NGC 2158

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Offener Sternhaufen
NGC 2158
SDSS-Aufnahme, Bildwinkel 13,5' × 13,5'
SDSS-Aufnahme, Bildwinkel 13,5' × 13,5'
Sternbild Zwillinge
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 06h 07m 25,6s [1]
Deklination +24° 05′ 46″ [1]
Erscheinungsbild

Klassi­fikation II3r [2]
Helligkeit (visuell) 8,6 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 9,49 mag
Winkel­ausdehnung 5' [3]
Anzahl Sterne > 10.000 Sterne [4]
Hellster Stern +12 bis +13 mag
Veränder­liche Sterne 97 [5]
Rötung (Farbexzess E(B-V)) 0,360 [6]
Physikalische Daten

Entfernung [7] ca. 16200 Lj
(4980 pc)
Alter > 1 Milliarde Jahre [4]
Geschichte
Entdeckt von Wilhelm Herschel
Entdeckungszeit 16. November 1784
Katalogbezeichnungen
 NGC 2158 • C 0604+241 • OCl 468 • Mel 40 • Cr 81 • Lund 205 • GC 1351 • H VI 17 • h 375 • Raab 30
Aladin previewer

NGC 2158 ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Zwillinge. Er befindet sich nur etwa 15' südwestlich von M35. Der am 16. November 1784 von Wilhelm Herschel entdeckte Sternhaufen[8] besitzt einen Durchmesser von 5' und eine scheinbare Helligkeit von 8,6 mag. Die Sterne des über 1 Milliarde Jahre alten Sternhaufens sind stark konzentriert, ähnlich wie bei einem Kugelsternhaufen. Der Sternhaufen wurde deshalb früher auch für einen Kugelsternhaufen gehalten; auf Grund seines Alters ist die Identifikation als offener Sternhaufen jedoch eindeutig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b SEDS: NGC 2158
  3. SIMBAD Datenbank
  4. a b GoBlack: NGC 2158 offener Sternhaufen im Sternbild Zwillinge
  5. Papers: Planets in Stellar Clusters Extensive Search. IV. A detection of a possible transiting planet candidate in the open cluster NGC 2158 (Memento vom 7. Oktober 2006 im Internet Archive)
  6. webda.physics.muni.cz: WEBDA page for open cluster NGC 2158, abgerufen am 3. Mai 2019
  7. A. L. Tadross: A catalog of 120 NGC open star cluster. In: Journal of the Korean Astronomical Society, 44, 2011, S. 1–11. doi:10.5303/JKAS.2011.44.1.1.
  8. Seligman