültig nach Florenz zurück und fand hier eine bescheidene Anstellung in der Gemeindebibliothek. Er blieb jedoch weiterhin seiner Leidenschaft Fußball treu und trainierte die Jugendmannschaft eines Florentiner Provinzteams, wo er u. a. den jungen Flachi entdeckte. 1998 starb Montuori in seiner Wahlheimat Florenz an einer schweren Krankheit.

Vereine[Bearbeiten]

Zusammenfassung[Bearbeiten]

Total: 184 Spiele - 79 Tore

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

  • Für Italien
  • Debüt:
  • Abschied:
  • Statistik: 12 Spiele - 2 Tore

Erfolge[Bearbeiten]

  • Italienischer Fußball-Meister: 1 (1955/56)