NGC 2655

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 2655
{{{Kartentext}}}
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
AladinLite
Sternbild Giraffe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 08h 55m 37,7s[1]
Deklination +78° 13′ 23″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)0/a / Sy2 / LINER  [1][2]
Helligkeit (visuell) 10,1 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 11,0 mag [2]
Winkel­ausdehnung 4,9′ × 4,1′ [2]
Positionswinkel 85° [2]
Flächen­helligkeit 13,2 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 165  [1][3]
Rotverschiebung 0,004670 ± 0,000003  [1]
Radial­geschwin­digkeit (1400 ± 1) km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(69 ± 5) · 106 Lj
(21,1 ± 1,5) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 26. September 1802
Katalogbezeichnungen
NGC 2655 • UGC 4637 • PGC 25069 • CGCG 349-033 • CGCG 350-007 • MCG +13-07-010 • IRAS 08491+7824 • 2MASX J08553773+7813230 • Arp 225 • GC 1691 • H I 288 • h 520 • LDCE 602 NED002

NGC 2655 = Arp 225 ist eine linsenförmige Galaxie vom Hubble-Typ SB0/a im Sternbild Giraffe am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 69 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 95.000 Lj. Gemeinsam mit NGC 2591, NGC 2715, NGC 2748 und drei weiteren Galaxien bildet sie die NGC-2655-Gruppe.

Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxie gehört zu der Klasse Galaxien mit amorphen Spiralarmen.

Die Typ-Ia-Supernova SN 2011B wurde hier beobachtet.[4]

Das Objekt wurde am 26. September 1802 von dem deutsch-britischen Astronomen William Herschel entdeckt.[5]

NGC 2655-Gruppe (LGG 165)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galaxie Alternativname Entfernung/Mio. Lj
NGC 2655 PGC 25069 69
NGC 2591 PGC 24231 65
NGC 2715 PGC 25676 66
NGC 2748 PGC 26018 72
PGC 24200 UGC 4466 70
PGC 25427 UGC 4714 62
PGC 25371 UGC 4701 69

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide, Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 2655
  3. VizieR
  4. Simbad
  5. Seligman