Mikojan-Gurewitsch MiG-8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mikojan-Gurewitsch MiG-8 Utka
Typ: Experimentalflugzeug
Entwurfsland: Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller: Mikojan-Gurewitsch
Erstflug: 19. November 1945
Produktionszeit: 1945
Stückzahl: 1

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-8 Utka (deutsch Ente, russisch Микоян-Гуревич МиГ-8 Утка) war ein sowjetisches Versuchsflugzeug.

Entwicklung[Bearbeiten]

Es war in Entenbauweise ausgelegt und besaß einen um 20° gepfeilten Tragflügel mit einem keilförmigen Höhenleitwerk am Bug. Das Seitenleitwerk befand sich anfangs an den Enden des Hauptflügels, wurde aber später in die Mitte verlegt.

Die Konstruktionsgruppe bestand aus Studenten der Schukowski-Akademi unter Leitung von G. A. Tokajew und untersuchte bei diesem Typ zusammen mit Mitarbeitern des ZAGI die Stabilität und Steuerfähigkeit von mit Pfeilflügeln ausgestatteten Flugzeugen bei geringen Geschwindigkeiten.

Das Muster wurde 1945 im OKB-155 gebaut und ab Ende des Jahres bis 1947 von Alexander Schukow und Alexej Grintschik erprobt. Die bei den Tests gewonnenen Erkenntnisse über das Verhalten von Pfeilflügelflugzeugen beim Landeanflug flossen in die Konstruktion der erfolgreichen MiG-15 ein. Nach Abschluss der Tests diente das Flugzeug eine Zeit lang als Verbindungsflugzeug bei Mikojan-Gurewitsch. Über den Verbleib des Prototyps ist nichts bekannt.

Die MiG-8 war ein abgestrebter Schulterdecker in Holzbauweise mit Stoffbespannung. Das einrädrige Bugfahrwerk war starr wobei die Haupträder aerodynamische Verkleidungen aufwiesen.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Spannweite 9,50 m (Vorderflügel 3,50)
Länge 7,10 m
Höhe 2,45 m
Flügelfläche 15 m²
Spurbreite des Hauptfahrwerks 2,5 m
Leermasse 642 kg
Startmasse maximal 1.150 kg
Antrieb luftgekühlter 5-Zylinder-Sternmotor M-11F mit Druckschraube
Startleistung 80 kW (109 PS)
Höchstgeschwindigkeit 205 km/h
Reichweite 500 km
Besatzung 1
Passagiere 2

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Rudolf Höfling: MiG – Flugzeuge seit 1939. Motorbuch, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-613-03335-1.
  •  Wilfried Bergholz: Russlands große Flugzeugbauer. Jakowlew, Mikojan/Gurewitsch, Suchoj. Das vollständige Typenbuch. Aviatic, Oberhaching 2002, ISBN 3-925505-73-3.
  •  Karl-Heinz Eyermann: MiG-Flugzeuge. Transpress, Berlin 1987, ISBN 3-344-00193-0.