NBCUniversal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NBCUniversal, LLC
Aktuelles Logo
Rechtsform Limited Liability Company
Gründung 2004
Sitz New York City
Leitung Steve Burke
Mitarbeiter 16.000
Umsatz 15,436 Milliarden US-Dollar
Gewinn 2,264 Milliarden US-DollarVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Gewinn
Branche Unterhaltung
Website www.nbc-universal.de

NBCUniversal, LLC (bis Ende 2010 NBC Universal, Inc.) ist ein 2004 gegründetes US-amerikanisches Medienunternehmen mit Firmensitz in New York City. Das Unternehmen entstand aus dem Zusammenschluss der National Broadcasting Company (NBC) und der Unterhaltungssparte von Vivendi ohne die Universal Music Group. NBCUniversal ist nach Time Warner und Viacom und noch vor der Walt Disney Company das drittgrößte Medienunternehmen der Welt. Im Jahre 2009 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 15,436 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 2,264 Milliarden US-Dollar und beschäftigte mehr als 16.000 Mitarbeiter.[1]

Anfang Dezember 2009 übernahm der amerikanische Kabelnetzbetreiber Comcast für 6,5 Milliarden Dollar einen Anteil von 51 Prozent an NBCUniversal; 49 Prozent verblieben bei General Electric.[2] Durch den Einstieg von Comcast bei NBC Universal kam es zu Beginn des Jahres 2011 bei NBCUniversal zu zahlreichen Änderungen. Es gab einen Relaunch des Logos, der das Unternehmen über viele Jahre prägende Pfau ist nun nicht mehr Bestandteil des Unternehmenslogos. Zahlreiche Comcast-Sender wurden Teil der neuen NBCUniversal. Zudem hatte der Comcast-Einstieg Auswirkungen auf die beiden Auslandstöchter NBCUniversal Global Networks und NBCUniversal Global Networks Deutschland. Diese firmieren nun unter dem gemeinsamen Dach von Universal Networks International.

Am 12. Februar 2013 gab Comcast bekannt, von General Electric auch die restlichen 49 Prozent Anteile an NBCUniversal zu übernehmen. Der vereinbarte Preis dafür liegt bei rund 16,7 Milliarden US-Dollar, davon 11,4 Milliarden in bar. Das Geschäft soll bis Ende des ersten Quartals 2013 durchgeführt sein.[3][4]

Logos[Bearbeiten]

Tochterunternehmen/Sender[Bearbeiten]

Unternehmensstruktur von NBC Universal 2011

Zu NBCUniversal gehören eine Vielzahl von Sendern und Affiliates, Themenparks und Produktionsgesellschaften.[5]

US-amerikanische Sender[Bearbeiten]

Deutsche Sender[Bearbeiten]

Ehemalige Sender

Britische Sender[Bearbeiten]

Sender in weiteren Ländern[Bearbeiten]

  • A&E (AETN)
  • 13th Street Universal, Calle 13 Universal, 13ème Rue Universal
  • Syfy Universal, Syfy Universal HD
  • DIVA Universal (Frauensender)
  • Universal Channel, Universal Channel HD
  • Studio Universal
  • E! Entertainment Channel (ehemals Comcast)
  • Kids & Co. (Kindersender)
  • Hallmark Channel
  • STEEL (ehemals Comcast)
  • History, History HD (AETN)
  • Crime and Investigation Network, Crime and Investigation Network HD (AETN)
  • The Biography Channel (AETN)

Themenparks[Bearbeiten]

Freizeitparks:

Einkaufs- und Freizeitzentren:

  • Universal Orlando Citywalk in Orlando, Florida
  • Citywalk Hollywood (seit 2004) in Hollywood in Los Angeles, Kalifornien

Film- und Fernsehstudios[Bearbeiten]

Digitale Plattformen und Beteiligungen an diesen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  General Electric (Hrsg.): 2009 Annual Report. Management’s Discussion and Analysis. S. 34 (PDF 678 kB, abgerufen am 7. März 2011).
  2.  Handelsblatt (Hrsg.): Comcast übernimmt NBC Universal. 3. Dezember 2009 (HTML, abgerufen am 7. März 2011).
  3. Comcast to Acquire General Electric's 49% Common Equity Ownership Interest in NBCUniversal
  4. DWDL.de: Comcast kauft NBC für 17 Milliarden Dollar komplett
  5.  NBCUniversal (Hrsg.): About us. This is NBCUniversal. (HTML, abgerufen am 29. September 2012).
  6. Kabel Deutschland speist weitere HD-Sender ein. DWDL.de. 19. Juli 2011. Abgerufen am 19. Juli 2011.